Indiegames-Rundschau: Weltraumabenteuer und Strandurlaub

Heiß erwartete Abenteuer, Überraschungshits und ganz winzige Pixel: Mehrere Indiespiel-Neuerscheinungen der vergangenen Wochen versprechen Abwechslung und fast endlose Wiederspielbarkeit.

Artikel von Rainer Sigl/Videogametourism.at veröffentlicht am
Artwork von Endless Space 2
Artwork von Endless Space 2 (Bild: Amplitude Studios)

Manche Spielprinzipien sind nicht totzukriegen - jenes des 1981 erschienenen Rollenspiels Rogue gehört dazu. Seit wenigen Jahren entdecken mehr und mehr Indiespiele die Tugenden der Rogue-likes neu, von Spelunky über FTL und The Binding of Isaac bis hin zu ganz frischen Weltraumabenteuern aus deutschen Landen wie The Long Journey Home und Everspace.

Inhalt:
  1. Indiegames-Rundschau: Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  2. The Long Journey Home und Dead Cells
  3. Endless Space 2 und mehr

Das ist auch kein Wunder, denn die Zutaten versprechen fast endlose Wiederspielbarkeit: zufallsgenerierte Levels, eine Vielzahl an möglichen Spielweisen und einen knackigen Schwierigkeitsgrad samt "Permadeath". Neuere Rogue-likes sind etwas milder als die Urahnen und lassen uns zumindest manche Errungenschaften auch nach dem Tod weiterverwenden. In dieser Rundschau gibt es sogar drei Titel, die sich des immergrünen Patentrezepts bedienen. Viel Spaß!

Rime

Eine idyllischere Insel mit dem Mittelmeerkontrast von türkisem Meer, sandbraunen Felsen und strahlend weißer Architektur hat man selten gesehen: Im lang erwarteten Action-Adventure Rime sucht ein schiffbrüchiger Junge auf einer menschenleeren Insel voller geheimnisvoller Ruinen nach Antworten. Die Atmosphäre spielt die Hauptrolle in diesem unfassbar hübschen, toll animierten und mit beeindruckendem Orchesterklang unterlegten Abenteuer, in dessen Verlauf eine Reihe von abwechslungsreichen, nicht allzu schwierigen Rätseln auf ihre Lösung wartet.

Die großen Vorbilder sind unverkennbar: Rime knüpft an jüngere Kultspiele wie Journey oder The Last Guardian, aber auch an große Legenden wie The Legend of Zelda: Wind Waker an und macht das nicht schlecht. Den Sprung in diesen schwindelerregenden Olymp der Spielgeschichte schafft es wegen der etwas zu uninspirierten Rätsel dann doch nicht, doch sei's drum: Hübscher, leichtfüßiger und unterhaltsamer war kaum ein Inseltrip der jüngeren Vergangenheit. Ein etwa sechs Stunden langes Abenteuer, an das man sich nach seinem Ende wie an einen Urlaub gern zurückerinnert. PC-Spieler, Vorsicht: Es gibt Performance-Baustellen, vermutlich wegen des Kopierschutzes.

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  2. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
Detailsuche

PS4, Xbox One, Windows 35 Euro (Nintendo Switch in Vorbereitung)

Tokyo 42

Eine Cyberpunk-Millionenmetropole im quietschbunten Puppenhaus-Look: Tokyo 42 erinnert optisch an den Mobile-Bestseller Monument Valley, orientiert sich spielerisch aber eher am Klassiker Syndicate oder sogar der Hitman-Reihe. Für uns als frischgebackenen Auftragsmörder ist das stufenweise drehbare Tokyo des Spiels Schauplatz diverser Auftragsmorde, in deren Verlauf wir einer sympathisch durchgeknallten Story folgen. Der Grafikstil im extrakleinen Pixellook täuscht allerdings: Hier geht es durchaus mörderisch zur Sache, und so mancher Einsatz wird dank kniffliger Parcours-Einlagen oder des Zwangs zum Schleichen durchaus herausfordernd.

Tokyo 42 ist ein Unikat, dessen einzigartige Optik sowohl für als auch gegen das Spiel spricht: Wer im Eifer des Gefechts die Wuselgroßstadt aus Versehen in die falsche Richtung rotiert, verliert schnell den Überblick. Zugleich erfreut dieser originelle Ameisenhaufen trotz seiner Kleinheit mit dem aus GTA & Co bekannten Freiheitsgefühl, in einer lebenden Metropole unterwegs zu sein.

Xbox One, Windows, 20 Euro (PS4 in Vorbereitung)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
The Long Journey Home und Dead Cells 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Tom01 20. Jun 2017

Ich kaufe Spiele nur bei Steam.

Anonymer Nutzer 19. Jun 2017

Rime gibt es seit kurzem auch bei gog.com ohne DRM (STEAM/Denuvo). Ob allerdings die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /