Abo
  • IT-Karriere:

Informatik: Pioniere für neuronale Netze bekommen Turing Award

Die Forscher Yann LeCun, Geoffrey Hinton und Yoshua Bengio gelten als Pioniere der Erforschung neuronaler Netzwerke und des sogenannten Deep Learnings. Die ACM hat die drei Informatiker mit dem Turing Award ausgezeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Geoffrey Hinton, Yoshua Bengio und Yann LeCun (v. l. n. r.) bekommen den Turing Award.
Geoffrey Hinton, Yoshua Bengio und Yann LeCun (v. l. n. r.) bekommen den Turing Award. (Bild: Mark Blinch/Reuters, J. Barande/Ecole polytechnique/Flickr.com - CC-BY-SA 2.0, Facebook (v. l. n. r.) - Montage/Golem.de)

Sogenannte neuronale Netzwerke sind mittlerweile eine "kritische Komponente" in der IT, für ihre Arbeiten zur Erforschung dieser Technik hat die Association for Computing Machinery (ACM) den Informatikern Yann LeCun, Geoffrey Hinton und Yoshua Bengio deshalb den renommierten Turing Award verliehen, der mit einem Preisgeld von einer Million US-Dollar dotiert ist.

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion
  2. INSYS TEST SOLUTIONS GmbH, Regensburg

Seit einigen Jahren erlebt die Verwendung neuronaler Netze einen regelrechten Boom und trägt massiv zu den Fortschritten spezieller Anwendungsbereiche bei. Dazu gehören etwa Bild- und Spracherkennung, die Verarbeitung natürlicher Sprache oder auch die Robotik. Die Funktion neuronaler Netze und des Deep Learnings hat Golem.de bereits vor einigen Jahren in einem ausführlichen Hintergrundartikel betrachtet.

Jahrzehnte Arbeit an neuronalen Netzen

Die drei Forscher LeCun, Hinton und Bengio haben teils gemeinsam, aber auch unabhängig voneinander viele wichtige Grundlagen der Technik erforscht. Die drei Forscher gehörten laut ACM Anfang der 2000er Jahre zu einer nur noch kleinen Gruppe von Akademikern, die den Ansatz weiterverfolgt und ihr damit zum Durchbruch verholfen hat.

Mitte der 80er Jahre zeigte Hinton gemeinsam mit anderen, dass die sogenannte Backpropagation den neuronalen Netzwerken ermöglicht, ihren eigenen Zustand zu erkennen und so zu verbessern. LeCun hat in den 80er Jahren unter anderem die Convolutional Neural Networks (CNN) entwickelt, die zu den aktuell wichtigsten Vertretern künstlicher neuronaler Netze zählen. Bengio hat in den 90er Jahren die Idee neuronaler Netze mit stochastischen Modellen wie Hidden-Markow-Modellen kombiniert.

Die drei Forscher haben mit ihren akademischen Arbeiten nicht nur die aktuelle IT-Industrie massiv beeinflusst, sondern wirken auch selbst in der Industrie. So ist Hinton neben seiner Arbeit an der University of Toronto Fellow bei Google, Bengio ist Professor an der Universität Montreal und hat Deep-Learning-Startups mitgegründet, und LeCun ist nicht nur Professor an der New York University, sondern auch KI-Chef bei Facebook.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /