Curse of the Dead Gods, Avorion, Murder by Numbers und World of Horror

Curse of the Dead Gods: Action mit viel Stil

Stellenmarkt
  1. Systementwickler Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Integration Engineer (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Man kann nicht drumherumreden: Curse of the Dead Gods ist ein Klon des ein Jahr alten, immer noch im Early Access erhältlichen Rogue-lite-Spiels Hades in anderem Gewand. Dass derartiges ... nennen wir es mal: Epigonentum kein Makel ist, beweist das rasante Actionspiel aber lässig.

Stilvolle Grafik, ein originelles Maya-Setting sowie kleine, aber interessante spielmechanische Unterschiede machen Curse of the Dead Gods zur Empfehlung auch für alle, die Hades sowie andere große Rogue-lites schon zur Genüge gespielt haben oder einfach etwas Frischluft in der Tempelgruft wollen.

Originelle Lichtspiele, eine interessante Perk- und Curse-Mechanik, die ebenso wie der Stil des Spiels an das großartige Darkest Dungeon erinnern, plus befriedigendes Hack-and-Slash-Gameplay machen Curse of the Dead Gods zum Hoffnungsträger in seiner Nische.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Fertig ist der Titel noch nicht. Doch wer schon jetzt im Early Access einsteigt, bekommt viele Stunden an solidem Spielspaß mit beeindruckendem Entwicklungspotenzial geboten.

Erhältlich für Windows-PC; rund 15 Euro (Early Access).

Avorion: Weltraumsandkasten aus deutschen Landen

Avorion war lange im Early Access, jetzt ist es fertig. In dem Werk von Boxelware aus Erlangen werden Science-Fiction-Träume wahr: Das prozedurale Koop-Sandboxspiel erlaubt die modular detaillierte Konstruktion von Wunschraumschiffen, es bietet epische Weltraumschlachten, intergalaktischen Handel und noch sehr viel mehr.

Avorion bemüht sich, eine sehr lange Wunschliste an das perfekte Weltraumspiel abzuhaken, und kommt nach anständiger Einarbeitungszeit in den Augen seiner begeisterten Fangemeinde ziemlich nahe an deren Erfüllung heran.

Das Spiel ist riesig und bietet erfreulicherweise nicht nur Multiplayer-Fans fast endlose Unterhaltung. Vom Ressourcensammeln über kreative Gestaltung der Raumschiffe und Schlachten im Weltraum bis hin zum Erforschen und Erobern eines riesigen Universums bietet der Alleskönner wirklich viel Inhalt - wenn man, wie erwähnt, gewillt ist, sich die Zeit dafür zu nehmen.

Erhältlich für Windows-PC, MacOS und Linux; rund 25 Euro.

Und sonst?

Die Macher der (sehr!) schrägen Tauben-Dating-Simulation Hatoful Boyfriend haben mit Murder by Numbers (Windows-PC und Nintendo Switch; rund 13 Euro) wieder ein seltsames Spiel mit hohem Spaßfaktor abgeliefert.

In der Mischung aus Krimiserie, Manga-Abenteuer und Rätselheft löst man im Hollywood der 90er als Ermittlerteam knifflige Mordfälle und eine Menge Picross-artige Puzzles. Klingt schräg, ist es auch.

Noch seltsamer allerdings ist World of Horror (Windows-PC; rund 13 Euro im Early Access). Das im sperrigen schwarz-weißen 1-Bit-Look gestaltete Rollenspiel nimmt sich sowohl den kosmischen Horror H. P. Lovecrafts als auch den viel moderneren bizarren Kult-Manga-Autor Junji Ito als Vorbild.

Das Resultat im noch recht frühen Early Access verstört und fasziniert schon jetzt mit originellem Rollenspielhorror und großartigem Style. Nicht für jeden - aber für eine ganz spezielle Horror-Nische unvermeidbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Broken Lines und The Suicide of Rachel Foster
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Bluejanis 04. Apr 2020

Es sieht zumindest sehr einsam aus. Ob das das richtige für die aktuelle Zeit ist?

Tigtor 30. Mär 2020

Für mich immer noch der Song 2020: https://youtu.be/EWGDnV5qeDk?t=23 Ich hoffe mal ich...

twothe 30. Mär 2020

Ein SciFi/Survival Loot-Shooter, den ich empfehlen kann. Man startet mit einem kleinen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Impfnachweise
Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Pixel 6 und Android 12: Googles halbgare Android-Update-Schummelei
    Pixel 6 und Android 12
    Googles halbgare Android-Update-Schummelei

    Seit Jahren arbeitet Google daran, endlich so lange Updates zu liefern wie die Konkurrenz. Mit dem Pixel 6 und Android 12 enttäuscht der Konzern aber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Project Kuiper: Verizon will mit Amazons LEO-Satellitennetz zusammenarbeiten
    Project Kuiper
    Verizon will mit Amazons LEO-Satellitennetz zusammenarbeiten

    Noch ist kein Satellit von Project Kuiper gestartet. Doch mit Verizon hat Amazon schon einen Partner gewonnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /