Abo
  • Services:
Anzeige
Everything ist derzeit eines der interessantesten Indiegames.
Everything ist derzeit eines der interessantesten Indiegames. (Bild: David OReilly)

Playerunknown's Battleground und Rain World

Playerunknown's Battleground

Riesige Multiplayer-Sandboxen, in denen sich Spielerinnen und Spieler mit allen Mitteln ans Leder wollen, sind spätestens seit dem Erfolg von Day Z und Rust groß in Mode. Die schnelleren Varianten, in denen der kurzweilige Kampf der Spieler untereinander im Vordergrund steht, haben sich in den vergangenen Jahren zum boomenden Subgenre entwickelt, das großteils im Early Access stattfindet. Nun hat sich das Team hinter den bisherigen Publikumslieblingen H1Z1: King of the Kill und der ArmA-Mod Battle Royale aufgemacht, die vielleicht ultimative Multiplayersandbox in Angriff zu nehmen.

Anzeige

Bis zu 99 Spieler bekämpfen sich in Playerunknown's Battleground auf einer riesigen, 64 km² großen Insel mit allem, was ihnen in die Finger kommt. Innovation sucht man hier vergeblich, aber das macht zumindest den knapp 700.000 Käufern (!) der erst seit kurzer Zeit verfügbaren Version scheinbar nichts aus. Battlegrounds macht nichts bahnbrechend neu oder anders, verlässt sich aber dafür auf die Erfahrung seiner Designer. Und die Chancen, dass der Neuling sogar noch früher fertig wird als der Urvater Day Z, stehen gar nicht mal schlecht. Unterhaltsam, blutig, solide - nicht schlecht für eine Alpha.

Early Access Windows, 30 Euro

Rain World

Auf den ersten Blick könnte man Rain World für einen ganz normalen Plattformer halten, in dem man als kleines, hinreißend animiertes Katzenwesen Hunderte Bildschirme einer offenen Ruinenwelt im Pixelstil erforscht - aber das wäre nur die halbe Wahrheit. Denn Rain World ist eigentlich etwas völlig Eigenständiges: ein überaus gnadenloser 2D-Überlebenssimulator, in dem die Suche nach Nahrung und Schutz ebenso wichtig ist wie die Flucht vor einer sich autonom und ständig anders verhaltenden virtuellen Tierwelt. All die Echsen, Vögel und anderen Monster, die diese Welt bevölkern, verfolgen autonom ihre eigenen Ziele und finden sich bei jedem Versuch an anderen Orten, bekämpfen sich gegenseitig und machen Jagd auf das fast wehrlose Katzentierchen, das seinerseits kleine Fledermäuse und Früchte zum Überleben einsammeln und sich vor dem periodisch einsetzenden Regen in Sicherheit bringen muss.

Mit dieser Prämisse im Hinterkopf erklärt sich auch die anfangs durchaus abschreckende Schwierigkeit des Spiels, in der jeder Tod zusätzlich durch den Entzug von Karmapunkten bestraft wird, die man braucht, um weiterzukommen - die Natur ist eben grausam. Wer sich von der etwas hakeligen Steuerung, dem vor allem zu Beginn frustrierenden Schwierigkeitsgrad und der Weigerung des Spiels, essenzielle Systeme zu erklären, nicht abschrecken lässt, bekommt ein faszinierendes virtuelles Ökosystem, in dem viele Geheimnisse und Herausforderungen warten. Rain World ist ein ziemlich einzigartiges Spiel, nur eben nicht für jeden.

Windows, Playstation 4, 20 Euro

 Indiegames-Rundschau: Söldner, Roboter und das ganze UniversumThe Signal from Tölva und Kona 

eye home zur Startseite
Elgareth 11. Apr 2017

Stories Untold ist dahingehend sehr sehr rund möchte ich behaupten. Wahnsinnig...

Themenstart

mnementh 10. Apr 2017

Ah, das hört sich doch schon besser an. :-)

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Berlin
  2. ibau GmbH, Münster
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. Springer Nature, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-17%) 49,99€
  3. 16,39€ zzgl. 5€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  2. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  3. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  4. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  5. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  6. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  7. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  8. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  9. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  10. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. UEFI-Update Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten
  2. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  3. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz

Hasta la vista, Vista: Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
Hasta la vista, Vista
Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
  1. Hasta la vista, Vista Entkernt und abgesichert

Ubuntu: Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
Ubuntu
Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
  1. Ubuntu 17.04 erschienen Das vielleicht letzte Mal Unity
  2. Ubuntu Canonical-CEO hört auf und Shuttleworth übernimmt wieder
  3. Ubuntu Canonical gibt Unity 8 und Smartphone-Konvergenz auf

  1. Re: Bitte bitte kein Software Blob

    DonaldDuck | 17:05

  2. Re: Völliger Bullshit

    neocron | 17:05

  3. Re: DRM aber optional?

    My1 | 17:04

  4. Re: wer schützt uns vor den Schnapsideen...

    NopeNopeNope | 16:55

  5. Re: Volldepp des Monats

    Oktavian | 16:54


  1. 17:10

  2. 16:49

  3. 16:26

  4. 16:11

  5. 15:56

  6. 13:45

  7. 13:13

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel