Abo
  • Services:

Indoor-Navigation: In-Location verspricht genaue Ortung in geschlossenen Räumen

Nokia startet mit 21 Partnern die "In-Location Alliance", um eine genaue Ortsbestimmung in geschlossenen Räumen zu etablieren, wo GPS und ähnliche Systeme nicht funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Erste In-Location-Smartphones sollen 2013 auf den Markt kommen.
Erste In-Location-Smartphones sollen 2013 auf den Markt kommen. (Bild: Insiteo)

Eine akkurate Indoor-Ortsbestimmung würde diverse neue mobile Dienste ermöglichen, so Nokia. Das Smartphone könnte seinen Besitzer beispielsweise durch ein Einkaufszentrum lotsen und zu personalisierten Sonderangeboten führen. Auch Menschen und andere Dinge könnten sich einfacher finden lassen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Gemeinsam wollen nun 22 Unternehmen Lösungen schaffen, die eine genaue Ortsbestimmung in geschlossenen Räumen ermöglicht, dabei wenig Leistung aufnimmt, leicht umsetzbar und gut zu nutzen ist.

Mit dabei sind neben Nokia unter anderem Samsung und Sony, die Chiphersteller Broadcom, Qualcomm, CSR, Dialog Semiconductor und Nordic Semiconductor sowie die Entwickler der Indoor-Ortsbestimmungssysteme Geomobile und Insiteo.

Technisch setzt In-Location auf Bluetooth 4.0 und WLAN.

Gemeinsam wollen die Unternehmen zudem sicherstellen, dass ihre unterschiedlichen Lösungen auch im Zusammenspiel miteinander funktionieren. Erste Pilotversuche sollen noch 2012 starten, 2013 dann erste Smartphones auf den Markt kommen, die die Technik nutzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und 10€ Gutschein dazu erhalten
  2. 39,99€
  3. 64,99€
  4. 69,99€

hartex 23. Aug 2012

Für Bluetooth 4.0? Wohl kaum...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /