Innenstadt: Schon 9.000 E-Scooter in Berlin

Die Zahl der E-Scooter in der Hauptstadt hat sich verdoppelt. Leider wird die Nutzung auch immer gefährlicher, doch nicht wegen der Tretrollerfahrer.

Artikel veröffentlicht am ,
Berliner Innenstadt: Für jeden etwas
Berliner Innenstadt: Für jeden etwas (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

In Berlin stehen bereits rund 9.050 E-Tretroller zum Ausleihen bereit. Das hat eine Datenanalyse des Beratungsunternehmens Civity für Rbb24 (Rundfunk Berlin-Brandenburg) ergeben. Seit der ersten Rbb-Datenanalyse Anfang Juli hat sich die Zahl der E-Scooter damit fast verdoppelt. Nach wie vor stehen jedoch 66 Prozent der E-Scooter in den Bezirken Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
  2. Agile Coach (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

"Die Analyse zeigt eindeutig, dass außerhalb des S-Bahn-Bereichs fast gar keine E-Scooter unterwegs sind", fasst Datenanalyst Benno Bock von Civity das Ergebnis zusammen. Am 7. August hatten die E-Scooter-Verleiher mit Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) vereinbart, dass sie ihre Verleihgebiete sukzessive über die Innenstadt-Areale hinaus vergrößern. Diese Verabredung basiert aber auf Freiwilligkeit - schriftliche Vereinbarungen wurden nicht getroffen.

Zugleich wird nach ausgiebigen Recherchen von Golem.de die Nutzung der E-Scooter mit der massenhaften Ausgabe deutlich gefährlicher. Die Aggressivität der Autofahrer und Radfahrer gegen E-Scooter-Fahrer ist in den vergangenen Monaten deutlich angestiegen. Besonders Autofahrer missachten - teils bewusst - die Rechte der neuen Verkehrsteilnehmer und gefährden damit deren Gesundheit und Leben.

Senatsverwaltung ging bis vor kurzem von 5.000 E-Scootern aus

Die Verwaltung kommunizierte bis vor kurzem, dass lediglich 5.000 E-Scooter in Berlin unterwegs seien. Allein der größte Anbieter Lime kommt in Berlin auf eine Flottengröße von 3.190 Stück, danach folgen Tier mit 2.540, Circ mit 2.400 und VOI mit 920 Stück. Die Anbieter widersprachen den Zahlen auf Anfrage nicht oder bestätigten diese. Der neu gestartete Anbieter Bird war im Auswertungszeitraum (12. bis 20. August) noch gar nicht in Berlin präsent.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hamburg und München hatten - anders als Berlin - schon vor dem Start der Verleihsysteme schriftliche Vereinbarungen mit den Anbietern getroffen. In München verpflichteten die Anbieter sich beispielsweise, nicht mehr als 1.000 E-Scooter innerhalb des mittleren Rings aufzustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BlindSeer 02. Sep 2019

Lass mich raten, du wohnst entwender dicht an deinem AG, oder direkt gut an den ÖPNV...

zeldafan 01. Sep 2019

Komisch, so etwas ist mir mit meinem Tretroller noch nie passiert. Ich rollere alledings...

Makney 31. Aug 2019

Kommt auf die Stadt an, Berlin war halt wieder so idiotisch und hat die Anbieter machen...

Makney 31. Aug 2019

Die E-scooter müssen 2 unabhängige Bremsen haben. Da kommt es dann je nach Scooter wie...

Anonymer Nutzer 31. Aug 2019

Musste gestern zum ersten mal mit einem E-Scooter fahren (Von Lime), weil meine Stra...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Rupost Corporate Mail: Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange
    Rupost Corporate Mail
    Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange

    Astra wird 2022 für russische Behörden Rupost als Exchange-Ersatz bringen. Das Land will komplett von Microsoft weg - inklusive Windows.

  2. Malware: E-Mail-System von Ikea angegriffen
    Malware
    E-Mail-System von Ikea angegriffen

    Ikea warnt seine Angestellten vor E-Mail-Antworten von Kollegen: Diese könnten durch aktuelle Angriffe auf Ikea Schadsoftware enthalten.

  3. Abonnenten verärgert: Spotify entfernt speziellen Automodus
    Abonnenten verärgert
    Spotify entfernt speziellen Automodus

    Durch den Wegfall von Car View wird die Nutzung von Spotify für Autofahrer im Fahrzeug gefährlicher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /