Deep Rock Galactic und Monster Train

Zwerge hausen unter Tage, graben tiefe Schächte und horten Gold und Edelsteine - so jedenfalls das Klischee. In Deep Rock Galactic findet man die stämmigen Bartträger auch auf fremden Planeten und Asteroiden. Nach Glitzerdingen sind sie aber immer noch ganz verrückt.

Stellenmarkt
  1. powercloud Solution Architect (m/w/d) IT 128
    DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH, Dresden
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    ESAB Welding & Cutting GmbH, Karben
Detailsuche

Das Koop-Spiel schickt die vier Teilnehmer als Team in unerforschte Tunnel und Höhlen, wo nicht nur Gold und wertvolle Rohstoffe, sondern auch Abgründe und fiese Alien-Insekten lauern.

Mal gilt es, Rohstoffe zu sammeln, mal außerirdische Eier oder verschollene Kollegen zu bergen, immer arten die Expeditionen allerdings in hektische Sprints zurück zu unserer Bergekapsel aus - ein großer Spaß!

Vier unterschiedliche Charakterklassen mit eigenen Aufgaben sowie endlose Unlocks und Upgrades machen das Zusammenspiel taktisch interessant. Auch zu zweit, als Trio oder gar allein - dann in Begleitung einer aufrüstbaren Drohne - darf man sich auf Schatzsuche machen.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Am meisten Spaß macht es allerdings, zu viert anzutreten. Deep Rock Galactic ist ein origineller Koop-Spaß, in dem nicht nur der Kampf, sondern auch die Erforschung und Durchquerung der kunterbunten, prozedural generierten Welt im Mittelpunkt steht.

Erhältlich für Windows-PC und Xbox One; rund 30 Euro.

Monster Train: Zugfahrt mit Monsterkarten

Der Millionenerfolg von Slay the Spire hat es vorgemacht. Nun schickt sich Monster Train an, das Publikum ähnlich charmant zu verführen: In dieser Mischung aus Rogue-like und Sammelkartenspiel geht es wie im Vorbild um taktische Kartenduelle gegen eine Vielzahl von Widersachern.

Originell daran ist, dass wir auf mehreren Stöcken in einem fahrenden Zug in höllischen Gefilden kämpfen - und das nicht einmal selbst. Stattdessen schicken wir verbündete Kreaturen in den Kampf gegen die Eindringlinge, die als Ziel haben, das Höllenfeuer unseres Zuges zu löschen. Ein bisschen Tower Defense trifft also taktischen Kartenkampf.

Das klingt komplizierter, als es tatsächlich ist, und entfaltet schon schnell den von guten Kartenkampfspielen bekannten Sog. Dank Upgrades für Kreaturen und Zaubersprüche bleibt das Schrauben am Deck auch beim wiederholten Start spannend.

Im Multiplayer-Modus Hell Rush kämpfen acht Mitspieler parallel ums Überleben - auch eine originelle Neuerung gegenüber Slay the Spire. Nicht nur für Fans desselben ist Monster Train eine höchst unterhaltsame Variante in der Nische.

Erhältlich für Windows-PC; rund 21 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Indiegames-Rundschau: Licht aus, Horror anCloudpunk, Soundself, Ancient Enemy und Someday You'll Return 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

  2. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  3. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /