Abo
  • Services:
Anzeige
In Nidhogg 2 spielt ein fies-flauschiger Wurm eine wichtige Rolle.
In Nidhogg 2 spielt ein fies-flauschiger Wurm eine wichtige Rolle. (Bild: Messhof)

Nidhogg 2 und Darkwood

Nidhogg 2

In Nidhogg 2 sieht man sich am Ende jeder Partie einer Horrorgestalt in Form eines riesigen fliegenden Wurms gegenüber - nur will man nichts sehnlicher, als sich in dessen Maul zu stürzen, um das Duell zu gewinnen. Die bizarre Ausgangssituation des Duellspiels ist im Vergleich zu seinem Vorgänger ebenso unverändert geblieben wie der Spaß, den man zu zweit auf dem Sofa oder online mit dem schnellen Multiplayerspiel hat.

Anzeige

In Sachen Präsentation hat sich gegenüber dem ersten Teil sehr viel geändert: War der noch unterkühlt und minimalistisch-monochrom, ist Teil zwei knallbunt und cartoonig geraten - als würden sich leicht missratene Knetmännchen blutig bekriegen.

Die Basics: Spieler 1 will nach links, Spieler 2 nach rechts, um sich nach einigen Screens triumphal dem Wurmgott zu opfern. Auf dem Weg zum Ziel bekriegt man sich mit verschiedenen Hieb- und Stichwaffen, der Tod ist temporär und die Aufeinandertreffen sind mal taktisch, mal hysterisch komisch. Nidhogg 2 ist ein ungeheuer motivierender Partyspaß, in dem im Turniermodus bis zu acht Spieler nacheinander gegeneinander antreten können. Freunde des Vorgängers mögen über den neuen Grafikstil und manche Detailänderung wehklagen, alle anderen unterhalten sich prächtig.

Erhältlich für Windows-PC, MacOS und Playstation 4; 15 Euro.

Darkwood

Eigentlich hätte das originelle Survivalspiel Darkwood die zusätzliche PR nicht unbedingt nötig gehabt, doch man gönnt sie dem polnischen Dreimann-Studio: Um auf Missstände im Handel mit Spielekeys hinzuweisen, stellten sie ihr Spiel eigenhändig als Torrent ins Netz http://imgur.com/a/xVhDz - und fordern die Spieler dazu auf, das Programm doch lieber so zu besorgen, statt es von Key-Resellern zu kaufen. Darkwood ist aber auch abgesehen davon ein besonderes Spiel. Die Mischung aus Adventure, Horror und Rollenspiel ist trotz Vogelperspektive ein beeindruckend unheimliches, trostlos atmosphärisches Einzelstück.

Im unheimlichen, von Monstern überrannten Wald sind besonders die Nächte tödlich. Wer sich nicht mit Brettern und Vorräten in den wenigen Unterkünften verbarrikadiert, findet rasch ein grausiges Ende. Die Tage sind der Suche nach Werkzeugen und Material vorbehalten. Dazu kommen Gespräche mit den wenigen, nicht weniger unheimlichen Waldbewohnern, die nur langsam Licht auf die surrealen Ereignisse werfen.

Darkwood schafft das Kunststück, mit simplen Mitteln und ganz ohne die sonst gewohnten Schockmomente eine dichte Atmosphäre von Horror und Bedrohung aufzubauen. Ein ziemlich einzigartiges Horrorspiel für Hartgesottene.

Erhältlich für Windows-PC, MacOS und Linux; 14 Euro.

 Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und KampfsportkünstlerAbsolver und Rock of Ages 2 

eye home zur Startseite
FLUCH 11. Sep 2017

Also das Spiel war im ersten Teil noch gut und die Optik war zweckmäßig, aber wer den...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ - Release 19.10.
  2. 9,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  2. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  3. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  4. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  5. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  6. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  7. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  8. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  9. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  10. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. leider in aluminium - k.o. kriterium..

    itse | 11:21

  2. Re: Dumme Käufer

    thinksimple | 11:18

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 11:04

  4. Re: War das im Video das Kabel oder der Zugdraht?

    Eheran | 11:03

  5. Re: Geringwertiger Gütertransport

    logged_in | 11:03


  1. 11:03

  2. 09:03

  3. 17:43

  4. 17:25

  5. 16:55

  6. 16:39

  7. 16:12

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel