• IT-Karriere:
  • Services:

Indiegogo: Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf

Der Princube ist ein winziger Drucker, mit dem Nutzer Labels und Motive auf diverse Oberflächen anbringen können. Das Gerät wird dafür per Hand über das Material geführt. Dazu ist allerdings ein Smartphone mit der passenden App nötig.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Drucker ist ziemlich handlich.
Der Drucker ist ziemlich handlich. (Bild: Indiegogo/Thegodofthings)

Das Entwicklerteam von Thegodofthings bietet über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo den Princube an. Dabei handelt es sich um einen handlichen Minidrucker, der Motive auf verschiedene Oberflächen auftragen kann. Das Produkt misst 7,2 x 5,1 x 6,8 cm und wiegt 160 Gramm inklusive Kartusche. Die Kampagne scheint beliebt zu sein, denn sie ist mit 1,15 Millionen Euro bereits deutlich über dem Ziel von 9.000 Euro finanziert.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ostfildern

Der Minidrucker ist im Prinzip ein Tintenstrahldrucker, der von Hand über Papier oder andere Oberflächen gezogen wird. Der Hersteller gibt an, dass er sich etwa für Pappe, Leder, Metall, Kunststoff, raue Textilien und Holz eignet. Auch auf die Haut lassen sich abwaschbare Tattoos auftragen.

Der Drucker wird mit einer Dreifarben-Kartusche befüllt, die für 415 A4-Seiten ausreichen soll. Der Hersteller bietet auch eine Farbpatrone an, deren auf einer chemischen Lösung basierende Farbe schwerer abwaschbar ist. Mit einer Führung über die Oberfläche kann ein Motiv mit einer maximalen Höhe von 14,3 mm und einer Länge von bis zu 1,3 Metern gedruckt werden. Die Bildauflösung liegt bei 1.200 ppi.

Drucken per Smartphone

Der Drucker wird per USB-Typ-C-Kabel geladen. Mit einem vollen Akku soll er sechs Stunden lang drucken können. Um ihn zu verwenden, wird er mit einem Smartphone per WLAN direkt verbunden. Auf der Rückseite des Princube befindet sich dafür ein entsprechender QR-Code. In der App können Nutzer Motive in den Cache des Druckers laden.

Derzeit kostet der Drucker im Einzelpack 90 Euro. Im Preis inbegriffen sind eine Farbkartusche und das Ladekabel. Ersatzpatronen kosten 37 Euro für die herkömmliche Version beziehungsweise 45 Euro für die robustere Variante.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

Konfuzius Peng 25. Okt 2019 / Themenstart

Aktuell ist der Shop offline. WHOIS e-nine.shop Domain Name: E-NINE.SHOP Creation Date...

luarix 20. Okt 2019 / Themenstart

Genau so gut oder genau so schlecht? Hatte damals auch so einen Handscanner - hat nicht...

mxcd 18. Okt 2019 / Themenstart

Kann das Ding auch drucken, wenn es nicht nach unten zeigt?

Alterritter 18. Okt 2019 / Themenstart

Habe zum PrinCube eine Menge Werbung über Facebook eingeblendet bekommen. z.b hier...

gadthrawn 18. Okt 2019 / Themenstart

Mathe. Gallone-> 3,78 Liter Chanel wird teuer je kleiner die Packungseinheit ist. 35 ml...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /