Inexio: Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen

Das neue Gemeinschaftsunternehmen von Deutsche Glasfaser und Inexio braucht viel mehr Personal und will massenhaft Haushalte anschließen. 600.000 bis 700.000 Haushalte pro Jahr sollen FTTH bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche Glasfaser
Deutsche Glasfaser (Bild: Deutsche Glasfaser)

Nach der Fusion mit Inexio will Deutsche Glasfaser mehrere Tausend neue Jobs schaffen. Das berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf Matthias Fackler, Partner bei dem neuen Großaktionär, der schwedischen Investitionsgruppe EQT, die zusammen mit dem kanadischen Pensionsfonds Omers die beiden Firmen übernommen hatte. Zuvor muss die Genehmigung der Kartellbehörden für das Zusammengehen der beiden Netzbetreiber vorliegen.

Stellenmarkt
  1. 1st and 2nd Level Support Specialist (m/w/d)
    BCG Platinion, München
  2. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser Senior für industrielle Bildverarbeitung
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
Detailsuche

"Wenn wir unsere Ausbauziele erreichen wollen, brauchen wir ein paar Tausend neue Mitarbeiter", sagte Fackler der Wirtschaftswoche. Sieben Milliarden Euro will das neue Unternehmen in den nächsten fünf bis sechs Jahren investieren, damit sechs bis sieben Millionen Haushalte in bisher unterversorgten ländlichen Regionen einen Glasfaseranschluss bekommen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen mittelfristig 600.000 bis 700.000 Haushalte pro Jahr an das Glasfasernetz angeschlossen werden.

Gesamtunternehmen ist 3,5 Milliarden Euro wert

Deutsche Glasfaser wurde laut einem Medienbericht mit 2,5 Milliarden Euro bewertet. Zuvor hatte EQT bereits den saarländischen Netzbetreiber Inexio für rund 1 Milliarde Euro gekauft.

"Das Unternehmen muss in allen Bereichen signifikant wachsen und sich signifikant professionalisieren", sagte Fackler. Diese "Riesenaufgabe" soll das bisherige Management-Team übernehmen. "Die derzeit handelnden Personen werden auch in Zukunft die handelnden Personen sein", sagte Fackler. "Uwe Nickl, der Chef der Deutschen Glasfaser, und David Zimmer, der Chef von Inexio, werden dabei sein." Ob es eine Doppelspitze geben wird, sei aber noch nicht entschieden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Messier 18. Feb 2020

Große Fluktuation, gerade wenn sie von den Arbeitnehmern ausgeht, deutet darauf hin...

senf.dazu 18. Feb 2020

Na jeder fängt mal klein an. Wächst dabei dann aber auch exponentiell. Sprich im jeweils...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /