Abo
  • IT-Karriere:

Imperator Rome und Katana Zero

Die Strategiespezialisten von Paradox sind legendäre Indie-Entwickler und so etwas wie der Goldstandard für anspruchsvolle Grand-Strategy-Spiele. Mit Crusader Kings 2, Europa Universalis und Stellaris haben Fans Millionen von spannenden Spielstunden verbracht - und das ist keine Übertreibung. Mit Imperator Rome erfindet das Studio das Rad nicht neu, sondern versetzt seine traditionell historisch interessierte Spielerschaft in eine interessante Epoche der Antike: Vom vierten Jahrhundert vor Christus an legt es die Geschicke einer von 400 frei wählbaren Nationen in Spielerhände.

Stellenmarkt
  1. Reply AG, deutschlandweit
  2. LGC Genomics GmbH, Berlin

Wer sich in die bisherigen Spiele des Studios eingearbeitet hat, findet sich in der komplexen Clausewitz-Engine schnell zurecht. Einsteiger müssen einige Stunden Lehrzeit in Kauf nehmen, werden dafür aber mit dem Zugang zu einer beispiellosen strategischen Spielwelt belohnt. Aktuell fällt die römische Antike im Vergleich zu den jahrelang verfeinerten Titeln der restlichen Paradox-Spiele in Sachen Abwechslung etwas ab, doch die Basis ist ebenso solide wie die Aussicht auf spannenden Nachschub via DLCs - traditionell eine Stärke von Paradox.

Erhältlich für Windows, Mac und Linux; rund 40 Euro

Katana Zero: Pixel-Action mit Story-Tiefgang

Schicke Pixelspiele mit sekundenschnellen blutigen Toden und tollem Soundtrack sind beinahe ein eigenes Indie-Subgenre und Katana Zero behauptet sich auch unter namhafter Konkurrenz: Als Cartoon-Samurai betreten Spieler - dank Rückspulfähigkeit wieder und wieder - Häuser voller tödlicher Gegner und machen mehr oder weniger kurzen Prozess mit ihnen. Zwischen den recht schwierigen Einsätzen wird in kurzen Story-Sequenzen und Dialogen eine mysteriöse Geschichte erzählt, die sich clever mit dem Gameplay verbindet.

Adrenalintreibendes, herausforderndes Action-Gameplay, schicke Präsentation und eine überraschend hintergründige Story verschmelzen in Katana Zero zu einem blutigen, fast makellosen Indie-Action-Kracher. Dass der wilde Ritt nach etwas über vier Stunden auch schon wieder vorbei ist, lässt sich angesichts des Gebotenen durchaus verschmerzen. Klein, schnell, tödlich.

Erhältlich für Windows, Mac und Nintendo Switch; ab 13 Euro

Und sonst?

Noch einmal Pixel-Action, aber atmosphärisch völlig anders: Dark Devotion (Windows, 20 Euro) ist ein düsteres Action-Rollenspiel, das seine Anleihen beim großen Dark Souls nicht verleugnet. Das dementsprechend herausfordernde Spiel französischer Entwickler erfreut mit dichter Atmosphäre im gelungenen Pixel-Look und mixt ein wenig Rogue-like-Progression mit ins Rollenspiel.

Der Totally Accurate Battle Simulator (Early Access, Windows, Mac, 13 Euro), kurz TABS, steht im Gegensatz dazu für den eher heiteren Zugang zur kriegerischen Auseinandersetzung: Im physikbasierten Taktikspiel lassen Spieler absurd animierte Ragdoll-Truppen aus allen möglichen historischen Epochen in hysterisch-komischen Schlachten gegeneinander antreten. Noch im Early Access, aber schon jetzt höchst witzig.

 Indiegames-Rundschau: Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)

countzero 26. Mai 2019

Sklaven gibt es und es kann auch Sklavenaufstände geben, wenn man sie zu schlecht...

jhonnydoe 24. Mai 2019

+1 sehr traurig!

Conqi 24. Mai 2019

Verstehe nicht, wieso GOG sich da das Leben selbst so schwer macht. Ich kann verstehen...

Conqi 24. Mai 2019

Habt ihr zufällig auch mal den Ultimate Epic Battle Simulator angespielt und könnt sagen...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    •  /