Abo
  • Services:
Anzeige
Inform: Gegenstand manipulieren, ohne diesen zu berühren
Inform: Gegenstand manipulieren, ohne diesen zu berühren (Bild: MIT)

Inform Display aus Stäben stellt 3D-Inhalte dar

Display besteht aus einem Tisch mit 900 beweglichen Stäben sowie einer Kinect als Eingabegerät und dient zum Herstellen von 3D-Inhalten. Entwickelt wurde es am Massachusetts Institute of Technology.

Anzeige

Display, das Forscher vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt haben, arbeitet ähnlich wie die bekannten 3D-Nagelbretter, auch Pin Art genannt: eine Anordnung von beweglichen Metallstiften, mit denen sich ein dreidimensionales Abbild eines Objekts erzeugen lässt, indem es hineingedrückt wird.

Inform nennen die Entwickler der Tangible Media Group des MIT ihr System. Es besteht aus 900 Kunststoffstäben, die in einen Tisch eingelassen sind. Sie sind allerdings nicht wie die Metallpins rund, sondern viereckig und deutlich länger. Jeder Stab kann von einem Aktor um etwa zehn Zentimeter angehoben werden.

Kinect als Eingabegerät

Als Eingabegerät dient eine Kinect, die die Bewegungen eines Nutzers aufnimmt. Die Daten werden an einen Computer weitergegeben, der sie in Steuerbefehle für die Aktoren des Displays umsetzt. Das Dynamic Shape Display ist also ein animiertes Pin Art. Über dem Tisch ist ein Projektor angebracht, der es ermöglicht, die 3D-Gebilde farbig erscheinen zu lassen.

  • Schemazeichnung des Inform (Grafik: MIT)
  • Die Kinect erkennt Bewegungen, der Computer setzt sie in Steuerbefehle an das Display um. (Foto: MIT)
  • So kann der Nutzer Gegenstände manipulieren, ...  (Foto: MIT)
  • ... ohne sie anzufassen. (Foto: MIT)
  • Das System stellt auch 3D-Inhalte dar, etwa das Modell eines Autos ... (Foto: MIT)
  • ... oder den Graph einer mathematischen Funktion. (Foto: MIT)
  • Inform lässt sich auch gut zur Telepräsenz nutzen. (Foto: MIT)
Schemazeichnung des Inform (Grafik: MIT)

Bewegt der Nutzer seine Arme und Hände vor der Kinect, überträgt das System diese auf das Display. Der Nutzer kann so einen Gegenstand manipulieren, etwa mit einem Ball spielen, ohne diesen zu berühren. Das System kann also als Telepräsenzsystem genutzt werden.

3D-Modelle

Das Display kann aber auch dazu dienen, 3D-Inhalte zu visualisieren: topographische Landkarten, Schaubilder für mathematische Funktionen, medizinische 3D-Scans oder Architekturmodelle. Diese sind auch interaktiv: Es könnten beispielsweise mehrere Nutzer in einer Telekonferenz am Modell eines Hauses arbeiten.

2009 hatte das deutsche Projekt Hyperbraille einen Bildschirm für Sehbehinderte vorgestellt, der auf eine ähnliche Weise funktioniert: Er besteht aus einer Matrix aus 120 x 60 Stiften, die von sogenannten Piezo-Biegewandlern angehoben werden. So stellen die Stifte Braille-Buchstaben, aber auch Grafiken oder Tabellen dar.


eye home zur Startseite
E4est 17. Nov 2013

Ich hatte schon vor ca. 3 Jahren so eine Idee. Als ich mein erstes Touchscreen-Handy...

Sebbi 17. Nov 2013

Deshalb ja die Ansteuerung der Pins auf diese Weise. Die können nichts durchstechen.

greenhorn 16. Nov 2013

Der Artikel suggeriert, dass diese Erfindung schon sehr reif ist. Ich habe das Gerät...

awgher 16. Nov 2013

Die Schwierigkeiten gibt es auch bei wesentlich teureren Sensoren. Der Hauptgrund warum...

igor37 16. Nov 2013

Du möchtest also einem "haptischen Modell", das nur flach liegen kann etwas abgewinnen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  4. CEMA AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Bahn schneller machen

    grumbazor | 19:41

  2. Re: Dalli Dalli

    teenriot* | 19:34

  3. Re: Leider verpennt

    arthurdont | 19:33

  4. Das würde mich auch freuen:) (kt)

    ckerazor | 19:29

  5. Re: Versichertenstammdatenmanagement

    bombinho | 19:28


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel