• IT-Karriere:
  • Services:

Ingenico und Worldline: Mit 7,8 Milliarden zum europäischen Marktführer für Payment

Die beiden französischen Anbieter von Terminals und Zahlungsdienstleistungen Worldline und Ingenico tun sich zusammen. Auch die deutschen Sparkassen sind davon betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zahlungsterminal von Ingenico
Zahlungsterminal von Ingenico (Bild: Ingenico)

Worldline übernimmt seinen Konkurrenten Ingenico, um gemessen am Umsatz den weltweit viertgrößten Zahlungsdienstleister zu schaffen. Das gaben die beiden französischen Konkurrenten von Wirecard am 3. Februar 2020 bekannt. Bei der Übernahme wird Ingenico mit 7,8 Milliarden Euro bewertet.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Nach Angaben von Worldline würde das kombinierte Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 5,3 Milliarden Euro erwirtschaften. Marktführer in der Branche ist Fiserv, das im vergangenen Jahr die Übernahme von First Data für 22 Milliarden US-Dollar vereinbart hatte.

Die Verwaltungsräte von Worldline und der Ingenico Group haben die Vereinbarung einstimmig genehmigt, erklärten die Unternehmen. Demnach wird Worldline ein Übernahmeangebot für alle Ingenico-Aktien zum letzten Schlusskurs unterbreiten. Sieben Ingenico-Aktien werden gegen 11 Worldline-Aktien plus 160,50 Euro getauscht. Das Gemeinschaftsunternehmen wird zusammen 20.000 Beschäftigte haben. Worldline-Chef Gilles Grapinet wird das kombinierte Unternehmen führen. Der Verwaltungsratschef von Ingenico, Bernard Bourigeaud, wird nach Abschluss der Übernahme weiter den Verwaltungsrat führen.

Worldline hat seinen Sitz außerhalb von Paris und ist ein Anbieter von Zahlungsabwicklungsdiensten in den Bereichen Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Telekommunikation und Transport. Es bietet Zahlungsterminals und -tools, mit denen Händler ihren Kunden digitales Bezahlen von Waren im Geschäft und online sowie das Inkasso und digitales Banking ermöglichen.

Die deutsche Sparkassen-Gruppe betreibt mit Ingenico das Gemeinschaftsunternehmen Payone für Zahlungsabwicklung des Warenkorbs beim Onlineshopping. "Die Komponenten von Worldline werden der Payone helfen, ihre Ziele zum Vorteil der Händler und Institute schneller zu erreichen", erklärte der Chef des Deutschen Sparkassenverlags, Michael Stollarz, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar

elknipso 04. Feb 2020 / Themenstart

Gibt eh nichts bequemeres und sicheres als Apple oder Google Pay beim bezahlen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

      •  /