• IT-Karriere:
  • Services:

Infinite Scale: Owncloud ändert grundlegend seine Architektur

Die Kollaborationssoftware Owncloud bekommt unter dem Projektnamen Infinite Scale eine komplett neue Architektur. Statt auf PHP setzen die Entwickler nun auf Go. Auch das Frontend haben die Entwickler von Grund auf neu gestaltet und teilweise die Lizenz gewechselt.

Artikel veröffentlicht am , /Ulrich Bantle/Linux Magazin
Owncloud hat die Initiative Infinite Scale angekündigt.
Owncloud hat die Initiative Infinite Scale angekündigt. (Bild: Owncloud GmbH)

Der gleichnamige Anbieter der Filesharing- und Kollaborationssoftware Owncloud hat mit dem Projekt Infinite Scale die Entwicklung einer neuen Generation seiner Plattform angekündigt. Basierend auf der Programmiersprache Go und mit der neuen Weboberfläche Phoenix soll das Projekt laut Owncloud eine unbegrenzte Skalierbarkeit für Benutzer, Freigaben, Zugriffe und Daten ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Wie das Unternehmen mitteilt, sei Infinite Scale eine Kombination aus modernen Technologien, unter anderem auch der Einbindung der Storage-Engine Reva. Diese ist ursprünglich vom Cern für seine eigene Cloudplattform erstellt worden. Damit einher geht auch ein Wechsel von PHP auf Go, wovon sich der Anbieter für Entwickler einen deutlich erleichterten Aufbau großer Codebasen und Infrastrukturen verspricht.

Das zum Einsatz kommende neue Owncloud-Frontend Phoenix basiert auf dem Javascript-Framework Vue.js und sei damit völlig vom Backend-Server abgekoppelt. Durch diese Trennung laufen rechenintensive Prozesse, etwa ein Virenscan, im Hintergrund ab, was Ressourcen schone und die Leistung steigern könne. Ein weiterer Bestandteil ist die Software Konnect als Identity-Provider aus dem Kopano-Projekt, das ebenfalls die Sprache Go verwendet.

Verfügbar ab 2020

Die Owncloud-Initiative Infinite Scale wird mit dem Codenamen Nexus unter der Apache-2.0-Lizenz entwickelt. Auch die externen Abhängigkeiten Reva und Konnect stehen unter dieser freizügigen Lizenz. Lediglich das Phoenix-UI wird unter der bisher präferierten AGPL weiterentwickelt.

Für ausgewählte Kunden soll Infinite Scale Ende 2019 verfügbar sein. Im Jahr 2020 sei laut Hersteller mit der allgemeinen Verfügbarkeit zu rechnen. Das aktuelle Owncloud 10 mit der aktuellen Version 10.2 werde dennoch weiter gepflegt. Das LTS-Versprechen für diese Version gelte bis 2020 und in einem erweiterten Supportfenster auch für die Zeit danach. Der Code der Nexus-Initiative steht auf Github zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 4,99€

wolfman22 19. Okt 2019

Wenn wir schon dabei sind Alternativen für die Daten-Sync Funktionalität aufzuzählen...

berritorre 25. Jul 2019

Klar, aber ich denke, die paar Leute die sowas selbst aufsetzen machen da nicht so viel...

Ford Prefect 25. Jul 2019

Ich würde keinen Abgesang auf PHP anstimmen. Dafür ist PHP noch viel zu stark im Einsatz...

burzum 24. Jul 2019

Hahahaha, oder so was wie Facebook... Oder Alibaba. So kleine Seiten halt mit ein paar...

Gole-mAndI 24. Jul 2019

Die Schuld liegt in jedem Fall beim Hauptprogramm.


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

    •  /