Abo
  • Services:

Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Ein Prügelspiel mit Knetkram, dazu ein Rollenspiel von Witcher-Entwicklern und Horror aus Schweden: Die spannenden, unabhängig entwickelten Spiele im Januar 2018 bieten Originelles, Brachiales - und Frustrationstests für Fortgeschrittene.

Artikel von Rainer Sigl/Videogametourism.at veröffentlicht am
Hauptfigur in Getting Over It with Bennett Foddy ist der Mann im Faß.
Hauptfigur in Getting Over It with Bennett Foddy ist der Mann im Faß. (Bild: Bennett Foddy)

Genau 7.672 Spiele sind allein auf der Steam-Plattform im Jahr 2017 erschienen - das macht 21 pro Tag. Der überwältigende Großteil davon stammt von unabhängigen Klein- und Kleinststudios. Auch wenn das Ausmaß noch bei weitem nicht jenes in der Mobile-Games-Sparte erreicht hat (allein im App Store von Apple erschienen 2017 fast 42.000 Spiele), ist diese Zahl erschreckend groß. Kein Wunder, dass schon seit Jahren von der Indiepocalypse die Rede ist: Nie war es einfacher, ein Indiegame zu veröffentlichen - und nie schwerer, damit nicht unterzugehen.

Inhalt:
  1. Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Gang Beasts, Unforgiving und They Are Billions
  3. Bennett Foddy und Empires of the Undergrowth

Trotz der Masse an uninspirierten, halb fertigen oder schlicht schlechten Spielen, die den Großteil dieser Titel ausmachen, gibt es aber eine verlässlich wachsende Anzahl an Indiespielen, die Zeit und Geld wert sind - auch im Januar 2018.

Seven - Days Long Gone: Rollenspiel mit Bewegungsfreiheit

Wenn sich ehemalige Entwickler der Witcher-Reihe an ein eigenes Rollenspielprojekt machen, darf man gespannt sein. Und tatsächlich gelingt dem polnischen Team IMGN Pro mit Seven - Days Long Gone etwas Originelles: Es bietet mehr Bewegungsfreiheit als jedes isometrische Rollenspiel zuvor. Als Dieb Teriel sind Spieler allein in einer Steampunk-Fantasywelt mit dem Erkunden einer Gefängnisinsel beschäftigt, auf der Intrigen, Kämpfe und rollenspieltypische Missionen warten. Statt auf vorgegebenen Pfaden zu wandern, darf der Meisterdieb als Parkour-Talent allerdings Mauern, Häuser und andere Strukturen erklettern, um sich seinem Ziel anzunähern.

Das ergibt einen Genremix, der ebenso originell wie spannend ist: Neben dem dialoglastigen Rollenspielanteil mit genretypischem Charakterausbau bietet Seven nämlich auch ein Spielerlebnis, wie man es sonst eher von Rundentaktikspielen wie Shadow Tactics oder aber Schleichspielen wie der Thief-Reihe kennt. Trotz manchmal etwas bockiger Kamera und gelegentlich hakeliger Steuerung ist Seven ein sympathischer Rollenspielgeheimtipp.

Stellenmarkt
  1. OBERMEYER Servbest GmbH, München
  2. Neoperl GmbH, Müllheim

Erhältlich für Windows-PC. Rund 30 Euro

Gang Beasts, Unforgiving und They Are Billions 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

Salzbretzel 26. Jan 2018

Mein Problem mit der Steuerung ist das es nie so genau ist wie eine Tastatur Steuerung...

My1 25. Jan 2018

https://www.youtube.com/watch?v=kj0NytW5Zbw

Sharkuu 19. Jan 2018

das letzte mal habe ich den fehler bei hellgate london gemacht...das video war so hammer...

Dwalinn 18. Jan 2018

Das sollte man auf alle Fälle kennen, bereits in der Alpha/Beta war es unglaublich gut...

Baron Münchhausen. 18. Jan 2018

Ich darf bitten :)


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /