Innenstädte: Einzelhändler für Ende des Sonntagsverkaufsverbots

Die Händler in deutschen Innenstädten kämpfen gegen die Onlinekonkurrenz. Bei einer Umfrage gab jeder Fünfte an, wegen Interneteinkäufen seltener in die Stadt zu fahren. Kaufhausbetreiber fordern nun ein Ende des sonntäglichen Verkaufsverbots.

Artikel veröffentlicht am ,
Innenstädte bedroht durch Onlinehändler
Innenstädte bedroht durch Onlinehändler (Bild: Sven Leichner/CC BY 2.0)

Der wachsende Onlinehandel verschärft die Wettbewerbssituation im stationären Handel. Laut einer Befragung von 33.000 Innenstadtbesuchern in 62 Städten, die das Institut für Handelsforschung Köln gemeinsam mit der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland, dem Handelsverband Deutschland (HDE), Galeria Kaufhof, zwölf Industrie- und Handelskammern sowie lokalen Partnern durchführte, setzt der Onlinehandel sowohl kleinen als auch großen Städten zu.

Stellenmarkt
  1. Senior Automatisierungstechniker (m/w/d)
    Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Specialist Appliance Programming & Testing (m/f/d)
    BSH Hausgeräte Gruppe, Dillingen an der Donau
Detailsuche

Lovro Mandac, Vorsitzender der Geschäftsführung der Galeria Holding GmbH, hat eine Idee, wie der innenstädtische Handel wieder aufschließen könnte: "Die wenigen Sonntagsöffnungen zeigen, wie beliebt das Sonntagsshopping bei den Deutschen ist. Wenn die Läden geschlossen bleiben müssen, dann kaufen sie eben in den Onlineshops. Die Forderung an die Politik muss deshalb lauten: Schaffen Sie einen ungehinderten Zugang zur City und lassen Sie die Menschen auch am Sonntag im stationären Handel einkaufen, wenn sie das möchten."

Kritisch sieht das Boris Hedde, Geschäftsführer des IFH Köln: "Bei weiter steigenden Online-Umsätzen und der großen Heterogenität an Innenstadtfunktionen ist ein umfassendes City-Management notwendiger denn je. Ein Patentrezept für die erfolgreiche Innenstadt gibt es aufgrund unterschiedlichster Anforderungen und Rahmenbedingungen allerdings nicht - individuelle Konzepte müssen her."

Schon Anfang 2014 klagten über 60 Prozent der Einzelhändler nach Angaben des HDE über sinkende Besucherzahlen in ihren Geschäften.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings


Der Lebensmittelhandel ist derzeit noch weitgehend von der Entwicklung verschont worden, doch das wird wohl nicht so bleiben. Eine Studie von Ernst & Young (PDF) prognostiziert, dass bis 2020 der jährliche Online-Umsatz mit Lebensmitteln auf 20 Milliarden Euro steigen soll. Derzeit sind es 500 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


seppei 04. Mär 2020

Die Beratung ist bestimmt ein Problem allerdings ist auch nicht alles richtig nur weil es...

Captain 29. Jan 2015

Am besten bekommen die MA frei, wenn der Chef das möchte.... *grusel

muehlentroedler 29. Jan 2015

ich habe einen Laden in Warnemünde, bis zur Klage der Kirche durften wir ab 11 Uhr...

John2k 29. Jan 2015

Japp, nur nicht alle zur gleichen Zeit :-) Das vergisst man immer dazuzusagen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Datenschutz und Microsoft 365: Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen
    Datenschutz und Microsoft 365
    "Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen"

    Nach Ansicht der deutschen Datenschutzbehörden ist der Einsatz von Microsoft Office weiterhin datenschutzwidrig. Wie geht es nun weiter?
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  2. Halbleiterproduktion in Leixlip: Intel will durch unbezahlten Urlaub sparen
    Halbleiterproduktion in Leixlip
    Intel will durch unbezahlten Urlaub sparen

    Angestellte des Chipherstellers sollen "freiwillige Auszeiten" nehmen. Intel will allein im kommenden Jahr 3 Milliarden US-Dollar einsparen.

  3. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Neue Rabatt-Aktion • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /