Infinitybook S 14 Gen6: Tuxedo bringt Linux-Notebook mit Intels Tiger Lake

Das Linux-Notebook wird in der sechsten Generation neu aufgelegt. Im Innern rechnet eine Tiger-Lake-Core-i7-CPU. Das Chassis bleibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Infinitybook S 14 bleibt äußerlich gleich.
Das Infinitybook S 14 bleibt äußerlich gleich. (Bild: Tuxedo/Montage: Golem.de)

Der Linux-Notebook-Anbieter Tuxedo bringt eine neue Version des Infinitybook S 14 heraus. Die Gen 6 verwendet einen Intel Core i7-1165G7 der aktuellen Tiger-Lake-Generation. Die TDP hat der Hersteller auf 15 Watt festgelegt. Auch dabei ist die integrierte Iris-XE-Grafikeinheit, die eine passable Leistung in Spielen abliefern kann.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung 1c: Enterprise (m/w/d)
    KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
  2. (Junior) DevOps Engineer (m/w/d)
    DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen gem. GmbH, Frankfurt
Detailsuche

"Never change a running system", schreibt Tuxedo in der Pressemitteilung. Das bedeutet: Hier wird das bekannte Gehäuse mit Magnesiumüberzug verwendet. Es misst 322 x 217 x 16,5 mm und wiegt ungefähr 1,1 kg. Das 14-IPS-Zoll-Panel löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf und ist entspiegelt. Die maximale Ausleuchtung soll 300 cd/m² betragen.

Das Notebook verwendet 8 GByte Onboard-Arbeitsspeicher. Außerdem ist ein zweiter SODIMM-Sockel vorhanden, um weiteren RAM nachzurüsten. Auch die M.2-SSD kann ausgetauscht und beim Kauf konfiguriert werden. Hier wird deutlich, dass sich das Gerät an Personen richtet, die Hardware auch gern aufschrauben und nachrüsten. Diese Modularität ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich.

Genug Ports und zwei M.2-Steckplätze

Das Notebook verwendet zwei USB-A-Ports (3.2 Gen1 und 3.2 Gen2). Auch sind HDMI 2.0b und - neu mit Tiger Lake - Thunderbolt 4 vorhanden. Ein Micro-SD-Kartenleser kann ebenfalls verwendet werden. Es lässt sich ein LTE-Modul optional dazubestellen, das in einen der zwei M.2-Steckplätze eingebaut wird. Alternatriv ist auch Platz für eine zweitere M.2-SSD. Die Drahtloskommunikation erfolgt mittels Intel-AX200-Modul, welches Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.1 unterstützt.

  • Tuxedo Infinitybook S 14 Gen6 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook S 14 Gen6 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook S 14 Gen6 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook S 14 Gen6 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook S 14 Gen6 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook S 14 Gen6 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook S 14 Gen6 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook S 14 Gen6 (Bild: Tuxedo)
Tuxedo Infinitybook S 14 Gen6 (Bild: Tuxedo)
Golem HIGHEND
Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen
    25.-29 Oktober 2021, online
  2. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  3. Linux-Shellprogrammierung
    2.-5. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Der Akku des Tuxedo Infinitybook S 14 misst 73 Wattstunden, was für eine Laufzeit von bis zu 24 Stunden ausreichen soll. Allerdings ist das auch für ein Tiger-Lake-Notebook wenig realistisch. Lange Laufzeiten dürften trotzdem möglich sein.

Das Notebook kann mit vorinstalliertem Linux oder optional mit Windows 10 oder beiden Betriebssystemen als Dual-Boot-Installation bestellt werden. Der Startpreis liegt bei 1.150 Euro im Onlineshop des Herstellers.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Guardians of the Galaxy angespielt
Rocket, Groot und der stellare Strafzettel

Schräge Typen und wunderbar komplexe Kämpfe: Golem.de hat das handlungsbasierte Abenteuer mit den Guardians of the Galaxy angespielt.
Von Peter Steinlechner

Guardians of the Galaxy angespielt: Rocket, Groot und der stellare Strafzettel
Artikel
  1. Huawei und Xiaomi: Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones
    Huawei und Xiaomi
    Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones

    Die litauische Regierung rät von der Nutzung chinesischer Smartphones ab. Diese könnten heruntergeladene Inhalte zensieren.

  2. Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
    Y - The Last Man
    Eine Welt der Frauen

    Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /