• IT-Karriere:
  • Services:

Infinite Warfare: Call of Duty noch nicht so unbeliebt wie Justin Bieber

Der erste Trailer von Infinite Warfare kam bei den Fans nicht gut an: Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung ist das Video in den ewigen Top Ten der unbeliebtesten Filme auf Youtube. Spitzenreiter Justin Bieber liegt aber (noch) weit vorne.

Artikel veröffentlicht am ,
Trailer von Call of Duty: Infinite Warfare
Trailer von Call of Duty: Infinite Warfare (Bild: Activision)

Normalerweise sorgt Call of Duty für Verkaufsrekorde, jetzt hat es der Ankündigungstrailer für den nächsten Serienableger Infinite Warfare in andere Charts geschafft. Das vor gut einer Woche veröffentlichte Video hat auf Youtube bislang rund 1,2 Millionen Dislikes gesammelt - das reicht momentan für Platz 8 der ewigen Liste mit den meisten angeklickten "Daumen nach unten" auf dem Portal.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. Time Change GmbH, Berlin

Laut den Kommentaren stört viele Spieler das Science-Fiction-Szenario. Sie wünschen sich klassische Bodenkämpfe mit Elitesoldaten statt Raumschlachten im Orbit. Infinite Warfare dürfte aber zumindest ein kleines Stück dafür bestraft werden, Teil einer mittlerweile als sehr kommerziell wahrgenommenen Serie zu sein. Außerdem dürfte das Klicken von Dislike bei dem Trailer inzwischen auch ein Meme sein. Ein paar Plätze sollte das Video noch gutmachen können, aber der aktuelle Spitzenreiter Justin Bieber mit mehr als 6 Millionen Dislikes wirkt uneinholbar.

Publisher Activision hat betont gelassen auf die vielen Dislikes reagiert. Die Zahl der Vorbestellungen sei stark, und außerdem habe bereits der Trailer zum 2012 veröffentlichten Black Ops 2 viel Ablehnung erfahren, das Spiel habe sich dann aber trotzdem glänzend verkauft.

Bislang haben immerhin mehr als 260.000 Personen das Like bei dem Video angeklickt und über 14 Millionen haben es sich angeschaut. Den offiziellen Trailer zum wichtigsten Konkurrenten Battlefield 1 haben bislang übrigens 19 Millionen Nutzer bei Youtube gesehen, obwohl er weniger Tage online ist. Mehr als eine Million Mal wurde Like geklickt, nur knapp 19.000-mal Dislike.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless schwarz für 39,99€, weiß für 45,99€ und schnee-weiß - Gears 5 Kait...
  2. (u. a. Lenovo Legion PC-System 799,00€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP Ryzen 5 Preiskracher...
  3. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  4. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)

AlexanderSchind... 24. Mai 2016

Also das neue Gameplay mit dem Springen ist nicht das fünfte mal in folge. Erstmals gab...

Crass Spektakel 19. Mai 2016

Ich hab mir zu Weihnachten für 30 Euro etwa 20 Spiele über Steam und G2A gekauft. Davon...

M.Kessel 13. Mai 2016

Ich käme auch nie auf die Idee Multiplayer mit dahergelaufen Fremden zu spielen. Zuviel...

M.Kessel 13. Mai 2016

Schön gesagt. Kürzer gesagt, alle Vorbesteller sind Vollidioten, die Spieleentwicklung...

Z101 09. Mai 2016

... sondern offensichtlich weil viele Leute wütend sind, daß man das MW Remaster nur...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /