• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Der Inkubus 300µ kann als Barebone oder Fertig-PC in verschiedenen Varianten im Inkubus-Online-Shop bestellt werden. Die günstigste Variante mit vormontiertem Mainboard, Netzteil, Schnellwechselrahmen und mitgelieferter Kühlung kostet 800 Euro. Die von Golem.de ausprobierte Gamer-Variante ist ab 1.800 Euro erhältlich.

  • Die einzelnen Holzteile eines ersten Prototyps des Würfels (Bild: Sebastian Voß)
  • Kurzzeitig war auch ein herausnehmbarer Mainboardtray geplant. (Bild: Sebastian Voß)
  • Bis zum endgültigen Entwurf... (Bild: Sebastian Voß)
  • ...gab es verschiedene Ideen für die Anordnung der Hardware. (Bild: Sebastian Voß)
  • Letztendlich ist es dieser Entwurf geworden. (Bild: Sebastian Voß)
  • Auch für die Aluminium-Rückseite gab es alternative Designs. (Bild: Sebastian Voß)
  • Das mitgelieferte Mainboard hat viele Schnittstellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Noctua-Lüfter ist sehr leise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist hervorragend verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Aluminium-Rückseite lässt sich einfach abnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Inkubus 300µ (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Inneren findet ein Mini-ITX-Mainboard Platz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist komplett aus Holz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine dedizierte Grafikkarte kann nicht verbaut werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Innenraum ist sehr aufgeräumt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der abgeschnittenen Ecke befindet sich der Power-Button. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die einzelnen Teile werden zu einem Korpus geleimt. (Bild: Sebastian Voß)
  • Der Inkubus 200p ist das zweite Gehäuse von Sebastian Voß. (Bild: Sebastian Voß)
  • Die erste Passprobe im Gehäuse (Bild: Sebastian Voß)
  • Die Werkstatt von Sebastian Voß (Bild: Sebastian Voß)
  • Der erste Inkubus heißt 140m. (Bild: Sebastian Voß)
Der Inkubus 300µ (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Der Inkubus 300µ ist anders als die üblichen Barebones oder Fertig-PCs. Sein hochwertiges Holzgehäuse macht ihn besonders: Der Mini-PC wird ein wenig zum Schaustück. Das moderne Design gefällt uns und auch die Verarbeitung des handgefertigten Holzgehäuse ist erstklassig.

Im Inneren findet handelsübliche Hardware Platz - der PC kann also auch in ein paar Jahren ohne Probleme aufgerüstet werden. Auf eine dedizierte Grafikkarte muss der Nutzer aber verzichten. Als Grafiklösung muss er auf die iGPU des Prozessors zurückgreifen. Das genügt für die meisten Multimediaaufgaben, wer aber auch spielen möchte, dem reicht die Leistung nicht aus. Immerhin bleibt der Rechner auch bei Volllast fast lautlos.

Abschreckend ist der sehr hohe Preis: Allein die günstigste Barebone-Variante mit vormontiertem Mainboard, Netzteil, Schnellwechselrahmen und mitgelieferter Kühlung kostet 800 Euro. Deswegen ist der Inkubus 300µ ein Liebhaberstück, das man nur wegen des Holzgehäuses kauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Für die Grafikkarte war kein Platz
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,49€
  2. (-67%) 6,66€
  3. (-5%) 9,49€

DerVorhangZuUnd... 02. Jul 2015

Danke! Den Wiki-Artikel habe ich gebraucht.

phre4k 01. Jul 2015

Na ja, du musst aber ernsthaft zugeben, dass Framedrops und low fps und hoher Ping (>80...

NeoCronos 25. Jun 2015

Besorg dir genug Festplatten und lasse sie lange genug laufen (meine war eine Samsung...

plutoniumsulfat 19. Jun 2015

Danke für die ausführliche Antwort! Ich überlege momentan eh schon an einem PC, der an...

Anonymer Nutzer 19. Jun 2015

Alles zu finden unter technische Daten und Lieferumfang


Folgen Sie uns
       


KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /