Indische Regierung: Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Das indische Ministerium für Kommunikation weist 5G-Verschwörungsmythen mit einem besonderen Argument zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Hauptsitz des indischen Telekommunikationsunternehmens Bharti Airtel
Der Hauptsitz des indischen Telekommunikationsunternehmens Bharti Airtel (Bild: Bharti Airtel)

Das Department of Telecommunications (DoT) des indischen Ministeriums für Kommunikation wendet sich gegen irreführende Nachrichten auf verschiedenen Social-Media-Plattformen, nach denen die zweite Welle des Coronavirus durch Tests von 5G-Mobilfunkmasten verursacht werden soll. "Die Behauptungen, die 5G-Technologie mit der COVID-19-Pandemie verbinden, sind falsch und haben keine wissenschaftliche Grundlage", betonte das Ministerium.

Stellenmarkt
  1. IT-Servicemanager / Bachelor Informatik (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
  2. Systemadministration (m/w/d) Netzwerke und IT-Sicherheit
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Meschede
Detailsuche

"Darüber hinaus wird mitgeteilt, dass die Tests des 5G-Netzes noch nirgendwo in Indien begonnen haben. Daher ist die Behauptung, dass 5G-Studien oder -Netzwerke in Indien Coronaviren verursachen, unbegründet und falsch."

So richtig die Zurückweisung von 5G-Verschwörungsmythen ist, ist die Aussage des Ministeriums vom 10. Mai 2021 dennoch inkorrekt. Das Magazin Mashable India berichtete beispielsweise am 9. April in einem Video von einem 5G-Testnetz am Hauptsitz von Bharti Airtel, dass dort ausprobiert werden konnte.

Das Department of Telecommunications (DoT) habe Normen für die Exposition durch Basisstationen festgelegt, die zehnmal strenger seien als die von der Internationalen Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) vorgeschriebenen und von der WHO empfohlenen Grenzwerte, erklärte das indische Ministerium.

"Unglaublicher intellektueller Preis"

Von Mobilfunkgegnern und auf sogenannten Hygienedemos wird verbreitet, dass 5G-Mobilfunk das menschliche Immunsystem schwäche und dadurch die Ausbreitung des Coronavirus erleichtere. Noch weitergehende Verschwörungstheorien aus Social-Media-Gruppen unterstellen, dass 5G die Krankheit verbreite, Covid-19 nicht existiere und der Impfstoff gegen das Virus Microchips beinhalte, die die Menschheit komplett kontrollierbar machen sollen.

Golem.de hat sich im Juli 2020 ausführlich mit "dem unglaublich hohen intellektuellen Preis" (Harald Lesch in TerraX ZDF) beschäftigt, den man für solche Theorien zahlen muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
KenFM
Ken Jebsen von Anonymous gehackt

Die Aktivisten von Anonymous haben die Website des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen gehackt und offenbar Infos zu Spendern erbeutet.

KenFM: Ken Jebsen von Anonymous gehackt
Artikel
  1. Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
    Trådfri
    Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

    Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

  2. Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
    Telefon- und Internetanbieter
    Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

    Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
    Von Harald Büring

  3. Elon Musk: Tesla akzeptiert Bitcoin bei besserer Umweltbilanz wieder
    Elon Musk
    Tesla akzeptiert Bitcoin bei besserer Umweltbilanz wieder

    Tesla will Bitcoin erst wieder akzeptieren, wenn dieser mit mehr erneuerbarer Energie geschürft wird. Auch auf Kursschwankungen ging Musk ein.

thinkagain 17. Mai 2021 / Themenstart

Laut eines Developer Insiders, der nicht näher genannt werden möchte, da er um sein Leben...

AllDayPiano 17. Mai 2021 / Themenstart

Ich stimme Dir größtenteils zu, außer, dass das obere Mangement nichts wusste. Der Grund...

Kein Kostverächter 17. Mai 2021 / Themenstart

Eine inkorrekte Aussage ist nicht unbedingt eine Lüge.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate: Bis zu 30% auf PC-Hardware, TV, Werkzeug uvm. • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • LG OLED65CX9LA 120Hz 1.584€ [Werbung]
    •  /