Abo
  • Services:

Innotrans: eLTE für Züge könnte im unlizenzierten Band laufen

In Europa ist eLTE noch nicht zugelassen und hat keine Frequenz. Dennoch könnte es bereits jetzt von der Deutsche Bahn genutzt werden. In China setzen es Metrolinien längst ein.

Artikel veröffentlicht am ,
eLTE-Endgeräte für Zugpersonal von Huawei
eLTE-Endgeräte für Zugpersonal von Huawei (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Auch im unlizenzierten Band könnte eLTE eingesetzt werden. Das sagte Norman Frisch, Head of Business Development Transport Solutions bei Huawei, im Gespräch mit Golem.de auf der Bahnmesse Innotrans am 20. September 2016 in Berlin. "Wir können im unlizenzierten Band von 400 MHz bis 5 GHz Produkte anbieten. LTE ist ja nicht auf einen Frequenzbereich festgelegt. Das könnte sofort in Metrolinien eingesetzt werden. Die Produkte und Protokolle existieren."

Stellenmarkt
  1. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  2. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)

Die Deutsche Bahn könnte eLTE sofort nutzen, weil sie die Hardware dafür bereits besitzt. Um Konflikte mit WLAN zu vermeiden, ließe sich das Listen-Before-Talk-Protokoll (LBT) implementieren. Bei diesem Mechanismus wartet ein Sender zunächst darauf, dass andere Sender ihre Übertragung beenden, um diese nicht zu stören. Das kann im Bereich einiger Millisekunden laufen.

Die eLTE-Technik von Huawei basiert auf dem LTE-Standard und bietet wie bei TETRA oder GSM-R Dienste wie Gruppenruffunktionalitäten (Trunking-Services), Rufpriorität für Notrufe oder Push-to-Talk. Auch Zugsteuerungsdienste mit CBTC (Communication-Based Train Control) over LTE sind bereits erfolgreich getestet worden. Zudem steht die volle Datenrate von LTE bereit. Bei Tetra liegt die Übertragungsrate pro Datenkanal bei nur 7,2 KBit/s. Eine Funkzelle kann mit mehreren Datenkanälen ausgerüstet sein.

In vielen Metrolinien eingesetzt

Frisch: "In China wird eLTE bereits in vielen Metrolinien eingesetzt. Wir haben 9 Verträge in China geschlossen. Dort ist die Verfügbarkeit von Frequenzen für den Transportbereich schon geklärt, im 1,8-GHz-Bereich steht Kapazität zur Verfügung. In China wird sehr stark kooperiert. Das würde in Europa auch Sinn ergeben."

eLTE ist eine proprietäre Ableitung von Huawei und wird von dem Unternehmen als potenzieller Nachfolger für GSM-R oder Tetra-Anwendungen gesehen.

In der eLTE Industry Alliance haben sich 90 Unternehmen wie Funkwerk, SAP, Siemens Convergence Creators (Siemens CVC) oder der schwedische Messtechnik-Konzern Hexagon zusammengeschlossen. Der Standard ist jedoch noch nicht als 3GPP verabschiedet.

Nokia bietet auf der Innotrans LTE for Railways an. Das System versorgt Wi-Fi-Router in Zügen von außen mit Makrozellen. Zum Einsatz kommt ein dediziertes Netzwerk bei 2.6 GHz und 20 MHz Bandbreite.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 23,79€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

iToms 21. Sep 2016

Vermutlich als Ergänzung zu GSM-R, da GSM-R echt lahm und lückenbehaftet ist.


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /