Abo
  • Services:

Infrastruktur: Opensuse-Projekt meldet Einbruch

Unbekannte haben offenbar das Authentifizierungssystem von Micro Focus gehackt, das auch verschiedene Dienste der Linux-Distribution Opensuse schützt. Auswirkungen sind derzeit noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Das Opensuse-Projekt hat mit den Folgen eines Einbruchs in die Infrastruktur zu kämpfen.
Das Opensuse-Projekt hat mit den Folgen eines Einbruchs in die Infrastruktur zu kämpfen. (Bild: Oliver Ruhm, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Sicherheitssysteme der Authentifizierungsdienste von Micro Focus sind offenbar von Angreifern umgangen worden. Das berichtet das Vorstandsmitglied der Opensuse-Community Richard Brown auf der Mailingliste des Projekts. Micro Focus ist nach der Übernahme von Attachmate das Mutterunternehmen von Opensuse-Hauptsponsor Suse und stellt unter anderem Teile der Infrastruktur für die Linux-Distribution Opensuse bereit.

Stellenmarkt
  1. AIXTRON SE, Aachen
  2. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Rimpar, Kaiserslautern, Frankfurt

Potenziell betroffen von dem Einbruch sind laut Brown unter anderem der Open Suse Build Service (OBS), Bugzilla, das Wiki und die Foren, die allesamt die kompromittierte Authentifizierung verwenden. Man habe die entsprechenden Dienste sofort auf Read-only umgestellt.

Systeme gestört, Auswirkungen noch nicht bekannt

Die Auswirkungen des Einbruchs auf die Authentifizierungsdienste sind noch unklar, laut Brown könnten sie sich auch auf Nutzer außerhalb der Opensuse-Systeme beschränken. Zudem vermutet Brown, dass die Download-Infrastruktur des Projekts nicht betroffen sei, da diese nicht die Micro-Focus-Authentifizierung verwende.

Dennoch fordert Brown in der Ankündigung die Nutzer der verschiedenen Dienste auf, vorsichtshalber ihr Passwort zu ändern. Der Status der einzelnen Dienste lasse sich über status.opensuse.org verfolgen. Diese Statusseite zeigt derzeit noch an, dass sowohl die Authentifizierungsdienste, der OBS zum Bauen von Paketen sowie die Webseite zum Suchen von Paketen und zum Verteilen von ISO-Abbildern der Distribution weiterhin offline sind.

Das Opensuse-Projekt hat damit derzeit nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, seine Nutzer mit Updates von Software oder auch mit neuen Paketen zu versorgen. Updates zum Einbruch sollten folgen, sobald das Projekt mehr wisse, versichert Brown.

Nachtrag vom 16. Mai 2017, 11:20 Uhr

Die Systeme von Opensuse seien inzwischen alle wieder online, schreibt Brown. Der Vorfall sei allein auf Sicherheitsvorkehrungen auf der Seite von Suse zurückzuführen. Nach "umfangreicher Überprüfung und Audit der beteiligten Systeme" sei das Opensuse-Team überzeugt davon, dass keines der Systeme kompromittiert worden sei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  2. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  4. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)

charlemagne 20. Mai 2017

Der Login erfolgt über die Mutterfirma: login.microfocus.com

M.P. 16. Mai 2017

Oder ob da eine Micro-Focus Jurist den Opensuse-Leuten die Folterwerkzeuge gezeigt hat?

M.P. 16. Mai 2017

Von Micro Focus kann man man Authentifizierungslösungen für alle gängigen Betriebssysteme...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /