Abo
  • Services:
Anzeige
Innenstädte bedroht durch Onlinehändler
Innenstädte bedroht durch Onlinehändler (Bild: Sven Leichner/CC BY 2.0)

Innenstädte: Einzelhändler für Ende des Sonntagsverkaufsverbots

Innenstädte bedroht durch Onlinehändler
Innenstädte bedroht durch Onlinehändler (Bild: Sven Leichner/CC BY 2.0)

Die Händler in deutschen Innenstädten kämpfen gegen die Onlinekonkurrenz. Bei einer Umfrage gab jeder Fünfte an, wegen Interneteinkäufen seltener in die Stadt zu fahren. Kaufhausbetreiber fordern nun ein Ende des sonntäglichen Verkaufsverbots.

Anzeige

Der wachsende Onlinehandel verschärft die Wettbewerbssituation im stationären Handel. Laut einer Befragung von 33.000 Innenstadtbesuchern in 62 Städten, die das Institut für Handelsforschung Köln gemeinsam mit der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland, dem Handelsverband Deutschland (HDE), Galeria Kaufhof, zwölf Industrie- und Handelskammern sowie lokalen Partnern durchführte, setzt der Onlinehandel sowohl kleinen als auch großen Städten zu.

Lovro Mandac, Vorsitzender der Geschäftsführung der Galeria Holding GmbH, hat eine Idee, wie der innenstädtische Handel wieder aufschließen könnte: "Die wenigen Sonntagsöffnungen zeigen, wie beliebt das Sonntagsshopping bei den Deutschen ist. Wenn die Läden geschlossen bleiben müssen, dann kaufen sie eben in den Onlineshops. Die Forderung an die Politik muss deshalb lauten: Schaffen Sie einen ungehinderten Zugang zur City und lassen Sie die Menschen auch am Sonntag im stationären Handel einkaufen, wenn sie das möchten."

Kritisch sieht das Boris Hedde, Geschäftsführer des IFH Köln: "Bei weiter steigenden Online-Umsätzen und der großen Heterogenität an Innenstadtfunktionen ist ein umfassendes City-Management notwendiger denn je. Ein Patentrezept für die erfolgreiche Innenstadt gibt es aufgrund unterschiedlichster Anforderungen und Rahmenbedingungen allerdings nicht - individuelle Konzepte müssen her."

Schon Anfang 2014 klagten über 60 Prozent der Einzelhändler nach Angaben des HDE über sinkende Besucherzahlen in ihren Geschäften.


Der Lebensmittelhandel ist derzeit noch weitgehend von der Entwicklung verschont worden, doch das wird wohl nicht so bleiben. Eine Studie von Ernst & Young (PDF) prognostiziert, dass bis 2020 der jährliche Online-Umsatz mit Lebensmitteln auf 20 Milliarden Euro steigen soll. Derzeit sind es 500 Millionen Euro.


eye home zur Startseite
Captain 29. Jan 2015

Am besten bekommen die MA frei, wenn der Chef das möchte.... *grusel

muehlentroedler 29. Jan 2015

ich habe einen Laden in Warnemünde, bis zur Klage der Kirche durften wir ab 11 Uhr...

John2k 29. Jan 2015

Japp, nur nicht alle zur gleichen Zeit :-) Das vergisst man immer dazuzusagen.

Clown 28. Jan 2015

Hi, ich möchte mal einige Deiner Argumente auseinander nehmen :) Das sind 4 Dinge, die...

Neuro-Chef 28. Jan 2015

Wer bestellt denn bitte am Sonntag online, weil der Laden zu hat?! Der ist am Montag...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Raum Darmstadt
  2. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. NKM Noell Special Cranes GmbH, Würzburg, Veitshöchheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  2. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  3. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  4. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  5. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  6. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  7. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  8. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  9. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  10. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: APFS

    elidor | 07:44

  2. Re: Kennt man auch von Amazo

    ecv | 07:43

  3. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    FreierLukas | 07:43

  4. Sockel-Chaos

    bitfreezer | 07:41

  5. Re: 67W im Idle - Aua

    ArcherV | 07:34


  1. 07:51

  2. 07:23

  3. 07:08

  4. 19:40

  5. 19:00

  6. 17:32

  7. 17:19

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel