Abo
  • IT-Karriere:

Industrie: Viele Interessenten für lokale 5G-Netze

Siemens, Sennheiser, Daimler und Volkswagen wollen eigene 5G-Netze betreiben. Die Netzbetreiber wollen davon nichts wissen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Industrie greift nach 5G.
Die Industrie greift nach 5G. (Bild: ZVEI)

Bereits 15 Unternehmen haben Interesse an lokalen oder regionalen Lizenzen für den Einsatz von 5G in Fabriken. Das berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf ein Schreiben des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) an die Bundesnetzagentur.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. Vodafone GmbH, München

Unter den Interessenten sind die Automobilhersteller Daimler und Volkswagen, der Elektrotechnik- und Elektronikkonzern Siemens, der Chemiekonzern BASF, die Automobilzulieferer Robert Bosch und Hirschmann, der Tontechnikexperte Sennheiser und ABB aus der Energie- und Automationstechnikbranche. "Bundesweite Anbieter werden die erforderlichen Bereiche nicht zwingend abdecken", erklären die Konzerne. Automobilkonzerne und Siemens machen hier schon länger erheblichen Druck auf ihre Regierung.

Industrie 4.0 durch 5G auf neuer Stufe

Die Entscheidung der Bundesnetzagentur zur Vergabe von 5G-Frequenzen in Deutschland, die neben der bundesweiten Versteigerung von Frequenzen auch die Zuteilung lokaler und regionaler Frequenzen auf Antrag vorsieht, sei laut ZVEI "der richtige Schritt". Mit 5G ließen sich neben einer besonders breitbandigen Datenübertragung erstmalig auch sehr anspruchsvolle industrielle Anwendungen realisieren, da 5G höchste Anforderungen an die Verfügbarkeit und Latenz erfüllen werde. "5G ermöglicht damit ein bis dato nicht gekanntes Maß an Flexibilität und Mobilität in der industriellen Produktion und bietet damit die Grundlage, um Industrie 4.0 auf die nächste Stufe zu heben."

Vor allem für die Unternehmen des produzierenden Gewerbes sei die Entscheidung von großer Bedeutung, da sie auf diese Weise neben öffentlichen Netzen auch private 5G-Industrienetze zur Kommunikation in Fabriken betreiben könnten.

Die Netzbetreiber Vodafone und Deutsche Telekom haben sich gegen Konkurrenz aus der Industrie ausgesprochen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

mark.wolf 22. Mai 2018

Bin gespannt, wie du die Nummerierung lösen willst. Hast du dann eine lokal verwaltete...

mark.wolf 22. Mai 2018

LWL kommt überall dort zum Einsatz, wo die Umgebung "versaut" ist. Wenn eine Mascine...

mark.wolf 22. Mai 2018

Das läuft schon Jahrzehnte lang ohne 5G, zuerst mit Schmalbandfunk im 2 m Band, dann mit...

-Jake- 22. Mai 2018

Wofür sollte sich das einsetzen lassen? Sicher ein tolles Feature für Autos oder andere...

SanderK 21. Mai 2018

Mehr kleine Zellen, mehr Daten für Unternehmer :-) Wobei, schlechter wird es wohl nicht...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /