Inkompatibilitäten: Apples 29-W-Netzteil kann Magsafe Duo nicht versorgen

Apple hat ein 29-Watt-Ladenetzteil im Sortiment, das aber zum Ärger vieler Nutzer nicht am Magsafe-Duo-Ladegerät betrieben werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Magsafe Duo
Magsafe Duo (Bild: Apple)

Apples 29-Watt-Netzteil mit USB-C funktioniert nicht mit der neuen Ladestation Magsafe Duo. Das liegt nicht an der zu geringen Leistung, sondern an fehlender Kommunikation.

Stellenmarkt
  1. Service Manager AppOps (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, Frankfurt
  2. Digitalisierungskoordinator*- in (m/w/d)
    Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten, Bonn
Detailsuche

Wie Appleinsider berichtet, wird auf einer Support-Seite zum Magsafe-Duo-Ladegerät Folgendes geraten: "Verwenden Sie das mitgelieferte USB-C-auf-Lightning-Kabel, um Ihren Magsafe Duo Charger an einen empfohlenen Apple USB-C-Stromadapter* mit 20 Watt (W) oder mehr oder einen kompatiblen USB-C-Adapter eines Drittanbieters anzuschließen. Sie können auch eine Verbindung zu einem USB-C-Anschluss an einem Mac oder PC herstellen."

Das entscheidende ist hinter dem Sternchen in einer winzigen Fußnote zu finden: Der 29-W-USB-C-Stromadapter von Apple ist nicht mit dem Magsafe Duo Charger kompatibel.

Der Grund: Die neue Ladeschale für iPhone 12 und Apple Watch erfordert USB Power Delivery 3.0. Das 29-W-Ladegerät verfügt nicht darüber - es stammt aus dem Jahr 2018.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hat auch eine Version mit 30 Watt im Sortiment, die PD 3.0 unterstützt und daher mit dem neuen Ladegerät kompatibel ist. Natürlich können auch Netzteile anderer Anbieter mit PD 3.0 genutzt werden, die kleine Ladestation zu versorgen.

Magsafe Duo lässt sich zusammenklappen und ist dann in etwa so groß wie eine Handinnenfläche. Aufgeklappt teilt sich das drahtlose Ladegerät in zwei Hälften auf: eine für das iPhone und eine für die Apple Watch. Das Magsafe im Namen bedeutet nicht, dass sich nur Modelle der neuen iPhone-12-Serie mit dem Ladegerät aufladen lassen. Grundsätzlich können alle iPhone mit drahtloser Ladeunterstützung mit dem Gerät geladen werden - ab dem iPhone 8 also. Auf der Seite für die Apple Watches können alle bisher veröffentlichten Apple-Smartwatches geladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Netspy 14. Dez 2020

Muss doch keiner von uns wissen. Apple sagt ganz klar, dass es wegen fehlender PD nicht...

Jominator 13. Dez 2020

Und für 230 V ist es anscheinend auch nicht gegeignet. ;-)

Bowbow 13. Dez 2020

Das finde ich sehr interessant. Habe gerade mal etwas gegoogled und nach dem Bericht...

Sil53r Surf3r 13. Dez 2020

Dann schreib es doch als (Mw), also als Megawatt. Damit ist dann auch gleich die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. Netze: Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless
    Netze
    Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless

    Es wird viel über Open RAN geredet, aber offenbar wenig gekauft. Mit Parallel Wireless ist das Überleben eines der bekanntesten Branchenunternehmen in Frage gestellt.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Informationsfreiheit: Beauftragte fordern Veraktung von Chatnachrichten
    Informationsfreiheit
    Beauftragte fordern Veraktung von Chatnachrichten

    Die Informationsfreiheitsbeauftragten Deutschlands stellen fest: SMS- und Chatnachrichten sollen veraktet werden - und somit via IFG anfragbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /