Abo
  • Services:
Anzeige
Das Hauptquartiert der Peoples Bank of China
Das Hauptquartiert der Peoples Bank of China (Bild: Yongxinge/GNU Free Documentation License)

Initial Coin Offerings verboten: China geht gegen Kryptowährungsbetrüger vor

Das Hauptquartiert der Peoples Bank of China
Das Hauptquartiert der Peoples Bank of China (Bild: Yongxinge/GNU Free Documentation License)

In China kann künftig nicht mehr in Initial Coin Offerings investiert werden. Die chinesische Zentralbank hat entsprechende Investments verboten, sogar bestehende Token sollen zurückerstattet werden. Der Kurs von Bitcoin und Ethereum reagierte deutlich.

Die chinesische Zentralbank (中国人民银行) hat Medienberichten zufolge sogenannte Initial Coin Offerings (ICO) verboten. Auch bereits abgewickelte Zahlungen sollen zurückerstattet werden. Bereits im Sommer dieses Jahres hatte die Bank vor entsprechenden Investments gewarnt. Der Bitcoin-Kurs fiel unmittelbar nach der Ankündigung um rund 10 Prozent, auch der Ethereum-Kurs brach kurzfristig um 16 Prozent ein.

Anzeige

Bei ICOs werden Token verkauft, die als Grundlage einer neuen Kryptowährung gehandelt werden. In den vergangenen Monaten nutzten auch zahlreiche Betrüger den Hype um Kryptowährungen. Aus diesem Grund sieht die chinesische Zentralbank ICOs als Gefahr für die Finanzstabilität an. Sie untersagte auch die Auszahlung der erworbenen Token in echtem Geld.

Zunehmende Regulierung von Kryptowährungen

Zentralbanken weltweit versuchen, regulatorische Antworten auf die zunehmende Attraktivität von Kryptowährungen zu finden. In Deutschland hatte die Finanzbehörde Bafin den weiteren Vertrieb der Kryptowährung Onecoin untersagt und die Staatsanwaltschaft gegen deren Macher ermittelt.

Neben Investments sollen Bitcoin und andere Kryptowährungen auch zur Terrorfinanzierung und in der organisierten Kriminalität eingesetzt werden. Sichtbares Beispiel sind die Ransomware-Zahlungen, die meist in Bitcoin abgewickelt werden.

Auch die Inkompetenz von Kryptowährungsmachern kann Probleme bereiten. Bei der vorgeschlagenen Kryptowährung Enigma übernahmen Hacker die Server und Mailverteiler der Macher und kündigten einen früheren Start des ICO an. Innerhalb kurzer Zeit erbeuteten sie rund eine halbe Million US-Dollar. Einer der Macher der Währung soll unsichere Passwörter bei zahlreichen Diensten genutzt haben.


eye home zur Startseite
Thomas1984 15. Sep 2017

Hallo Männlein und Weiblein, ne Neue Handelsplattform für Cryptowährungen startet am 01...

Themenstart

marcometer 07. Sep 2017

Also den letzten Absatz hättest du dir wirklich besser gespart. Es las sich erst so gut...

Themenstart

Krisko1974 06. Sep 2017

word! Das kommt, wenn man Artikel zu Dingen schreibt, von denen man keine Ahnung hat.

Themenstart

Krisko1974 06. Sep 2017

Auch in dem anderen Thread sieht man: Für so wenig Ahnung hast du eine ganze Menge...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco - Synatec GmbH, Stuttgart
  2. ORSAY GmbH, Willstätt, zwischen Freiburg / Karlsruhe
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. posterXXL GmbH, Kirchheim-Heimstetten


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Warum guckt man sich alles negative bei Apple ab?

    amagol | 20:38

  2. Re: warum ständig neue Versionen und Downloads?

    DoMeLe | 20:37

  3. Re: "KI" ist derzeit vor allem Marketing, mehr nicht

    lanG | 20:36

  4. Re: Und mit welcher Hardware? Connect Box Kacke 2?

    Tobi1051 | 20:30

  5. Re: Giga-Standard und Giga-Preise?

    MysticaX | 20:23


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel