Infracapital: BBV will in Deutschland ganze Landkreise mit FTTH ausbauen

Der Netzbetreiber BBV Deutschland hat einen neuen Besitzer und will mehr in den FTTH-Ausbau investieren. Doch im Raum Rhein-Neckar gibt es erhebliche Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau bei Breitbandversorgung Deutschland (BBV)
Netzausbau bei Breitbandversorgung Deutschland (BBV) (Bild: Breitbandversorgung Deutschland (BBV))

Die BBV Deutschland will in den kommenden drei bis vier Jahren rund 600 Millionen Euro in Glasfasernetze in Deutschland investieren. Das gab das Unternehmen am 26. November 2020 bekannt. Zudem sind Investitionen in die Übernahme von Bestandsnetzen und Carriern geplant.

Stellenmarkt
  1. Service Manager (m/w/d) Testmanagement
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. Product Owner (m/w/d) Digitale Plattform
    EPLAN GmbH & Co. KG, Langenfeld
Detailsuche

Im Juli 2020 hat der britische Infracapital Partners Fonds den Netzbetreiber Breitbandversorgung Deutschland (BBV) von dem Asset Manager Riverrock übernommen. Der Kauf ist zwischenzeitlich durch die Kartellbehörden genehmigt worden.

BBV hatte zuvor bei einem Projekt im Raum Rhein-Neckar im Norden von Baden-Württemberg eine Kooperation mit der niederländischen Bouwfonds (Rabobank) und dem indirekt staatlichen chinesischen Netzwerkausrüster ZTE.

BBV konzentriert sich nach eigenen Angaben künftig auf den flächendeckenden Ausbau ganzer Landkreise und will in den nächsten Jahren zwischen 200.000 und 250.000 Privathaushalten und Gewerbebetrieben einen Anschluss an sein Glasfasernetz ermöglichen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Im Raum Rhein-Neckar wurde nach einer Vorvermarktung in einem Landkreis die Abschlussquote von 20 Prozent erreicht, um mit den Planungen und dem Ausbau zu beginnen. Dazu kommen Gespräche mit anderen Landkreisen in Baden-Württemberg und Thüringen.

Verzögerungen und Streit mit Zweckverband

"Bisher haben wir uns auf den Ausbau von Glasfasernetzen bis zum Gebäude in unterversorgten Gebieten innerhalb unserer Zielregionen konzentriert und in den vergangenen Jahren bereits über 50 Millionen Euro in den Auf- und Ausbau von Glasfasernetzen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen investiert. Der neue Investor unterstützt unsere Strategie, den flächendeckenden Glasfaserausbau in Kooperation mit Landkreisen und Kommunen zu beschleunigen. Zugleich tun sich für uns ganz andere Möglichkeiten auf, neben dem organischen Aufbau auch gezielt in bereits bestehende Infrastrukturen zu investieren", betonte BBV-Geschäftsführer Manfred Maschek.

Im Raum Rhein-Neckar gebe es aber auch erhebliche Probleme beim Ausbau, wo laut BBV neben Corona auch der Verkauf der vorliegenden Infrastruktur vom Zweckverband Fibernet High-Speed-Netz Rhein-Neckar für Verzögerungen sorge, berichtete die Rhein-Neckar-Zeitung. So sei für die Fertigstellung des Glasfaserausbaus schon das Jahresende 2019 im Gespräch gewesen.

Laut dem BBV-Manager Arno Maruszczyk ist der Zweckverband ein "massives Hindernis", der seine vorhandenen Leerrohre für den Glasfaserausbau nicht freigibt. Fibernet-Geschäftsführer Peter Mülbaier sagte der Rhein-Neckar-Zeitung, dass die Verträge zum Verkauf der vorliegenden Infrastruktur dem BBV seit Ende des vergangenen Jahres zur Unterschrift vorlägen. Die Kosten lägen wohl über den bisherigen Schätzungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /