Informatikerin gewählt: Hansen neue Landesdatenschutzbeauftragte in Kiel

Die Hängepartie bei der Nachfolge von Thilo Weichert ist beendet: Der schleswig-holsteinische Landtag wählte mit großer Mehrheit seine Stellvertreterin an die Spitze des Unabhängigen Landesschutzzentrums.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Die Informatikerin Marit Hansen wurde zur Nachfolgerin von Thilo Weichert gewählt.
Die Informatikerin Marit Hansen wurde zur Nachfolgerin von Thilo Weichert gewählt. (Bild: Markus Hansen)

Neue Landesdatenschutzbeauftragte in Schleswig-Holstein ist die parteilose Informatikerin Marit Hansen. Der Landtag wählte die 46-Jährige am Mittwoch in geheimer Wahl mit großer Mehrheit zur Nachfolgerin des renommierten Datenschützers Thilo Weichert. Hansen erhielt 49 von 68 Stimmen. Elf Abgeordnete stimmten mit Nein, acht enthielten sich. Hansen wurde von der Piratenfraktion und den Koalitionsfraktionen SPD, Grüne und SSW nominiert. Aber auch die oppositionellen Parteien CDU und FDP erklärten vor der Wahl ihre Unterstützung für die bisherige Stellvertreterin Weicherts.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
  2. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
Detailsuche

Eine Wiederwahl Weicherts für eine dritte Amtszeit als Leiter des Unabhängigen Landesdatenschutzzentrums (ULD) war 2014 gescheitert, weil eine Stimme aus der Koalition gefehlt hatte. Der 59-jährige Jurist, Mitglied der Grünen, war elf Jahre lang im Amt. Er hatte sich bundesweit als Experte einen Namen gemacht. Die Piraten hatten Weicherts Wiederwahl im vergangenen Herbst deshalb nicht unterstützt, weil für ihn das Landesgesetz, das die Amtszeit auf zwei Wahlperioden beschränkt hatte, geändert worden war. Auch sorgte bei den Piraten Weicherts laue Kritik an der Vorratsdatenspeicherung für Verstimmung.

Sichere IT-Infrastruktur gefordert

Die Informatikerin Hansen gilt auch juristisch als sehr beschlagen. Bisher verantwortete sie Projekte zum technischen Datenschutz. Ein wichtiges Feld sieht Hansen an der Schnittstelle zwischen Recht und Technik. "Die IT-Infrastruktur ist nicht so sicher, wie sie sein müsste", sagte sie am Mittwoch. Hier seien dringend Gegenmaßnahmen erforderlich.

Hansen beschäftigt sich seit Ende der 90er Jahre vornehmlich in EU-Forschungsprojekten mit der Weiterentwicklung von Privacy Enhancing Technologies. Weltweit gilt das ULD dank ihres Engagements in Sachen Forschung und Entwicklung als führende Datenschutzbehörde. Mit der EU-Datenschutzreform, die Privacy by Design einfordert, werden sich alle Aufsichtsbehörden dieser Herausforderung stellen müssen. Hansens wichtigstes Projekt war die Entwicklung der attributbasierten Berechtigungsnachweise, die eine verbindliche Anonymität ermöglichen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
  2. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die 46-Jährige ist verheiratet, hat zwei Kinder, liebt Musik, spielt Querflöte und betreibt die japanische Kampfkunst Aikido.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

  3. Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile: Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?
    Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile
    Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?

    Wucherpreise bei Grafikkarten eröffnen ungewöhnliche Wege - etwa stattdessen ein Notebook zu kaufen. Das kostet weniger fps als erwartet.
    Ein Test von Oliver Nickel

gadthrawn 17. Jul 2015

Selektive Wahrnehmung. Ich hör hier meistens BW/Bayern/Hessen im Radio. Söder & Aigner...

Drizzt 16. Jul 2015

Deswegen ja auch Landesdatenschutzbeauftragte und in und nicht von Kiel

LCO 16. Jul 2015

Ist vom Fach und hat möglicherweise genug Biss, wenn es unangenehm wird. B.t.w...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /