• IT-Karriere:
  • Services:

Ingenico und Worldline: Mit 7,8 Milliarden zum europäischen Marktführer für Payment

Die beiden französischen Anbieter von Terminals und Zahlungsdienstleistungen Worldline und Ingenico tun sich zusammen. Auch die deutschen Sparkassen sind davon betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zahlungsterminal von Ingenico
Zahlungsterminal von Ingenico (Bild: Ingenico)

Worldline übernimmt seinen Konkurrenten Ingenico, um gemessen am Umsatz den weltweit viertgrößten Zahlungsdienstleister zu schaffen. Das gaben die beiden französischen Konkurrenten von Wirecard am 3. Februar 2020 bekannt. Bei der Übernahme wird Ingenico mit 7,8 Milliarden Euro bewertet.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Nach Angaben von Worldline würde das kombinierte Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 5,3 Milliarden Euro erwirtschaften. Marktführer in der Branche ist Fiserv, das im vergangenen Jahr die Übernahme von First Data für 22 Milliarden US-Dollar vereinbart hatte.

Die Verwaltungsräte von Worldline und der Ingenico Group haben die Vereinbarung einstimmig genehmigt, erklärten die Unternehmen. Demnach wird Worldline ein Übernahmeangebot für alle Ingenico-Aktien zum letzten Schlusskurs unterbreiten. Sieben Ingenico-Aktien werden gegen 11 Worldline-Aktien plus 160,50 Euro getauscht. Das Gemeinschaftsunternehmen wird zusammen 20.000 Beschäftigte haben. Worldline-Chef Gilles Grapinet wird das kombinierte Unternehmen führen. Der Verwaltungsratschef von Ingenico, Bernard Bourigeaud, wird nach Abschluss der Übernahme weiter den Verwaltungsrat führen.

Worldline hat seinen Sitz außerhalb von Paris und ist ein Anbieter von Zahlungsabwicklungsdiensten in den Bereichen Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Telekommunikation und Transport. Es bietet Zahlungsterminals und -tools, mit denen Händler ihren Kunden digitales Bezahlen von Waren im Geschäft und online sowie das Inkasso und digitales Banking ermöglichen.

Die deutsche Sparkassen-Gruppe betreibt mit Ingenico das Gemeinschaftsunternehmen Payone für Zahlungsabwicklung des Warenkorbs beim Onlineshopping. "Die Komponenten von Worldline werden der Payone helfen, ihre Ziele zum Vorteil der Händler und Institute schneller zu erreichen", erklärte der Chef des Deutschen Sparkassenverlags, Michael Stollarz, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

elknipso 04. Feb 2020 / Themenstart

Gibt eh nichts bequemeres und sicheres als Apple oder Google Pay beim bezahlen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

    •  /