Abo
  • IT-Karriere:

Infrastruktur: Opensuse-Projekt meldet Einbruch

Unbekannte haben offenbar das Authentifizierungssystem von Micro Focus gehackt, das auch verschiedene Dienste der Linux-Distribution Opensuse schützt. Auswirkungen sind derzeit noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Das Opensuse-Projekt hat mit den Folgen eines Einbruchs in die Infrastruktur zu kämpfen.
Das Opensuse-Projekt hat mit den Folgen eines Einbruchs in die Infrastruktur zu kämpfen. (Bild: Oliver Ruhm, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Sicherheitssysteme der Authentifizierungsdienste von Micro Focus sind offenbar von Angreifern umgangen worden. Das berichtet das Vorstandsmitglied der Opensuse-Community Richard Brown auf der Mailingliste des Projekts. Micro Focus ist nach der Übernahme von Attachmate das Mutterunternehmen von Opensuse-Hauptsponsor Suse und stellt unter anderem Teile der Infrastruktur für die Linux-Distribution Opensuse bereit.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel

Potenziell betroffen von dem Einbruch sind laut Brown unter anderem der Open Suse Build Service (OBS), Bugzilla, das Wiki und die Foren, die allesamt die kompromittierte Authentifizierung verwenden. Man habe die entsprechenden Dienste sofort auf Read-only umgestellt.

Systeme gestört, Auswirkungen noch nicht bekannt

Die Auswirkungen des Einbruchs auf die Authentifizierungsdienste sind noch unklar, laut Brown könnten sie sich auch auf Nutzer außerhalb der Opensuse-Systeme beschränken. Zudem vermutet Brown, dass die Download-Infrastruktur des Projekts nicht betroffen sei, da diese nicht die Micro-Focus-Authentifizierung verwende.

Dennoch fordert Brown in der Ankündigung die Nutzer der verschiedenen Dienste auf, vorsichtshalber ihr Passwort zu ändern. Der Status der einzelnen Dienste lasse sich über status.opensuse.org verfolgen. Diese Statusseite zeigt derzeit noch an, dass sowohl die Authentifizierungsdienste, der OBS zum Bauen von Paketen sowie die Webseite zum Suchen von Paketen und zum Verteilen von ISO-Abbildern der Distribution weiterhin offline sind.

Das Opensuse-Projekt hat damit derzeit nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, seine Nutzer mit Updates von Software oder auch mit neuen Paketen zu versorgen. Updates zum Einbruch sollten folgen, sobald das Projekt mehr wisse, versichert Brown.

Nachtrag vom 16. Mai 2017, 11:20 Uhr

Die Systeme von Opensuse seien inzwischen alle wieder online, schreibt Brown. Der Vorfall sei allein auf Sicherheitsvorkehrungen auf der Seite von Suse zurückzuführen. Nach "umfangreicher Überprüfung und Audit der beteiligten Systeme" sei das Opensuse-Team überzeugt davon, dass keines der Systeme kompromittiert worden sei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. 309,00€

charlemagne 20. Mai 2017

Der Login erfolgt über die Mutterfirma: login.microfocus.com

M.P. 16. Mai 2017

Oder ob da eine Micro-Focus Jurist den Opensuse-Leuten die Folterwerkzeuge gezeigt hat?

M.P. 16. Mai 2017

Von Micro Focus kann man man Authentifizierungslösungen für alle gängigen Betriebssysteme...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /