Indiegogo: E-Bike mit Allradantrieb vorgestellt

Eunorau hat ein zweimotoriges E-Bike präsentiert, das im Off-Road-Bereich glänzen soll. Optional gibt es zwei Akkus.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Bike mit zwei Motoren
E-Bike mit zwei Motoren (Bild: Indiegogo)

Das Eunorau Defender S Pro ist ein E-Bike mit zwei Motoren. Das Fahrrad ist mit zwei Akkus bestückt und wird über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Controlling & Reporting (w/m/d)
    Endress+Hauser Wetzer GmbH+Co.KG, Nesselwang
  2. Referent (w/m/d) für die Arbeitsgruppe "Informations- und Kommunikationstechnik"
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
Detailsuche

Das Defender S Pro erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 56 km/h und ist mit Nabenmotoren vorne und hinten ausgestattet, die eine Leistung von 1.500 Watt bieten. Im Rahmen ist ein 48-Volt/14-Amperestunden-Akku auf Lithium-Ionen-Basis enthalten, optional gibt es für längere Strecken einen zweiten Akku. Anders als bei Pedelecs ist hier offenbar ein Gasgriff eingebaut, durch den auch ohne Treten die Motoren angesteuert werden können.

Das Defender S ist ein Fully und besteht aus einem Rahmen aus Aluminium, dazu kommen eine Gabel mit 75 mm Federweg und ein Federbein mit 165 mm Federweg. Bei der Schaltung wurde auf eine Shimano-Alivio Neungang-Kettenschaltung zurückgegriffen.

In jeder Nabe sitzt ein 750-Watt-Bafang-Motor. Das Rad ist mit den klassischen Mountainbike-Felgen (MTB) mit 26 Zoll (ca. 66 cm) Durchmesser ausgestattet und verfügt über hydraulische Scheibenbremsen mit 180-mm-Rotor vorne und hinten. Auf dem Lenker wurde ein kleines, 1,7-Zoll-Farbdisplay eingebaut, das über die gefahrenen Kilometer, die verbleibende Akkulaufzeit, die Geschwindigkeit und die gewählte Unterstützungsstufe informiert.

Kosten ab rund 2.000 US-Dollar

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    , Default Title
Weitere IT-Trainings

Auf Indiegogo starten die Preise für das Pro-Modell mit zwei Motoren bei rund 2.000 US-Dollar. Der Zusatzakku, ein Schnellladegerät und eine Schutzblechausrüstung samt Gepäckträger kosten Aufpreis. Wenn die Produktion rechtzeitig startet, soll der Versand im November 2021 beginnen.

Hinweise zum Crowdfunding

Indiegogo ist eine sogenannte Crowdfunding-Plattform. Die dort ausgewiesenen Produkte stehen nicht zum Verkauf. Bei den angezeigten Preisen handelt es sich um Unterstützungsbeiträge für die Realisierung eines Projekts. Als Belohnung gibt es dieses vergünstigt. Im schlimmsten Fall kann das in einem Totalverlust enden, sofern das Produkt nicht erscheint. In aller Regel ist dem aber nicht so. Ein viel größeres Risiko ist: Das Produkt erscheint nicht im avisierten Zeitrahmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


smonkey 17. Mär 2021

Die Rede war nicht von "dürfen". Fahren darfst Du natürlich wo es erlaubt ist. Die Frage...

corado 17. Mär 2021

sorry, aber ohne Servo und Klima und aktiver Dämpfung geht gar nicht! Lächerliches Spielzeug

Vögelchen 16. Mär 2021

Wer nicht nur theoretisiert, sondern tatsächlich so etwas fährt, der weiß allerdings wie...

Vögelchen 16. Mär 2021

Märchenstunde. Die Dinger halten nicht mehr als 20 aus.

sf (Golem.de) 16. Mär 2021

Hallo Thurius, Vielen Dank für den Hinweis! Wir konnten das Problem bisher nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /