Indische Regierung: Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Das indische Ministerium für Kommunikation weist 5G-Verschwörungsmythen mit einem besonderen Argument zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Hauptsitz des indischen Telekommunikationsunternehmens Bharti Airtel
Der Hauptsitz des indischen Telekommunikationsunternehmens Bharti Airtel (Bild: Bharti Airtel)

Das Department of Telecommunications (DoT) des indischen Ministeriums für Kommunikation wendet sich gegen irreführende Nachrichten auf verschiedenen Social-Media-Plattformen, nach denen die zweite Welle des Coronavirus durch Tests von 5G-Mobilfunkmasten verursacht werden soll. "Die Behauptungen, die 5G-Technologie mit der COVID-19-Pandemie verbinden, sind falsch und haben keine wissenschaftliche Grundlage", betonte das Ministerium.

Stellenmarkt
  1. Stellentitel (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
Detailsuche

"Darüber hinaus wird mitgeteilt, dass die Tests des 5G-Netzes noch nirgendwo in Indien begonnen haben. Daher ist die Behauptung, dass 5G-Studien oder -Netzwerke in Indien Coronaviren verursachen, unbegründet und falsch."

So richtig die Zurückweisung von 5G-Verschwörungsmythen ist, ist die Aussage des Ministeriums vom 10. Mai 2021 dennoch inkorrekt. Das Magazin Mashable India berichtete beispielsweise am 9. April in einem Video von einem 5G-Testnetz am Hauptsitz von Bharti Airtel, dass dort ausprobiert werden konnte.

Das Department of Telecommunications (DoT) habe Normen für die Exposition durch Basisstationen festgelegt, die zehnmal strenger seien als die von der Internationalen Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) vorgeschriebenen und von der WHO empfohlenen Grenzwerte, erklärte das indische Ministerium.

"Unglaublicher intellektueller Preis"

Von Mobilfunkgegnern und auf sogenannten Hygienedemos wird verbreitet, dass 5G-Mobilfunk das menschliche Immunsystem schwäche und dadurch die Ausbreitung des Coronavirus erleichtere. Noch weitergehende Verschwörungstheorien aus Social-Media-Gruppen unterstellen, dass 5G die Krankheit verbreite, Covid-19 nicht existiere und der Impfstoff gegen das Virus Microchips beinhalte, die die Menschheit komplett kontrollierbar machen sollen.

Golem.de hat sich im Juli 2020 ausführlich mit "dem unglaublich hohen intellektuellen Preis" (Harald Lesch in TerraX ZDF) beschäftigt, den man für solche Theorien zahlen muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

thinkagain 17. Mai 2021 / Themenstart

Laut eines Developer Insiders, der nicht näher genannt werden möchte, da er um sein Leben...

AllDayPiano 17. Mai 2021 / Themenstart

Ich stimme Dir größtenteils zu, außer, dass das obere Mangement nichts wusste. Der Grund...

Kein Kostverächter 17. Mai 2021 / Themenstart

Eine inkorrekte Aussage ist nicht unbedingt eine Lüge.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /