Abo
  • IT-Karriere:

Induktion: OLED-Schreibtischlampe lädt Smartphone auf

Die Schreibtischlampe Aerelight A1 arbeitet mit einem flachen OLED-Element. Im Sockel ist eine Ladeschale integriert, die es ermöglicht, geeignete Smartphones kabellos aufzuladen. Noch ist die neuartige Beleuchtung mit OLEDs aber recht teuer.

Artikel veröffentlicht am ,
Aerelight A1
Aerelight A1 (Bild: Aerelight)

Die Schreibtischlampe Aerelight A1 fällt beim Einschalten sofort auf. Der gesamte Lampenschirm leuchtet und besteht aus einem OLED, das gedimmt werden kann und ungefähr 100 bis 1.000 Lux hell wird. Der Strombedarf liegt je nach Helligkeit zwischen 1 bis 9 Watt und die Farbtemperatur bei etwa 2.900 Kelvin. Der Farbwiedergabeindex liegt über 80 - was für normale Schreibtischarbeiten ausreichen sollte, wenn sie nicht farbkritisch sind. Die Lebensdauer des OLED-Elements wird mit 18 Jahren angegeben, wobei der Hersteller von durchschnittlich 3 Stunden Nutzungsdauer pro Tag ausgeht.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. E.I.S. Electronics GmbH, Bremerhaven

Eine Besonderheit der Aerelight A1 ist neben dem OLED ihr Sockel. Hier ist ein Ladegerät eingebaut, das die beiden Standards Qi und PMA unterstützt. So lassen sich Smartphones, die entweder direkt mit dieser Ladetechnik ausgerüstet oder mit einer Zusatzhülle dazu in die Lage versetzt werden, ohne Kabel laden. Ein ähnliches Modell, allerdings mit LED-Leuchtmittel, hat Ikea seit einigen Monaten im Sortiment.

  • Aerelight A1 (Bild: Aerelight)
  • Aerelight A1 (Bild: Aerelight)
  • Aerelight A1 (Bild: Aerelight)
  • Aerelight A1 (Bild: Aerelight)
  • Aerelight A1 (Bild: Aerelight)
Aerelight A1 (Bild: Aerelight)

Die Aerelight A1 ist allerdings mit rund 300 US-Dollar gegenüber den Ikea-Angeboten vergleichsweise teuer. Das Lampengehäuse ist in Alufarben, Rot und Schwarz ab sofort erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Aslo 14. Aug 2015

Schickes Teil. Für nen Fuffi würd ichs mir auch holen, aber 300$...ne, lasst mal stecken.


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /