Inkplate 10: Ein E-Ink-Display aus recycleten Amazon-Kindles

Das Inkplate 10 kann für Bastelprojekte genutzt werden. Es wird aus alten E-Book-Readern wiederverwertet. Das Crowdfunding läuft gerade.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Inkplate 10 kann diverse Motive in 3-Bit-Graustufen darstellen.
Das Inkplate 10 kann diverse Motive in 3-Bit-Graustufen darstellen. (Bild: e-Radionica)

Was passiert mit alten E-Book-Readern wie dem Amazon Kindle, wenn wieder einmal Weihnachten vorbei ist und neue Geräte verschenkt wurden? Teilweise wollen Unternehmen wie e-Radionica die Altgeräte erneut verwerten. In diesem Fall werden die E-Paper-Displays recyclet und zu neuen Produkten verarbeitet. Eines davon ist das Inkplate 10, welches das kroatische Unternehmen derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Crowdsupply finanziert. Es ist eine Alternative zum bereits erhältlichen Inkplate 6. Beide Displays werden unter dem Open-Source-Prinzip hergestellt.

Stellenmarkt
  1. Research Scientist*(m/w/d) Risikobewertung KI
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Efringen-Kirchen
  2. Team Lead Service Delivery Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das Inkplate 10 ist ein 9,7 Zoll großes E-Paper-Display, das mittels Mikrocontrollern oder Bastelrechnern wie dem Raspberry Pi angesteuert werden kann. Es löst mit 1.200 x 825 Pixeln auf und hat eine im Vergleich zum kleineren Vorgänger gesteigerte Pixel-Aktualisierungsrate von 1,61 Sekunden vorzuweisen. Aufgrund der erhöhten Pixelanzahl ist das eine Steigerung zu den 1,26 Sekunden des Vorgängers. Pro Pixel wurde die Refresh-Rate um 38 Prozent reduziert. Es ist zudem möglich, Teile des Displays in etwa 0,62 Sekunden zu aktualisieren.

USB-C statt Micro-USB

Das Panel, welches einmal mehr auf einem ESP32-Mainboard verbaut ist, kann Grautöne in 3 Bit, also acht Tönen von Weiß bis Schwarz darstellen. Das Mainboard tauscht den Micro-USB-Port durch neueres USB-C aus. Zudem gibt es jetzt eine GPIO-Schnittstelle mit 28 Pins. Auf der Platine ist zudem eine Hardware-Uhr (Real Time Clock) verbaut.

  • Inkplate 10 (Bild: e-Radionica)
  • Inkplate 10 (Bild: e-Radionica)
  • Inkplate 10 (Bild: e-Radionica)
  • Inkplate 10 (Bild: e-Radionica)
  • Inkplate 10 (Bild: e-Radionica)
Inkplate 10 (Bild: e-Radionica)
Der neue Kindle Paperwhite (8 GB) - Jetzt mit 6,8-Zoll-Display (17,3 cm) und verstellbarer Farbtemperatur - mit Werbung

Derzeit läuft die Crowdsupply-Kampagne noch. Ein Inkplate 10 wird dabei für 130 US-Dollar verkauft. Alternativ gibt es ein 3D-gedrucktes Gehäuse für insgesamt 170 US-Dollar dazu. Die Geräte werden aus Kroatien geliefert, weshalb Zollgebühren ausgeschlossen werden können. Die Versandkosten belaufen sich allerdings auf 18 US-Dollar. Die Auslieferung soll ab dem 30. April 2021 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verwirrendes USB
Trennt die Klassengesellschaft!

USB ist ziemlich verwirrend geworden, daran werden auch neue Logos nichts ändern. Das Problem ist konzeptuell.
Ein IMHO von Johannes Hiltscher

Verwirrendes USB: Trennt die Klassengesellschaft!
Artikel
  1. Bundesgerichtshof: Ebay-Bewertungen dürfen auch ungerecht sein
    Bundesgerichtshof
    Ebay-Bewertungen dürfen auch ungerecht sein

    Ein Käufer, der sich über gängige Portokosten beschwert hat, kann weiter "Ware gut, Versandkosten Wucher" erklären. Der Bundesgerichtshof sieht dies nicht als Schmähkritik, sondern durch die Meinungsfreiheit geschützt.

  2. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  3. Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
    Next Generation wird 35
    Der Goldstandard für Star Trek

    Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /