Abo
  • IT-Karriere:

Innenministerkonferenz: Sicherheitsbehörden sollen Zugriff auf Smart Home bekommen

Sprachassistenten wie Alexa oder Siri und andere Smart-Home-Geräte produzieren massig Daten. Auf diese sollen zukünftig auch Sicherheitsbehörden zugreifen können. Eine entsprechende Beschlussvorlage soll auf der Innenministerkonferenz verabschiedet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitsbehörden sollen auf Gespräche mit Alexa zugreifen können.
Sicherheitsbehörden sollen auf Gespräche mit Alexa zugreifen können. (Bild: HeikoAL)

Daten aus dem Bereich Smart Home sollen zukünftig auch als Beweismittel vor Gericht verwendet werden dürfen. Zeitungen der Madsack-Gruppe berichten über eine entsprechende Beschlussvorlage für die Innenministerkonferenz (IMK). Die dreitägige Konferenz startet am 12. Juni 2019 in Kiel. Die Innenstaatssekretäre von Union und SPD hätten sich jedoch bereits im Vorfeld darauf verständigt, die Beschlussvorlage zu unterstützen, heißt es in dem Bericht.

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart

Eingebracht wurde die Beschlussvorlage vom schleswig-holsteinischen Innenminister und IMK-Vorsitzenden Hans-Joachim Grote (CDU). Mit dem Internet verbundene Geräte wie Fernseher, Kühlschränke oder Sprachassistenten wie Alexa oder Siri sammeln nach Auffassung der Innenminister laufend wertvolle Daten, die für Sicherheitsbehörden von Bedeutung sein könnten. Unter welchen Umständen die Sicherheitsbehörden auf die teils sehr persönlichen oder sogar intimen Daten von Sprachassistenten, Überwachungskameras oder anderen Geräten im Smart Home zugreifen können dürfen, ist bisher nicht bekannt. Ein Richtervorbehalt für die Auswertung ist laut dem Bericht vorgesehen.

Die Innenminister rechnen bereits mit Widerstand von Datenschützern in Bund und Ländern. Ein Arbeitskreis, dem auch der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA) Holger Münch angehört, soll daher bis zur nächsten Innenministerkonferenz im Herbst eine Handlungsempfehlung ausarbeiten. Diese solle auch etwaigen verfassungsrechtlichen Bedenken begegnen.

Auch Messengerdienste Thema auf Innenministerkonferenz

Neben dem Zugriff auf das Smart Home steht auch die Verschlüsselung von Messengerdiensten wie Whatsapp, Signal oder Threema auf der Agenda der Innenministerkonferenz. Eine Beschlussvorlage sieht einen Zugriff der Sicherheitsbehörden auf die entschlüsselten Inhalte vor und würde damit die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung de facto abschaffen. Sollten die Dienste keinen Zugriff gewähren, sollen sie blockiert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)
  2. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  3. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  4. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)

TrollNo1 06. Jun 2019

AUSSER...es läuft Candy Crush Saga drauf. Dann wären alle Bedenken hinfällig!

TrollNo1 06. Jun 2019

Jeder hat was zu verbergen! Und das ist auch gut so. Geht nicht jeden alles was an.

XYoukaiX 06. Jun 2019

Hab ich mir auch grad gedacht ... ist noch nicht mehr normal sowas. Ich frag mich wo da...

IchBinFanboyVon... 06. Jun 2019

Die Verfassung wird schon seit Jahren mit Füßen getreten. Nicht nur bei der sogenannten...

LinuxMcBook 06. Jun 2019

Muss aber schon ein bisschen her sein, denn mit dem Zug wurde Post schon länger nicht...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

    •  /