Abo
  • IT-Karriere:

Infoscreen: Google will in Deutschland Außenwerbung machen

Digital Signage und digitale Außenwerbung sind ein wachsender Markt. Google will wohl in Deutschland, in den USA und in Großbritannien den Bereich mit seinem Doubleclick-Werbenetzwerk verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ströer Infoscreen
Ströer Infoscreen (Bild: Ströer)

Google plant, sein Doubleclick-Werbenetzwerk auf digitale Außenwerbung in Deutschland zu erweitern. Das berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf Branchenkreise. Demnach gibt es deutschlandweit mehr als 110.000 dieser Bildschirme auf Bahnhöfen, an Straßenkreuzungen und in Einkaufszentren. Diese heißen bei Ströer Infoscreen, Roadside Screen oder Station Video und spielen Nachrichten, Informationen und Werbung aus.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. BWI GmbH, Bonn

Der US-Konzern sucht dem Bericht zufolge derzeit in Deutschland nach Partnern in dem Bereich Digital Signage, die bereits digitale Werbebildschirme betreiben. Google will bei der Vermarktung auch seine Nutzerdaten einbeziehen.

Google wollte sich auf Anfrage der Wirtschaftswoche nicht dazu äußern.

Ende April hatte ein Google-Manager vor Vertretern von Agenturen und Medienunternehmen eine Technologie vorgestellt, mit deren Hilfe Chrome Enterprise für die Vermarktung von Außenwerbung genutzt werden kann. Neben Deutschland plant Google den Einsatz dieser Software wohl auch in den USA und in Großbritannien.

Laut einer älteren Studie von Goldmedia aus dem Jahr 2009 war Großbritannien bei der Entwicklung von Digital Signage-Projekten in Europa führend. Die großen digitalen Installationen von CBS Outdoor in der Londoner U-Bahn oder im Einkaufszentrum Westfield zeugten ebenso davon wie die Displays von JC Decaux im neuen Terminal T5 am Flughafen Heathrow oder Clear Channels große LED-Screens an zentralen und stark frequentierten Plätzen in Londons City. Goldmedia Consultant Marcel Piopiunik erklärte: "Die Vernetzung digitaler Displays ermöglicht dynamische und flexible Kampagnen ganz neuen Stils. Werbebotschaften sind schnell aktualisiert und können tageszeitabhängig, ortsspezifisch und zielgruppengerecht eingesetzt werden." Nötig sei der weitere Ausbau flächendeckender Digital-Signage-Netzwerke.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

deadjoe 11. Aug 2018

ich muss grad daran denken dass politiker oft kaufhäuser eröffnen, wenn die werbeteile...

ikhaya 10. Aug 2018

Ich wollte grade https://mirror.netcologne.de/CCC/events/fusion/2018/h264-hd/fusion18-52...

GerryK 10. Aug 2018

+1 Werbung ist Belästigung und erreicht bei mir genau das Gegenteil von dem, was es soll...

PerilOS 10. Aug 2018

Gerade wo ich froh war das in Berlin diese ganze Werbetafeln massiv weniger geworden sind...

mxcd 10. Aug 2018

Ist ja wohl eine Frage der Zeit bis die Werbung um uns herum auf uns zugeschnitten wird.


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /