Abo
  • Services:
Anzeige
In Nidhogg 2 spielt ein fies-flauschiger Wurm eine wichtige Rolle.
In Nidhogg 2 spielt ein fies-flauschiger Wurm eine wichtige Rolle. (Bild: Messhof)

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

In Nidhogg 2 spielt ein fies-flauschiger Wurm eine wichtige Rolle.
In Nidhogg 2 spielt ein fies-flauschiger Wurm eine wichtige Rolle. (Bild: Messhof)

Von großen und kleinen Indies, Horror und Couchduellen: Golem.de präsentiert die spannendsten Indiegames der vergangenen Wochen.
Von Rainer Sigl

Die Zeiten, in denen Indie gleichbedeutend mit Mickergrafik und Kleinststudios in den Schlafzimmern ihrer Entwickler war, sind vorbei. Zwar gibt immer noch unzählige solcher Titel und Entwickler. Doch zugleich hat sich auch ein Mittelbau entwickelt, der oftmals aus ehemaligen Entwicklern großer Studios besteht. Die Macher produzieren jetzt grafisch und spielerisch anspruchsvolle Titel, die früher selbstverständlich unter dem Dach eines Publishers entstanden wären.

Anzeige

Diese Entwickler sind der Definition gemäß Indies, also unabhängig vom Publisher, doch ihre Spiele machen immer öfter den Großen Konkurrenz - vielleicht sollte man eher von AAA-Indies sprechen. Jüngstes Beispiel: Hellblade Senua's Sacrifice vom ehemaligen Sony-Exklusivpartner Ninja Theory hat alle Produktionsmerkmale eines Hochglanzspiels, ist aber unabhängig entstanden.

Wegen seiner - eigentlich gar nicht so kurzen - Spiellänge von "nur" sechs Stunden gibt's das außergewöhnliche Programm übrigens auch zum Indie-kompatiblen halben Preis eines klassischen Vollpreistitels. Die Grenzen verschwimmen - und die Zahl der auffallend aufwendigen Indiegames nimmt zu.

Observer

Ins Kino kehrt der Blade Runner erst demnächst zurück, in Observer feiert man hingegen schon jetzt die Rückkehr eines seiner Schauspieler in den Cyberpunk. Rutger Hauer, als Androide Roy Batty aus dem 1982er Science-Fiction-Film bekannt, leiht der Hauptfigur dieses düsteren First-Person-Exploration-Spiels seine Stimme und sein Äußeres. Als "Neuraldetektiv" Dan Lazarski sind Spieler im dystopisch heruntergekommenen Krakau des Jahres 2084, vor allem aber in den Köpfen seiner - lebenden und toten Bewohner - unterwegs. Auf der Suche nach seinem verschollenen Sohn sieht sich Lazarski mit einer Reihe mysteriöser Morde konfrontiert.

Observer stammt von den polnischen Entwicklern des Horrorspiels Layers of Fear, und wie dieses steht auch beim Cyberpunk-Horror-Thriller Observer die Atmosphäre eher im Vordergrund als herausfordernde Spielmechanik.

Wohl gilt es, die Tatorte abzusuchen, vereinzelt Dialoge zu führen, Puzzles zu lösen und gelegentlich monströsen Gegnern auszuweichen. Das Herzstück des Spiels sind aber die beeindruckend inszenierten Höllentrips durch die Gehirne der Verdächtigen, die wie surreale Albträume anmuten - ein streckenweise spektakuläres, höchst atmosphärisches Horrorspiel mit origineller Ästhetik.

Erhältlich für PS4, Xbox One, Windows; ab 28 Euro.

Nidhogg 2 und Darkwood 

eye home zur Startseite
FLUCH 11. Sep 2017

Also das Spiel war im ersten Teil noch gut und die Optik war zweckmäßig, aber wer den...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling, Regensburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Milliarden-Übernahme

    Google kauft Smartphone-Geschäft von HTC

  2. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  3. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  4. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  5. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  6. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  7. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  8. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  9. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  10. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Re: "Oh Menno, die wollen nicht mit uns Spielen"

    Eheran | 07:09

  2. Re: Awwwww!

    Eheran | 07:03

  3. Re: Beweise?

    jones1024 | 06:51

  4. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 06:46

  5. Re: Und mit welcher Hardware? Connect Box Kacke 2?

    Pixelfeuer | 06:44


  1. 07:10

  2. 07:00

  3. 18:10

  4. 17:45

  5. 17:17

  6. 16:47

  7. 16:32

  8. 16:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel