Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

Von großen und kleinen Indies, Horror und Couchduellen: Golem.de präsentiert die spannendsten Indiegames der vergangenen Wochen.

Artikel von Rainer Sigl veröffentlicht am
In Nidhogg 2 spielt ein fies-flauschiger Wurm eine wichtige Rolle.
In Nidhogg 2 spielt ein fies-flauschiger Wurm eine wichtige Rolle. (Bild: Messhof)

Die Zeiten, in denen Indie gleichbedeutend mit Mickergrafik und Kleinststudios in den Schlafzimmern ihrer Entwickler war, sind vorbei. Zwar gibt immer noch unzählige solcher Titel und Entwickler. Doch zugleich hat sich auch ein Mittelbau entwickelt, der oftmals aus ehemaligen Entwicklern großer Studios besteht. Die Macher produzieren jetzt grafisch und spielerisch anspruchsvolle Titel, die früher selbstverständlich unter dem Dach eines Publishers entstanden wären.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
Bildverkleinern in C#: Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
Eine Anleitung von Michael Bröde


Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
Web Components mit StencilJS: Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend

Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
Eine Anleitung von Martin Reinhardt


Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein

Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
Von Andreas Meier


    •  /