Infracapital: BBV will in Deutschland ganze Landkreise mit FTTH ausbauen

Der Netzbetreiber BBV Deutschland hat einen neuen Besitzer und will mehr in den FTTH-Ausbau investieren. Doch im Raum Rhein-Neckar gibt es erhebliche Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau bei Breitbandversorgung Deutschland (BBV)
Netzausbau bei Breitbandversorgung Deutschland (BBV) (Bild: Breitbandversorgung Deutschland (BBV))

Die BBV Deutschland will in den kommenden drei bis vier Jahren rund 600 Millionen Euro in Glasfasernetze in Deutschland investieren. Das gab das Unternehmen am 26. November 2020 bekannt. Zudem sind Investitionen in die Übernahme von Bestandsnetzen und Carriern geplant.

Stellenmarkt
  1. Junior Network Engineer - Firewall (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  2. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
Detailsuche

Im Juli 2020 hat der britische Infracapital Partners Fonds den Netzbetreiber Breitbandversorgung Deutschland (BBV) von dem Asset Manager Riverrock übernommen. Der Kauf ist zwischenzeitlich durch die Kartellbehörden genehmigt worden.

BBV hatte zuvor bei einem Projekt im Raum Rhein-Neckar im Norden von Baden-Württemberg eine Kooperation mit der niederländischen Bouwfonds (Rabobank) und dem indirekt staatlichen chinesischen Netzwerkausrüster ZTE.

BBV konzentriert sich nach eigenen Angaben künftig auf den flächendeckenden Ausbau ganzer Landkreise und will in den nächsten Jahren zwischen 200.000 und 250.000 Privathaushalten und Gewerbebetrieben einen Anschluss an sein Glasfasernetz ermöglichen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Raum Rhein-Neckar wurde nach einer Vorvermarktung in einem Landkreis die Abschlussquote von 20 Prozent erreicht, um mit den Planungen und dem Ausbau zu beginnen. Dazu kommen Gespräche mit anderen Landkreisen in Baden-Württemberg und Thüringen.

Verzögerungen und Streit mit Zweckverband

"Bisher haben wir uns auf den Ausbau von Glasfasernetzen bis zum Gebäude in unterversorgten Gebieten innerhalb unserer Zielregionen konzentriert und in den vergangenen Jahren bereits über 50 Millionen Euro in den Auf- und Ausbau von Glasfasernetzen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen investiert. Der neue Investor unterstützt unsere Strategie, den flächendeckenden Glasfaserausbau in Kooperation mit Landkreisen und Kommunen zu beschleunigen. Zugleich tun sich für uns ganz andere Möglichkeiten auf, neben dem organischen Aufbau auch gezielt in bereits bestehende Infrastrukturen zu investieren", betonte BBV-Geschäftsführer Manfred Maschek.

Im Raum Rhein-Neckar gebe es aber auch erhebliche Probleme beim Ausbau, wo laut BBV neben Corona auch der Verkauf der vorliegenden Infrastruktur vom Zweckverband Fibernet High-Speed-Netz Rhein-Neckar für Verzögerungen sorge, berichtete die Rhein-Neckar-Zeitung. So sei für die Fertigstellung des Glasfaserausbaus schon das Jahresende 2019 im Gespräch gewesen.

Laut dem BBV-Manager Arno Maruszczyk ist der Zweckverband ein "massives Hindernis", der seine vorhandenen Leerrohre für den Glasfaserausbau nicht freigibt. Fibernet-Geschäftsführer Peter Mülbaier sagte der Rhein-Neckar-Zeitung, dass die Verträge zum Verkauf der vorliegenden Infrastruktur dem BBV seit Ende des vergangenen Jahres zur Unterschrift vorlägen. Die Kosten lägen wohl über den bisherigen Schätzungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 27. Nov 2020

Natürlich liest man nichts von positiven Effekten von einem Zweckverband. Zum einen...

M.P. 26. Nov 2020

Das erste Wort der Überschrift beinhaltet "capital" Der neue Geldgeber will Rendite...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /