Abo
  • IT-Karriere:

Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Polizisten bekommen immer mehr Kollegen.
Polizisten bekommen immer mehr Kollegen. (Bild: fsHH/Pixabay)

Das Bundesinnenministerium vergrößert die Sicherheitsbehörden weiter. Allein seit 2013 wurden 15.000 neue Stellen geschaffen. Damit sind erhebliche Kostensteigerungen verbunden: Im nächsten Jahr sieht der Etat des Innenministeriums 6,4 Milliarden Euro für den Sicherheitsapparat vor. Das entspricht dem kompletten Haushalt des Bundesinnenministeriums im Jahr 2013 - damals noch ohne Bau und Heimat. Auch dieser wurde auf 15,3 Milliarden im Jahr 2020 angehoben und hat sich damit in den letzten sieben Jahren mehr als verdoppelt.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. OEDIV KG, Bielefeld

In dem Etat und mit diesen Stellenerhöhungen sind der Verfassungsschutz, der Bundesnachrichtendienst (BND) sowie der Militärgeheimdienst Militärischer Abschirmdienst (MAD) noch gar nicht berücksichtigt. Zuerst hatte das Magazin Der Spiegel berichtet, der sich auf eine Auswertung des SPD-Politikers Martin Gerster beruft.

Seit 2013 wurden allein die Stellen der Bundespolizei von 38.297 im Jahr 2013 auf 46.848 in diesem Jahr erhöht. Im nächsten Jahr sollen laut dem Haushaltsentwurf für das Innenministerium von Horst Seehofer (CSU) weitere 2.000 Bundespolizisten dazukommen. Auch beim Bundeskriminalamt (BKA) erhöhten sich die Stellen um die Hälfte. 2020 sind 7.562 Stellen vorgesehen, 2013 waren es noch 5.012.

Beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat sich die Mitarbeiterzahl von 575 (2013) auf 1.405 (2020) gar verdreifacht. Die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (Zitis) hatte bei ihrer Gründung 2017 190 Stellen, die bis nächstes Jahr auf 232 anwachsen sollen. Nicht alle Planstellen konnten jedoch bisher besetzt werden, vor allem im IT-Bereich konkurrieren die Sicherheitsbehörden mit der freien Wirtschaft, die oft höhere Gehälter und attraktivere Arbeitsbedingungen bietet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: NBBX570

TrollNo1 24. Sep 2019 / Themenstart

Ja schon, aber da müssten ja vor 3 (?) Jahren sehr viele Menschen sich gesagt haben...

AllDayPiano 24. Sep 2019 / Themenstart

Heiko Maas sozusagen

mark.wolf 24. Sep 2019 / Themenstart

Muss wohl eher Polizeistaat heissen. Bei ständig sinkender Kriminalitätsrate gibt es...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /