Echo und Ruiner

Echo: Action mit der doppelten Hauptfigur

Wenn Indiespiele auf den ersten - und auch zweiten - Blick wie Hochglanztitel mit Megabudget aussehen, hat das heute einen einfachen Grund: Viele unabhängige Studios werden von ehemaligen Mitarbeitern großer Entwickler gegründet. So auch Ultra Ultra, das dänische Acht-Mann-Studio, das sich aus ehemaligen Angestellten der Hitman-Macher IO Interactive rekrutiert und mit Echo ein beachtliches Debüt abliefert. Als einsame Astronautin En erforschen Spieler darin einen surrealen Palast, der neben architektonischen Riesenhaftigkeiten in kitschweißem Barockstil auch unangenehme Überraschungen zu bieten hat.

Stellenmarkt
  1. IT-Generalist (m/w/d)
    SaluVet GmbH, Bad Waldsee
  2. Projektmanager / Lead Product Owner ERP (m/w/d)
    über Hays AG, Landshut
Detailsuche

Bevölkert wird die unwirkliche Umgebung nämlich von exakten Duplikaten der Heldin, die noch dazu bei jeder ihrer Aktionen dazulernen. Sind die Doppelgänger zu Beginn noch harmlos, entwickeln sie sich durch das Nachahmen der Spieleraktionen zu rabiaten Schützen, hinterhältigen Schleichern und allgemein furchteinflößenden Klonen. Das ist eine originelle Spielmechanik, die das Überwinden der Aufgaben zu spannenden Action-Puzzles macht. Hervorragende Sprecher - die Hauptrolle spricht die als Ygritte aus Game of Thrones bekannte Rose Leslie -, tolle Atmosphäre und das Spiel gegen die KI machen Echo zum spannenden Science-Fiction-Spiel mit Horroranklängen.

Windows-PC und Playstation 4, um 23 Euro

Ruiner: Auf den Spuren des Blade Runner

Cyberpunk-Ästhetik ist nicht nur wegen der Fortsetzung des Kultfilms Blade Runner aktuell angesagt. Auch in Videospielen feiern Spiegelsonnenbrillen, Neon und düstere Industrieruinen eine Renaissance. In Ruiner treten Spieler als einsame Kämpfer in den düsteren Straßenschluchten einer futuristisch-dreckigen Metropole gegen Unterwelts-Schergen an - und das mit ganz schön viel Feuerwerk. Der Twin-Stick-Shooter bietet die wohl gelungenste dystopische Cyberpunk-Kulisse seit langem. Es spielt sich entfernt wie ein Remake des Indie-Kultspiels Hotline Miami - nur dass hier beinahe noch mehr Reaktionsschnelligkeit gefragt ist.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hardcore-Masochisten werden sich im herausfordernden Gameplay gleich wohl fühlen; zart besaitete Naturen wird die von einer dünnen Story getragene Action-Orgie auf normalem Schwierigkeitsgrad eher frustrieren und abschrecken. Zum Glück haben die Entwickler in ihrem ersten Update nach Release bereits einen Easy-Mode nachgereicht. Originelle Gameplay-Elemente, wie der jederzeit auch im Kampf mögliche Wechsel von Strategie und Bewaffnung, machen Ruiner zum stylischen, aber auch jederzeit exzessiv blutigen Geschicklichkeitstest mit maximalem Cyberpunk-Feeling.

Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One, um 20 Euro

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der DoppelgängerSteamworld Dig 2 und Hob 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


HorkheimerAnders 20. Okt 2017

Ich find das Kämpfen bei Divinity macht tausend mal mehr Spaß als bei PoE.

koki 14. Okt 2017

Der Massenmarkt für Divinity entstand nicht durch Gamedesign oder weil das Spiel einem...

recluce 14. Okt 2017

Nach dem Geschrei der Linux Community, auf Grund der Verzögerung bei der Linuxversion...

0xDEADC0DE 12. Okt 2017

Ich fand es super, aber gegen Ende wurde es ein wenig eintönig... das mit den Umhängen...

KuJo 12. Okt 2017

Bei den Spielen steht ja bei, wenn es eines auch für Linux gibt. Bei Ruiner fehlt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Rainbow Six Extraction im Test: Elitesoldaten gegen Ekelmonster
    Rainbow Six Extraction im Test
    Elitesoldaten gegen Ekelmonster

    Bis zu drei Soldaten im Kampf gegen Außerirdische: Rainbow Six Extraction bietet taktisch anspruchsvolle Einsätze statt wilder Action.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /