Abo
  • Services:
Anzeige
Produktbilder von Qimonda aus der Zeit der Insolvenz
Produktbilder von Qimonda aus der Zeit der Insolvenz (Bild: Qimonda)

Infineon: Acht Jahre nach Qimonda-Pleite erhalten Gläubiger Geld

Produktbilder von Qimonda aus der Zeit der Insolvenz
Produktbilder von Qimonda aus der Zeit der Insolvenz (Bild: Qimonda)

Es hat etwas gedauert, aber jetzt erhalten die früheren Beschäftigten und Lieferanten ihr Geld. Insgesamt werden 73 Millionen Euro ausgezahlt. Qimonda mit seiner Fabrik in Dresden war einst weltweit führend bei DRAM.

Acht Jahre nach der Pleite des DRAM-Hersteller Qimonda erhalten rund 3.000 frühere Beschäftigte und 600 weitere Gläubiger der früheren Chipfabrik in Dresden einen ersten Teil der offenen Zahlungen. Insolvenzverwalter Michael Jaffé werde insgesamt 73 Millionen Euro auszahlen, wie seine Kanzlei am 7. Juli 2017 mitteilte.

Anzeige

Qimonda mit dem Hauptfabrikationsstandort Dresden war bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens im April 2009 einer der führenden Speicherchip-Hersteller der Welt. Das Unternehmen war im Jahr 2004 als Tochter von Infineon gegründet worden.

Insolvenz war bedrohlich für Infineon

Vor allem Beschäftigte wie Arbeiter oder Entwickler, aber auch Lieferanten erhalten das Geld. Die einzelnen Arbeiter können je nach der Höhe der anerkannten Forderungen mit "zwei- bis fünfstelligen Euro-Beträgen rechnen", sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters Golem.de auf Anfrage.

Die Gläubiger erhalten jetzt bei einer ersten Abschlagsverteilung eine Quote von 25 Prozent auf ihre Forderungen. Sie könnten aller Voraussicht nach nahezu mit "einer Vollbefriedigung ihrer Forderungen rechnen". Damit sei zu Beginn des Verfahrens nicht zu rechnen gewesen: "Bei Insolvenzantragstellung waren überhaupt keine liquiden Mittel vorhanden, die Rahmenbedingungen äußerst schwierig", erklärte die Kanzlei Jaffé Rechtsanwälte Insolvenzverwalter.

Mit Februar 2009 hatte die Infineon-Konzernführung erklärt, dass nicht absehbar sei, ob die Rückstellungen ausreichen, um allen Verpflichtungen nachzukommen. Damit stand zu der Zeit die Überlebensfähigkeit Infineons in Frage.


eye home zur Startseite
Keepo 10. Jul 2017

danke für deine ausführliche antwort turingTestPassed

Themenstart

GangnamStyle 08. Jul 2017

Im DRAM-Sektor spielte Infineon bzw. später Qimonda zeitlang eine bedeutende Rolle aber...

Themenstart

Oktavian 08. Jul 2017

Tja, wer 100 EUR zur Insolvenztabelle meldet, bekommt bei einem Abschlag von 25% hat 25...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. LR Health & Beauty Systems GmbH, Ahlen
  3. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hildesheim
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,29€ (Vergleichspreis 305€)
  2. ab 449,94€
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Auch Hybridfahrzeuge betroffen

    Großbritannien will Verbrenner ab 2040 verbieten

  2. KL AV Free

    Kaspersky will Virenscanner verschenken

  3. Roboterstaubsauger

    Roomba saugt neben Staub auch Daten

  4. Amazon

    Der Herr der Handyhüllen-Hölle

  5. Antriebsstrang aus Deutschland

    BMW baut elektrischen Mini in Oxford

  6. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  7. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  8. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  9. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  10. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

  1. Re: Machen die Grünen immer wieder

    theFiend | 10:40

  2. Wohl eher

    Keridalspidialose | 10:39

  3. Das ist nicht Fake News, sondern...

    1e3ste4 | 10:38

  4. McAffee

    Missoni | 10:37

  5. Re: Motorräder

    ad (Golem.de) | 10:36


  1. 10:30

  2. 10:18

  3. 09:58

  4. 09:12

  5. 07:10

  6. 21:02

  7. 18:42

  8. 15:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel