Abo
  • Services:

Infinite Crisis: Superhelden-Moba wird eingestellt

Keine zwei Monate nach dem offiziellen Start heißt es schon wieder "Game Over" für Batman, Superman und Catwoman: Betreiber Warner Bros Games will Mitte August 2015 die Server abschalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Infinite Crisis
Artwork von Infinite Crisis (Bild: Warner Bros Games)

"Nach vielen Überlegungen geben wir bedauerlicherweise die offizielle Einstellung des Spielbetriebs von Infinite Crisis bekannt": Mit diesen Worten verkündet Betreiber Warner Bros Games das Aus für das Superhelden-Moba, das erst Ende März 2015 offiziell an den Start ging; der offene Betatest lief seit März 2014. "Ab heute werden wir das Spiel nicht weiterentwickeln und am 14. August 2015 endgültig vom Netz nehmen", so Warner Bros Games weiter.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Gründe nennt das Unternehmen nicht. Vermutlich war die Konkurrenz durch andere Mobas schlicht zu groß. Fast parallel mit dem Aus für Infinite Crisis ist ja zuletzt auch Blizzards Heroes of the Storm offiziell an den Start gegangen. Für die Entwicklung war das US-Studio Turbine zusammen mit DC Comics zuständig.

Infinite Crisis soll bis zum 14. August komplett kostenlos spielbar sein. Wer sich auf Steam ein Starter oder Elite Pack gekauft hat, kann eine Erstattung anfordern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (Prime Video)

Moe479 04. Jun 2015

es gibt einfach zuviele titel, wenn nicht alles stimmt wird man kaum noch spieler von...

leed 03. Jun 2015

So läufts, wenn der Hersteller nicht mehr interessiert ist, zieht er den Stecker und das...

Érdna Ldierk 03. Jun 2015

Es war schon in der Alpha und in der Beta absehbar, dass das einfach Grütze war. IC war...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /