Abo
  • Services:

Indien: Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik

In Indien hat Samsung nach eigenen Angaben die bislang weltweit größte Smartphone-Fabrik eröffnet. Pro Jahr sollen dort 120 Millionen Mobiltelefone vom Band laufen. Indien wird für Samsung als Markt immer wichtiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Der indische Ministerpräsident Narendra Modi und Südkoreas Präsident Moon Jae In bei der Eröffnung der Samsung-Fabrik
Der indische Ministerpräsident Narendra Modi und Südkoreas Präsident Moon Jae In bei der Eröffnung der Samsung-Fabrik (Bild: Money Sharma/AFP/Getty Images)

Mit einer feierlichen Eröffnung wurde diese Woche die Samsung-Fabrik in Noida in Betrieb genommen. Noida ist eine Industriestadt in Nordindien mit etwa 640.000 Einwohnern. Sie befindet sich südöstlich von Delhi und wurde von der indischen Regierung zunächst als Gewerbegebiet vor Delhi geplant. Ein starker Bevölkerungszuwachs sorgte aber für eine starke Vermischung von Gewerbeflächen und Wohngebieten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Samsung baut bereits seit 2007 Mobiltelefone in Indien. Mit der Eröffnung der neuen Fertigungsstätte wird das Land nochmals wichtiger als bisher. Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat Samsung im Noida-Werk nach eigenen Angaben pro Jahr bereits 68 Millionen Mobiltelefone produziert. Mit den neuen Kapazitäten sollen es pro Jahr 120 Millionen Geräte werden. Damit soll Indien für Samsung zu einem Land werden, aus dem Mobiltelefone in alle Welt exportiert werden.

Aber vor allem will Samsung den Bedarf an Mobiltelefonen und Smartphones in Indien selbst abdecken. Von den 1,3 Milliarden Menschen in Indien sollen 425 Millionen Bewohner ein Smartphone besitzen. Derzeit wächst der indische Smartphone-Markt stark, nach China ist es derzeit der größte Markt noch vor den USA. Samsung will erreichen, dass mehr Inder ein Smartphone verwenden - idealerweise natürlich eines mit Samsung-Schriftzug. Allerdings hat der chinesische Hersteller Xiaomi Anfang des Jahres die Marktführerschaft in Indien errungen und Samsung auf den zweiten Platz abfallen lassen.

In der neuen Samsung-Fabrik werden die verschiedensten Smartphone-Modelle gefertigt. Das fängt bei Smartphones für um die 100 US-Dollar an und reicht bis zum Galaxy S9 oder zum Galaxy Note 8, den aktuellen Oberklassemodellen des Herstellers. Bei der Fabrikeröffnung waren der indische Ministerpräsident Narendra Modi und Südkoreas Präsident Moon Jae In vor Ort.

Für Samsung bedeutet die Investition ein Bekenntnis zu Indien als Produktionsstandort. Seit vielen Jahren arbeitet Samsung mit der indischen Regierung zusammen, heißt es aus dem Unternehmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ikhaya 10. Jul 2018 / Themenstart

wäre das ein wesentlich größerer Fortschritt. In der Vergangenheit war es nämlich sehr...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /