Abo
  • Services:

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Klein, aber fein: Die spannendsten Indiegames des Monats bieten Abwechslung zum vorweihnachtlichen Blockbuster-Feuerwerk. Neben Abenteuern im All geht es auch um das - wunderbar bizarr gestaltete - Heilen von Wehwehchen.

Artikel von Rainer Sigl/Videogametourism.at veröffentlicht am
Hand of Fate 2 lädt Spieler zu schicksalshaften Kartenspielen.
Hand of Fate 2 lädt Spieler zu schicksalshaften Kartenspielen. (Bild: Defiant Development)

Langsam trudeln auch die letzten großen Blockbuster-Spiele zum Weihnachtsgeschäft 2017 ein. Schön für Fans von Battlefront 2 & Co - aber schlecht für Indiegames, die im Theaterdonner der großen Marketingabteilungen einen schweren Stand haben. Trotzdem wagen sich natürlich auch kleine unabhängige Entwickler auf die Spielebühne. Golem.de präsentiert eine Auswahl der interessantesten Indiegames aus den letzten Wochen.

Opus Magnum: Wahnsinnsrätselmaschinen für Profi-Alchemisten

Inhalt:
  1. Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  2. High Hell: Quietschbunte Action für Speedrun-Puristen
  3. Wunderdoktor: Medizinmann für besondere Fälle

Das winzige Entwicklerstudio Zachtronics ist seit seinen Puzzleklassikern Infinifactory, Shenzen I/O und vor allem Space Chem den Rätselfreunden auf der ganzen Welt ein Begriff. Mit seinem neusten Werk Opus Magnum richtet sich der US-Chefentwickler Zach Barth nicht nur an seine langjährige Fangemeinde, sondern auch an Einsteiger. Als Alchemist in einer Steampunk-Welt ist der Spieler gefordert, aus simplen Ausgangsmolekülen komplexe neue Elemente herzustellen. Vom schnöden Blei-zu-Gold geht es rasant zu immer komplexeren Aufgaben.

Werkzeug und zentrale Spielmechanik ist die alchemistische Transmutations-Engine. Das ist eine Art Werkbank, auf der Ausgangselemente durch cleveres Manipulieren und den Einsatz einer Vielzahl mechanischer Teile ins gewünschte Endprodukt umgewandelt werden. Wie diese Teile interagieren, wird durch verkettete Befehle festgelegt, die per Drag and Drop zusammengestellt und dann gestartet werden - eine zu Beginn einfache, schnell aber ins Knifflige ausartende Programmieraufgabe, die jedoch auch von Nicht-EDV-Begabten gelöst werden kann.

Im Gegensatz zu vielen anderen Puzzlespielen lassen sich die Rätsel von Opus Magnum auf mehrere Arten lösen, und so macht das Zusammentüfteln und Laufenlassen monströs umständlicher Riesenmechanismen auch Einsteigern Spaß. Die fertigen Werke lassen sich bequem als animierte GIFs ausgeben - und man staunt, mit welcher Eleganz und Effizienz manche Spieler dabei zum Erfolg kommen. Ein faszinierender Baukasten voller motivierender Herausforderungen, nicht nur für Puzzle-Profis. Trotz Early Access schon jetzt eine Empfehlung.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Windows-PC, MacOS und Linux, rund 20 Euro (Early Access).

Hand of Fate 2: Actionreiches Kartenabenteuer

Wie der Vorgänger ist auch Hand of Fate 2 ein origineller Hybrid: Ein wenig Kartenspiel, etwas Brettspiel, dazu Rogue-like und Choose-Your-Own-Adventure plus eine kräftige Prise Action machen das Spiel australischer Entwickler zum einzigartigen Genremix. Ein mysteriöser Spielmeister lädt zur Reise durch über 20 Abenteuer, bei denen man quasi durch die zufällig arrangierten Karten des Decks eine Fantasy-Geschichte erspielt.

Manche der Karten bieten Ereignisse, bei denen folgenschwere Entscheidungen getroffen oder das Glück per Würfelwurf versucht wird. Auf anderen finden sich hilfreiche Begegnungen, Gegenstände oder Händler. Wiederholt wird allerdings auch zur Waffe gegriffen, um in kurzen Gefechten in der Manier der Batman-Arkham-Reihe gegen eine Vielzahl von Monstern zum actionreichen Nahkampf anzutreten.

Lohn der Mühen sind weitere Karten, die sich zu Beginn jeder Quest ins Deck mischen lassen und so das zufallsgenerierte Abenteuerleben etwas berechenbarer machen. Optisch hübsch präsentiert und durch anfänglich großen Abwechslungsreichtum motiviert Hand of Fate 2 durch seine Originalität, immer wieder ins Abenteuer aufzubrechen - zumindest, bis man alle Karten gesehen und auch den letzten der vielfältigen Gegner wiederholt verprügelt hat.

Windows-PC, MacOS, Linux, Playstation 4 und Xbox One, ab 28 Euro.

High Hell: Quietschbunte Action für Speedrun-Puristen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 54,99€ statt 99,98€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

Dampfplauderer 20. Nov 2017

Blockt ganz klassisch ab einem bestimmten Punkt der Hauptquest (an dem man noch nicht...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /