• IT-Karriere:
  • Services:

Induktives Laden: Elektrofähre in Norwegen lädt drahtlos

Wie lädt eine Elektrofähre ihren Akku, wenn sie rund um die Uhr im Einsatz ist und nur für zwei Minuten anlegt? Ein deutsches Unternehmen hat für das Schiff, das Passagiere in Fredrikstad in Norwegen befördert, ein System zur drahtlosen Übertagung von Strom entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrofähre in Frederikstad: 112 Sekunden laden
Elektrofähre in Frederikstad: 112 Sekunden laden (Bild: IPT Technology)

Drahtloses Laden für eine Elektrofähre: In Norwegen ist ein induktives Ladesystem für eine Elektrofähre in Betrieb genommen worden. Es versorgt das Schiff während seiner kurzen Stopps mit Strom.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Energie Südbayern GmbH, München

Die Fähre, die 50 Personen befördern kann, ist in Fredrikstad im Einsatz, einer Stadt im Süden von Norwegen, auf dem Fluss Glomma. Die Fahrt ist zwar nicht sehr lang, aber dafür ist das 15 Meter lange Schiff im Dauereinsatz. Sechsmal in der Stunde überquert es den Fluss, rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Dabei bleibt nicht viel Zeit zum Laden, also auch nicht, um mit Kabeln zu hantieren.

Das deutsche Unternehmen IPT Technology entwickelte für die Fähre ein induktives Ladesystem, mit dem das Schiff bei seinen kurzen Stopps Strom tanken kann. Es besteht aus zwei Ladeplatten mit Spulen - eine an Land, eine im Rumpf des Schiffes. Zum Laden wird die landseitige Platte dicht an die schiffsseitige Platte gebracht. Geladen wird mit einer Leistung rund 100 Kilowatt.

Durchschnittlich bleiben dem Schiff zum Laden laut IPT Technology 112 Sekunden, bei denen jeweils etwa zwei Kilowattstunden geladen werden. Über den Tag kommen 145 Stopps zusammen. Das reicht, um den Ladestand des Akkus bei etwa 72 Prozent zu halten.

Aktuell wird das System noch vom Kapitän von der Brücke aus bedient. Es soll laut Hersteller in Zukunft aber automatisiert funktionieren. Es sei für Passagiere und Besatzung ungefährlich und könne bei jedem Wetter genutzt werden.

Das finnische Unternehmen Wärtsilä hatte 2017 ein solches Ladesystem für eine Fähre mit Hybridantrieb in Norwegen installiert. IPT Technology baut induktive Ladesysteme auch für Autos und Busse. Letztere setzen unter anderem die Verkehrsbetriebe von London, Madrid und Utrecht ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  2. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)
  3. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  4. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)

E-Narr 20. Dez 2019

Für die die Fähre laut Artikel wohlgemerkt nur etwa 2 kWh elektrische Energie benötigt...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /