Abo
  • Services:

Indiegames: Stardew Valley kommt auf Android

Bisher war es Android-Nutzern vorenthalten, die erfolgreiche Bauernhofsimulation Stardew Valley unterwegs zu spielen. Das ändert sich jetzt mit einer Version für Google Play. Es soll die volle Spielerfahrung ohne Mikrotransaktionen bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Stardew Valley präsentiert sich in Pixelgrafik.
Stardew Valley präsentiert sich in Pixelgrafik. (Bild: Concernedape)

Die Bauernhof-Simulation Stardew Valley wird es künftig auch für Android-Geräte geben. Das kündigt Entwickler Eric Barone alias ConcernedApe auf dem Developer-Blog an. "Ich hoffe, ihr habt Spaß an Stardew Valley auf euren Android-Geräten", sagt er. Das Spiel wird im Google Play Store 8 US-Dollar kosten. Hierzulande ist es bereits verfügbar, kostet aber 9 Euro.

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. Ruhrverband, Essen

Die Community zeigt sich angesichts der Ankündigung überwiegend positiv, hat aber noch einige Fragen. So scheint es das Game noch nicht im koreanischen Play Store zu geben. Einige Spieler fragen nach einer Möglichkeit, Speicherstände auf ihr Android-Gerät laden zu können. Das ist möglich, indem einer entsprechenden Anleitung im Wiki gefolgt wird.

Vorerst kein Multiplayer auf Android

Stardew Valley ist nach dem Android-Release mittlerweile auf fast jeder Plattform verfügbar: Dazu zählen iOS, Linux, MacOS, Nintendo Switch, Playstation4 , Windows-PC und Xbox One. Auch eine Version für die eingestellte Playstation Vita ist vorhanden. Das Spiel wurde von nur einer Person entwickelt. Es wurde auf der Spieleplattform Steam schnell ein Verkaufshit und zählte schon Anfang 2018 laut dem IT-Magazin Venturebeat mehr als 3,5 Millionen Verkäufe - noch vor dem Release auf Android und iOS. Das Spiel in 2D-Pixelart-Grafik folgt einem männlichen oder weiblichen Hauptcharakter, der aufs Land zieht, einen Bauernhof bewirtschaftet und Leute kennenlernt.

Wie es aussieht, ist ein Multiplayer-Modus bisher nicht vorhanden, wie einige Rezensionen im Play Store angeben. Möglicherweise könnte diese Option aber noch nachgereicht werden. Allerdings warten wohl auch Playstation-4-Besitzer bereits länger auf das gemeinsame Landwirtschaften. Mirotransaktionen oder andere Monetarisierungsmethoden sind, wie in allen Varianten, nicht geplant. Das ist für ein mobiles Spiel selten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 206,89€
  2. 169,90€ + Versand
  3. 58,99€
  4. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20

Goneup 18. Mär 2019 / Themenstart

Das ist genau die richtige Funktion. Damit lässt sich laut der Wikiseite eine Art...

Hirngespinste 17. Mär 2019 / Themenstart

Des is etzala absichtliche Browokazion, du Kaschper.

Peter Später 16. Mär 2019 / Themenstart

Laut meinem Kenntnisstand und meiner Anzeige im Menü der XboxVersion warten auch wir Xbox...

Hotohori 15. Mär 2019 / Themenstart

Klingt echt vorbildlich. Und da man es einmal kauft ohne Microtransaktionen, werde ich...

on(Golem.de) 15. Mär 2019 / Themenstart

Hallo, gute Idee! Ich ergänze den Link noch. :)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    •  /