Abo
  • Services:
Anzeige
Repeater-Anlage von Haider Telekom
Repeater-Anlage von Haider Telekom (Bild: Haider Telekom)

Indoor-Antennen: Vodafone verbessert Mobilfunknetz in Einkaufszentren

Repeater-Anlage von Haider Telekom
Repeater-Anlage von Haider Telekom (Bild: Haider Telekom)

In Einkaufszentren und Supermärkten ist die Mobilfunkversorgung oft schlecht. Vodafone hat jetzt Hardware und Software erneuert, um die Ausleuchtung zu verbessern.

Vodafone hat in 100 der größten Einkaufszentren Deutschlands die Mobilfunkversorgung verbessert. Das gab der Netzbetreiber am 9. Februar 2016 bekannt. In Centern wie Myzeil Frankfurt, Bördepark Magdeburg, Waterfront Bremen oder Centro Oberhausen sei das Inhouse-Netz erneuert worden. Überall seien alle Hard- und Softwarekomponenten komplett ausgetauscht worden.

Anzeige

Nach anderthalb Jahren Bauzeit werde das Modernisierungsprogramm jetzt im Rhein-Neckar-Zentrum in Viernheim vollendet. Vodafone habe in allen Einkaufszentren ein flächendeckendes UMTS-Netz installiert. Dabei wurde HSPA+-Technik eingebaut, die Datenraten von bis zu 42,2 MBit/s ermöglicht. Zudem habe Vodafone auf über 85 Prozent der Fläche innerhalb der 100 größten Einkaufszentren LTE installiert. Damit Tausende von Kunden in den Einkaufzentren gleichzeitig am selben Ort telefonieren und das Internet nutzen können, habe Vodafone auch die Kapazität des Netzes um 35 bis 40 Prozent erhöht.

Einkaufszentren sind oft HF-dicht

Die Gebäude von Einkaufszentren sind oft HF-dicht, sie können Metallfassaden und keine Fenster haben. Der Empfang kann etwa mit Mobilfunk-Repeater-Anlagen oder Femtozellen verbessert werden. In den Einkaufszentren wurden "eigene Indoor-Antennen eingebaut", sagte Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck Golem.de auf Anfrage. "Wir arbeiten In- und Outdoor mit Ericsson und Huawei zusammen, vor der Modernisierung und dem Ausbau war nur UMTS vorhanden."

Unternehmen wie Haider Telekom bieten Repeater für Tiefgaragen, Einkaufszentren, U-Bahn-Stationen und HF-dichte Gebäude an und bauen die Anlagen auf. Doch die Mobilfunknetzbetreiber haben die exklusiven Nutzungsrechte an den Frequenzen und müssen dem Betrieb der Geräte zustimmen.


eye home zur Startseite
spezi 09. Feb 2016

Wieso "demnächst"? Das gibt es ja schon, sicher auch von den anderen Providern. Auch...

Tuxraxer007 09. Feb 2016

Die können ja mal bei uns im Einkaufszentrum anfangen. Das Vodafone-Netz ist doch so gut...

Bouncy 09. Feb 2016

Und die allermeisten User haben kein SIP...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  2. SCHIFFL GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. L'TUR Tourismus AG, Baden-Baden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  2. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  3. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  4. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  5. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  6. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  7. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  8. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  9. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  10. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Es nervt!!!

    DetlevCM | 10:13

  2. Re: Wozu?

    PiranhA | 10:13

  3. Re: Was hat das mit "Die PARTEI" zui tun?

    fg (Golem.de) | 10:12

  4. Re: Eltern leben in einer Welt aus Angst

    Peter Brülls | 10:12

  5. Re: Entspricht dem Schenker Via 14

    R00toym | 10:10


  1. 10:13

  2. 09:56

  3. 09:06

  4. 08:11

  5. 07:21

  6. 18:13

  7. 17:49

  8. 17:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel