Indiegogo: Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf

Der Princube ist ein winziger Drucker, mit dem Nutzer Labels und Motive auf diverse Oberflächen anbringen können. Das Gerät wird dafür per Hand über das Material geführt. Dazu ist allerdings ein Smartphone mit der passenden App nötig.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Drucker ist ziemlich handlich.
Der Drucker ist ziemlich handlich. (Bild: Indiegogo/Thegodofthings)

Das Entwicklerteam von Thegodofthings bietet über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo den Princube an. Dabei handelt es sich um einen handlichen Minidrucker, der Motive auf verschiedene Oberflächen auftragen kann. Das Produkt misst 7,2 x 5,1 x 6,8 cm und wiegt 160 Gramm inklusive Kartusche. Die Kampagne scheint beliebt zu sein, denn sie ist mit 1,15 Millionen Euro bereits deutlich über dem Ziel von 9.000 Euro finanziert.

Stellenmarkt
  1. UI Designer / Webentwickler (m/w/d) im Bereich Software Entwicklung
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  2. Sales Support Agent (m/w/d) im Bereich Sales Operations
    Controlware GmbH, Dietzenbach bei Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Minidrucker ist im Prinzip ein Tintenstrahldrucker, der von Hand über Papier oder andere Oberflächen gezogen wird. Der Hersteller gibt an, dass er sich etwa für Pappe, Leder, Metall, Kunststoff, raue Textilien und Holz eignet. Auch auf die Haut lassen sich abwaschbare Tattoos auftragen.

Der Drucker wird mit einer Dreifarben-Kartusche befüllt, die für 415 A4-Seiten ausreichen soll. Der Hersteller bietet auch eine Farbpatrone an, deren auf einer chemischen Lösung basierende Farbe schwerer abwaschbar ist. Mit einer Führung über die Oberfläche kann ein Motiv mit einer maximalen Höhe von 14,3 mm und einer Länge von bis zu 1,3 Metern gedruckt werden. Die Bildauflösung liegt bei 1.200 ppi.

Drucken per Smartphone

Der Drucker wird per USB-Typ-C-Kabel geladen. Mit einem vollen Akku soll er sechs Stunden lang drucken können. Um ihn zu verwenden, wird er mit einem Smartphone per WLAN direkt verbunden. Auf der Rückseite des Princube befindet sich dafür ein entsprechender QR-Code. In der App können Nutzer Motive in den Cache des Druckers laden.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit kostet der Drucker im Einzelpack 90 Euro. Im Preis inbegriffen sind eine Farbkartusche und das Ladekabel. Ersatzpatronen kosten 37 Euro für die herkömmliche Version beziehungsweise 45 Euro für die robustere Variante.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Konfuzius Peng 25. Okt 2019

Aktuell ist der Shop offline. WHOIS e-nine.shop Domain Name: E-NINE.SHOP Creation Date...

Anonymer Nutzer 20. Okt 2019

Genau so gut oder genau so schlecht? Hatte damals auch so einen Handscanner - hat nicht...

mxcd 18. Okt 2019

Kann das Ding auch drucken, wenn es nicht nach unten zeigt?

Alterritter 18. Okt 2019

Habe zum PrinCube eine Menge Werbung über Facebook eingeblendet bekommen. z.b hier...

gadthrawn 18. Okt 2019

Mathe. Gallone-> 3,78 Liter Chanel wird teuer je kleiner die Packungseinheit ist. 35 ml...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Konsumenten-Studie: Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab
    Konsumenten-Studie
    Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab

    Die hohen Benzinkosten geben dem Interesse an der Elektromobilität Aufwind, so eine Studie. Allerdings werden utopisch hohe Reichweiten gefordert.

  2. Start bei Sky: Peacock liefert nur einen Bruchteil der Konkurrenz
    Start bei Sky
    Peacock liefert nur einen Bruchteil der Konkurrenz

    Wir haben uns angeschaut, was die Integration von Peacock für Sky-Abonnenten bringt. Im Moment: weniger als 70 Neuzugänge.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /