Abo
  • Services:
Anzeige
Systemd kann nun mit KDBus verwendet werden.
Systemd kann nun mit KDBus verwendet werden. (Bild: Josh Landis/National Science Foundation, Public Domain)

Init-System: Systemd 209 bringt Networkd und Kdbus-Nutzung

Systemd kann nun mit KDBus verwendet werden.
Systemd kann nun mit KDBus verwendet werden. (Bild: Josh Landis/National Science Foundation, Public Domain)

Mit der aktuellen Version von Systemd lassen sich Netzwerkschnittstellen konfigurieren und KDBus verwenden. Die Veränderungen am Code sind sehr zahlreich, die Veröffentlichung steht aber noch nicht in Fedora Rawhide bereit.

Als eine "gewaltige neue Veröffentlichung" beschreibt Maintainer Lennart Poettering Systemd 209. Denn die Entwicklung nahm anders als üblich etwa fünf Monate in Anspruch, was für entsprechend mehr Code sorgte. Besonders stabil sei die Software dafür aber nicht, betont Poettering. Der Grund dafür ist vor allem die neu hinzugekommene Unterstützung für die Interprozesskommunikation KDBus, die noch nicht einmal stabil im Linux-Kernel integriert ist.

Anzeige

KDBus zu Testzwecken

Um die neue D-Bus-Implementierung zu testen, muss die Unterstützung dafür in Systemd über eine Kompilieroption explizit ausgewählt werden. Denn die beiden Bestandteile im Kernel und in Systemd selbst gelten noch als sehr experimentell, und die APIs werden sich vermutlich noch ändern. Sollten also nicht beide Versionen auf dem jeweils aktuellen Stand sein, könnte der Rechner eventuell nicht mehr starten.

Die Integration sorgt dafür, dass der Bus selbst aufgebaut und die Aktivierung an KDBus in einem neuen Unit-Type verkapselt wird. Zudem werden aus den alten Dateien zur Dienstaktivierung des bisherigen D-Bus-Daemons native Systemd-Unit- und Service-Typen erzeugt.

Um die Kompatibilität zu bewahren, haben die Entwickler einen Bus-Treiber erstellt, der die klassischen Bus-Treiber aufrufe auch für die Verwendung von KDBus erlaubt. Außer auf eventuelle technische Schwierigkeiten weist Poettering auch auf die fehlende Sicherheit von KDBus hin. Zwar sei das Starten eines Rechners damit bereits möglich, die Unterstützung von Sicherheitsrichtlinien zur Kommunikation fehlt jedoch noch völlig. Diese werde auch erst später zur Verfügung stehen.

Networkd kommt hinzu

Systemd besteht aus einer Vielzahl kleinerer Anwendungen, deren Funktionen weit über das Starten des Systems und Überwachen von Prozessen hinausgehen. Am bekanntesten davon sind wohl der Log-Dienst Journald oder auch Udev, das in Systemd integriert wurde. Zu dieser Sammlung neu hinzugekommen ist nun Networkd.

Damit lassen sich den Netzwerkschnittstellen statische und via DHCP auch dynamische Adressen zuweisen. Der Dienst unterstützt außerdem "Bridges, VLANs und Bonding". Derzeit ist es aber noch nicht möglich, die Schnittstellen interaktiv zu verändern. Empfohlen wird die Verwendung des Dienstes deshalb in "Initrd, Containern, Embedded- und Server-Systemen", falls eine "einfache, dennoch leistungsfähige Netzwerkkonfiguration" gewünscht ist.

APIs zusammengefasst

Darüber hinaus hat das Entwicklerteam die Bibliotheken aufgeräumt und die APIs von SD-Journal, SD-Login und SD-ID128 in Libsystemd integriert, da die Bibliotheken zyklische Abhängigkeiten zueinander aufweisen. Bisher haben die Entwickler die benötigten Codeteile zueinander verlinkt.

Das ist auf Dauer aber keine besonders gute Lösung, da dies Dinge wie das Teilen von statischen Variablen erschwert, zudem vergrößert dies die Speicherbelegung. Zu diesen grundlegenden APIs, die in der Bibliothek zusammengefasst wurden, gehören auch jene, die für die Verwendung von KDBus erstellt wurden. Um Entwicklern den Umgang mit der neuen Bibliothek zu erleichtern, lassen sich auch Bibliotheken nach altem Format erstellen, welche die Aufrufe einfach an die neue Bibliothek weiterleiten.

Der Quellcode von Systemd 209 steht ab sofort zum Download bereit. Anders als bisher steht eine Binärdatei bis auf weiteres aber nicht in Fedora Rawhide zur Verfügung. Denn die ARM-Architektur ist seit vergangenem Jahr eine Primärarchitektur in der Linux-Distribution, derzeit ist die Toolchain dafür in Rawhide aber nicht funktionsfähig.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  3. Motan Holding GmbH, Konstanz
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    hayling9 | 23:50

  2. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    dev2035 | 23:44

  3. Re: wir haben den APL auch seit einiger Zeit im Haus

    neocron | 23:43

  4. Re: Das ist ein Scam

    Lightkey | 23:38

  5. Re: und hier die speed tests dazu

    Arkarit | 23:32


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel