• IT-Karriere:
  • Services:

Layers of Fear 2, Draugen und Barotrauma

Layers of Fear 2: Albtraum mit Atmosphäre

Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. assyst GmbH, München

2016 bewies das aus Polen stammende unabhängige Entwicklerstudio Bloober Team, dass sich einige grundlegende Ideen von der legendären Demo zur leider nie erschienenen Neuauflage von Silent Hill sehr effektvoll auf ein ganzes Horrorspiel erweitern lassen.

Mit dem Nachfolger Layers of Fear 2 sorgt erneut ein interaktiver Albtraum aus der Ich-Perspektive für Gänsehaut und mehr oder weniger subtilen Horror.

Diesmal sind Spieler als Schauspieler der Schwarz-Weiß-Film-Ära allein auf einem labyrinthisch verwinkelten Schiff unterwegs und fallen nach und nach dem Wahnsinn zum Opfer. Oder doch nicht?

Statt auf billige Schockeffekte und Geisterbahnkitsch zu setzen, verunsichert das Programm sein Publikum durch eine fragmentiert erzählte Geschichte und skurrile Rätselaufgaben.

Neben der Durchquerung des Schiffs und diverser Albtraumszenarien sorgen Rätsel und vereinzelte Actionsequenzen dafür, dass Layers of Fear 2 mehr ist als ein gruseliger Walking Simulator.

Für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One; rund 30 Euro

Und sonst?

Eine spannende Geschichte voller überraschender Wendungen erzählt Draugen (Windows-PC; rund 20 Euro). Das neue Spiel von Red Thread Games, den Machern der Adventure-Klassiker The Longest Journey und Dreamfall, spielt in den 1920er Jahren in einem düsteren, verlassenen Dorf ganz hinten im Fjord. Auf der Suche nach seiner Schwester erlebt der Amerikaner Edward Harden ein Psycho-Mystery-Abenteuer. Atmosphärisch, hintergründig und überraschend: Der Besuch im Fjord zahlt sich trotz wenig Spielzeit und absoluter Linearität aus.

Eine Herausforderung für Multiplayerfreunde mit Hang zum Überlebenskampf-Slapstick ist Barotrauma (Windows-PC, MacOS, Linux; rund 25 Euro im Early Access). Als eines der Crewmitglieder eines U-Boots erforscht man die Ozeane des Jupitermondes Europa und hat ganz schön viel damit zu tun, Alltäglichkeiten und Notfälle adäquat zu managen und diverse Missionen zu erledigen. Achtung: Wer als völlig ahnungsloser Matrose in dieses Koop-Abenteuer einsteigt, sorgt garantiert dafür, dass das U-Boot noch schneller sinkt als sonst. Haarsträubend witzig, überraschend atmosphärisch und - natürlich - mit Freunden noch vielfach besser.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 A Plague Tale und Gato Roboto
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote

BlindSeer 18. Jun 2019

Kann ich bei Steam die Installer (ohne Launcher!) runterladen, archivieren und...

Anonymer Nutzer 18. Jun 2019

naja hab drüber geschaut und fand die minigames und wie z.b. abmahlaufgaben von...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /