Abo
  • Services:
Anzeige
Innenstädte bedroht durch Onlinehändler
Innenstädte bedroht durch Onlinehändler (Bild: Sven Leichner/CC BY 2.0)

Innenstädte: Einzelhändler für Ende des Sonntagsverkaufsverbots

Innenstädte bedroht durch Onlinehändler
Innenstädte bedroht durch Onlinehändler (Bild: Sven Leichner/CC BY 2.0)

Die Händler in deutschen Innenstädten kämpfen gegen die Onlinekonkurrenz. Bei einer Umfrage gab jeder Fünfte an, wegen Interneteinkäufen seltener in die Stadt zu fahren. Kaufhausbetreiber fordern nun ein Ende des sonntäglichen Verkaufsverbots.

Anzeige

Der wachsende Onlinehandel verschärft die Wettbewerbssituation im stationären Handel. Laut einer Befragung von 33.000 Innenstadtbesuchern in 62 Städten, die das Institut für Handelsforschung Köln gemeinsam mit der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland, dem Handelsverband Deutschland (HDE), Galeria Kaufhof, zwölf Industrie- und Handelskammern sowie lokalen Partnern durchführte, setzt der Onlinehandel sowohl kleinen als auch großen Städten zu.

Lovro Mandac, Vorsitzender der Geschäftsführung der Galeria Holding GmbH, hat eine Idee, wie der innenstädtische Handel wieder aufschließen könnte: "Die wenigen Sonntagsöffnungen zeigen, wie beliebt das Sonntagsshopping bei den Deutschen ist. Wenn die Läden geschlossen bleiben müssen, dann kaufen sie eben in den Onlineshops. Die Forderung an die Politik muss deshalb lauten: Schaffen Sie einen ungehinderten Zugang zur City und lassen Sie die Menschen auch am Sonntag im stationären Handel einkaufen, wenn sie das möchten."

Kritisch sieht das Boris Hedde, Geschäftsführer des IFH Köln: "Bei weiter steigenden Online-Umsätzen und der großen Heterogenität an Innenstadtfunktionen ist ein umfassendes City-Management notwendiger denn je. Ein Patentrezept für die erfolgreiche Innenstadt gibt es aufgrund unterschiedlichster Anforderungen und Rahmenbedingungen allerdings nicht - individuelle Konzepte müssen her."

Schon Anfang 2014 klagten über 60 Prozent der Einzelhändler nach Angaben des HDE über sinkende Besucherzahlen in ihren Geschäften.


Der Lebensmittelhandel ist derzeit noch weitgehend von der Entwicklung verschont worden, doch das wird wohl nicht so bleiben. Eine Studie von Ernst & Young (PDF) prognostiziert, dass bis 2020 der jährliche Online-Umsatz mit Lebensmitteln auf 20 Milliarden Euro steigen soll. Derzeit sind es 500 Millionen Euro.


eye home zur Startseite
Captain 29. Jan 2015

Am besten bekommen die MA frei, wenn der Chef das möchte.... *grusel

muehlentroedler 29. Jan 2015

ich habe einen Laden in Warnemünde, bis zur Klage der Kirche durften wir ab 11 Uhr...

John2k 29. Jan 2015

Japp, nur nicht alle zur gleichen Zeit :-) Das vergisst man immer dazuzusagen.

Clown 28. Jan 2015

Hi, ich möchte mal einige Deiner Argumente auseinander nehmen :) Das sind 4 Dinge, die...

Neuro-Chef 28. Jan 2015

Wer bestellt denn bitte am Sonntag online, weil der Laden zu hat?! Der ist am Montag...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. Hager Electro GmbH & Co. KG, Schalksmühle / Ottfingen
  3. Aufzugswerke Schmitt+Sohn GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. InterComponentWare AG, Walldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 42,99€
  3. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Daimler

    Stromspeicher mit Mercedes-Stern für Sonnenenergie

  2. Spielentwickler

    Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt

  3. Kontrollzentrum

    Drei Finger und das iPhone stürzt ab

  4. Supercharger

    Tesla will Ladestationsnetzwerk verdoppeln

  5. Internet of Things

    Bricker Bot soll 2 Millionen IoT-Geräte zerstört haben

  6. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  7. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  8. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  9. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  10. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Re: Ein Gesetz muss her...

    TrollNo1 | 08:09

  2. Re: Passiert nix bei mir.

    budweiser | 08:09

  3. Herstellerhaftung

    Beazy | 08:07

  4. Re: Konsolen wurden schon öfters für tot erklärt

    jidmah | 08:06

  5. Dann rafft euch zusammen.

    Helites | 08:06


  1. 08:04

  2. 07:55

  3. 07:37

  4. 07:28

  5. 07:00

  6. 19:00

  7. 18:44

  8. 18:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel