Infinity Ward: Modern Warfare 2 wird Grundlage für Warzone 2.0

Modern Warfare 2 wird wichtig für Fans von Call of Duty: Es bereitet unter anderem Warzone 2.0 vor - auch technisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty - Modern Warfare 2
Artwork von Call of Duty - Modern Warfare 2 (Bild: Activision)

Die vielleicht wichtigste Botschaft für Fans der PC-Versionen von Call of Duty: Die Actionserie kehrt mit Modern Warfare 2 auf Steam zurück. Der Shooter kann dort vorbestellt werden - die Standardausgabe kostet 70 Euro. Alternativ gibt es die PC-Fassung weiterhin über das Battle.net von Blizzard.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
  2. Junior-Applikationsingenieur (m/w/d)
    imc Test & Measurement GmbH, Friedrichsdorf/Ts.
Detailsuche

Zusammen mit dem ersten Gameplay-Trailer stellte das Entwicklerstudio Infinity Ward auch die weiteren Pläne für die Serie vor. Nach der Veröffentlichung von Modern Warfare 2 am 28. Oktober 2022 und dem Jahresende soll der Free-to-Play-Ableger Warzone 2.0 erscheinen.

Das Spiel greift das Szenario von Modern Warfare 2 auf, außerdem verwendet es die gleiche Engine. Warzone 2.0 soll ein eigenständiges Spiel sein, das nicht mit dem derzeit verfügbaren Warzone verknüpft ist - alle Teilnehmer fangen also bei Null an.

Das erste Warzone soll weitergeführt werden. Die Entwickler deuteten an, dass es wohl auch neue Inhalte geben werde. Allerdings wäre es eine Überraschung, wenn die Unterstützung früher oder später nicht doch nachlassen würde.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach dem Start von Warzone 2.0 soll ein weiteres Warzone für mobile Endgeräte erscheinen - Details gibt es noch nicht.

Modern Warfare 2 und alle angesprochenen Ableger sollen auf einer neuen Version der hauseigenen Laufzeitumgebung basieren. Die bietet nach Angaben der Entwickler unter anderem Photogrammetrie auf dem aktuellen Stand der Technik, so dass das Aussehen von Objekten aus der echten Welt erfasst und originalgetreu ins Spiel übertragen werden kann.

Dazu kommt ein PBR-basiertes System zur Darstellung von Wasseroberflächen - PBR steht für Physically Based Rendering, im Trailer sieht man ein bisschen davon. Außerdem gibt es ein neues Streamingverfahren, volumetrische Beleuchtung der Welt und Unterstützung für 4K und HDR.

Endlich eine gute KI?

Das alles soll noch genug Ressourcen für eine diesmal angeblich richtig gute KI der computergesteuerten Gegner übriglassen - traditionell keine Stärke der Serie.

Die Handlung der Kampagne von Modern Warfare 2 schickt die Elitesoldaten der Task Force 141 in den Kampf gegen mexikanische Drogenkartelle - und irgendwie mischen da auch Russen und Schurkenstaaten mit.

Neben der PC-Version sind Fassungen für Xbox One und Series X/S sowie für Playstation 4 und 5 geplant. In den kommenden Tagen soll es Informationen über den Multiplayer geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /