Abo
  • Services:

Inmarsat und Alcatel Lucent: Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

Der Satellitenbetreiber Inmarsat will mit Alcatel Lucent ein europaweites Netzwerk aufbauen, das Flugzeuge mit schnellen Internet-Zugängen versorgt. Geschwindigkeit und der hohe Preis waren "bei Internet im Flugzeug bisher eher enttäuschend", sagte der Alcatel-Lucent-Chef.

Artikel veröffentlicht am ,
Inmarsat und Alcatel Lucent planen Hybridnetzwerk.
Inmarsat und Alcatel Lucent planen Hybridnetzwerk. (Bild: Inmarsat)

Inmarsat und Alcatel Lucent wollen zusammen ein Netzwerk für schnellere Internetzugänge im Flugzeug in Europa anbieten. Das gaben der britische Satellitennetzbetreiber und der französisch-amerikanische Telekommunikationsausrüster bekannt. Geplant ist ab Ende des Jahres 2016 ein Hybridnetzwerk durch den S-Band-Satelliten Europasat, hergestellt von Thales Alenia Space, und LTE-Versorgung vom Boden.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Wie die Unternehmen erklärten, sei eine Datenübertagungsrate von bis zu 75 MBit/s geplant. Dies sei weit mehr als bei dem begrenzten nordamerikanischen ATG-System.

"Die Geschwindigkeit und User Experience sowie der hohe Preis waren bei Internet im Flugzeug bisher eher enttäuschend", sagte Alcatel-Lucent-Chef Michel Combes laut einem Bericht des österreichischen Onlinemagazins Futurezone auf den Bell Labs Future X Days in Stuttgart.

Alcatel-Lucent und Inmarsat werden zusammenarbeiten, um die Bodeninfrastruktur als Bestandteil des neuen europaweiten Netzwerks zu entwickeln und das S-Band-Spektrum mit neuester LTE-Technik zu unterstützen.

Lizenzen für die Satellitenkomponente des Netzwerks wurden in allen EU-Mitgliedstaaten beantragt, und die Zulassung sei bereits in 23 Staaten gewehrt worden.

Bei der Bodenlizenz gebe es noch keine Zusagen, sagte Leo Mondale, President bei Inmarsat Aviation, laut Futurezone.

Air Berlin hatte gestern die Preise für die Nutzung von Air Berlin Connect bekanntgegeben. Ab 4,90 Euro können Gäste 30 Minuten mit einem Datenvolumen von 20 MByte über den Wolken online sein. Eine Stunde Internetzugang mit einer Deckelung von 50 MByte kostet 8,90 Euro. Reisende, die den gesamten Flug online sein möchten, erhalten das Full Flight Paket auf der Mittelstrecke für 13,90 Euro inklusive 90 MByte Datenvolumen und auf der Langstrecke für 18,90 Euro mit 120 MByte Begrenzung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  2. 129€ (Bestpreis!)

neocron 24. Nov 2014

Nunja, wenn es dem Kunden entsprechend wert ist, soll er es eben bezahlen ... sich aber...

crizzz 23. Nov 2014

Trotzdem, auch bei "normaler* internetnutzung (katzenvideos, nachrichten, bildergalerien...

He Knows 22. Nov 2014

r.i.p. Rechtschreibung :)


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
    Key-Reseller
    Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

    Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


      Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
      Bootcamps
      Programmierer in drei Monaten

      Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
      Von Juliane Gringer

      1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
      2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
      3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

        •  /