Indoor: Huawei liefert 80.000 5G-Lampsites aus

5G-Netzwerke werden viel Indoor-Ausleuchtung benötigen. Huawei zeigt auf der Hannover Messe die Verbindung zwischen 5G und Smart Manufacturing.

Artikel veröffentlicht am ,
Die 5G-Lampsite
Die 5G-Lampsite (Bild: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images)

Huawei hat bereits 80.000 Lampsites ausgeliefert, die neben 2G, 3G und 4G auch 5G sowie WiFi 6 unterstützen. Das gab das Unternehmen laut einem Bericht von Teltarif.de auf der Hannover Messe bekannt. Huawei-Sprecher Patrick Berger hat Golem.de den Bericht bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d) mit Schwerpunkt Reporting und Marketing
    BRUNO BADER GmbH + Co. KG, Pforzheim
  2. Wirtschaftsinformatiker (m/w/d)
    Westfalen Medical GmbH, Siegen
Detailsuche

Huawei stellt seine Lampsites auf der Hannover Messe vor und will zeigen, wie die Branche damit 5G und Smart Manufacturing verbinden kann. 5G wird Indoor-Netzwerke brauchen, weil die jetzt zur Auktion stehenden Frequenzen in vielen Fällen nicht in Gebäude eindringen können. Stahlbetonbauten oder Gebäude mit metallbeschichteten Fenstern dürften hier keine Ausleuchtung haben.

Echtzeit-Überwachung für Teile in Containern

Basierend auf Huaweis DIS-Architektur (Digitalisation Indoor System) sind die 5G-Lampsite-Produkte in der Lage, den Aufbau von 5G-Indoor-Netzwerken zu unterstützen. Lampsite kann ein NMS (Netzmanagement-System) mit Makronetzwerken gemeinsam nutzen. Eine Lampsite-Basisstation besteht aus einer Basisbandeinheit (BBU), einer Pico Remote Radio Unit (pRRU) und einem RRU-HUB (RRU-HUB).

Auf der Hannover Messe präsentiert Huawei zusammen mit Industriepartnern, darunter Fraunhofer Fokus, den Edge Computing OPC UA via TSN Testbed für Smart Factory Funktionen wie vorausschauende Instandhaltung, Datenanalyse, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz (KI).

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    06.-10.03.2023, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.05.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ziel ist die Reduzierung von Ausfallzeiten, Verbesserung der Geräteeffizienz und Reduzierung der Gesamtbetriebskosten (TCO).

Zusammen mit Roambee plant Huawei die Entwicklung einer Supply-Chain-Technologie für die Fertigungsindustrie, wie eine Echtzeit-Überwachung für Teile in Containern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telekom-Internet-Booster
Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt

Der Hybridzugang, bei dem der Router die Datenrate aus Festnetz und 5G-Mobilfunknetz aggregiert, wurde schon lange erwartet. Jetzt liefert die Telekom.

Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt
Artikel
  1. Rückgang des PC-Markts: Intel beendet 2022 mit einem Verlust
    Rückgang des PC-Markts
    Intel beendet 2022 mit einem Verlust

    Der Absatzschwung am PC-Markt wirkt sich weiter auf die Umsätze des Prozessor-Herstellers aus. Weitere Entlassungen könnten folgen.

  2. Projekt Phoenix: Microsoft will seinen Browser Edge besser machen
    Projekt Phoenix
    Microsoft will seinen Browser Edge besser machen

    Phoenix heißt das interne Microsoft-Projekt, mit dem ein überarbeiteter Edge-Browser entstehen soll.

  3. Oldtimer und Youngtimer: Renault bietet Elektroumrüstsatz für Renault 4, 5 und Twingo
    Oldtimer und Youngtimer
    Renault bietet Elektroumrüstsatz für Renault 4, 5 und Twingo

    Renault bietet seinen Kunden in Frankreich an, die Klassiker Renault 4, Renault 5 und den Twingo der ersten Generation zu Elektroautos umzurüsten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€,, MSI RTX 4090 1.889€ • RAM & Grakas im Preisrutsch • Gaming-Stühle Razer & HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€ [Werbung]
    •  /