Abo
  • Services:
Anzeige
Peter Alau, Apportable
Peter Alau, Apportable (Bild: Apportable)

Indiegames: "Jetzt ist die beste Zeit, unabhängiger Entwickler zu sein"

Macher von Indiegames genießen kreative Freiheit und verdienen Millionen - so das Klischee bei einigen Spielern. Ein ehemaliger Mitarbeiter von Maxis, Electronic Arts und Sony erzählt im Gespräch mit Golem.de, wie es der Branche derzeit wirklich geht.

Anzeige

Der Erfinder von Minecraft ist mehrfacher Millionär, anderen unabhängigen Entwicklern geht es fast genauso gut. Und das bei totaler kreativer Freiheit - so das Klischee. Wie das Geschäft mit den Indiegames derzeit wirklich läuft, hat Peter Alau im Gespräch mit Golem.de erzählt. Früher hat Alau bei Maxis, Electronic Arts, Sony und Sony Online sowie bei Digital Extremes und Linden Lab gearbeitet, jetzt verantwortet er bei dem Middleware-Anbieter Apportable das Business Development. Auf der Tagung Respawn: Gathering of Game Developers hält Alau einen Vortrag zum Thema Independent Reality - An honest assessment of the indie development world.

Golem.de: Wenn Sie ein neues Indiegames-Studio gründen würden: Was für Spiele würden sie produzieren?

Peter Alau: Das Erste, was ich tun würde, wäre, nach Genres mit auffallend wenigen Spielen zu suchen und gezielt dafür zu entwickeln. Wir als Spielebranche haben es zugelassen, dass es bei bestimmten Games einen total überfüllten Markt gibt.

Gleichzeitig glaube ich immer noch an das gute, alte Erfolgsrezept: Mache ein tolles Spiel, und verkaufe es dann. Ich würde auch gerne mal ein gutes Free-to-Play-Programm machen, tue mich aber selbst etwas schwer mit diesem Geschäftsmodell - vielleicht bin ich da aber auch zu altmodisch.

Golem.de: Wie ist aus Ihrer Sicht derzeit die Lage der Indie-Szene?

Alau: Jetzt ist die beste Zeit, unabhängiger Entwickler zu sein. Mehr als je zuvor. Die Tools sind günstig oder sogar kostenlos. Die Firma, bei der ich arbeite, bietet mit Spritebuilder für Cocos2D ja selbst eines an. Inzwischen sind aber auch die Freigabeprozesse, etwa auf den Konsolen, einfach und schnell, was lange Zeit ein echtes Problem war. Natürlich gibt es noch gewisse Risiken, aber die sind viel geringer als früher. Firmen wie Rovio können es wagen, ein Spiel nach dem anderen auszuliefern, bis sie wieder einen Volltreffer landen.

Golem.de: Was sind denn die größten Probleme für Indies?

Alau: Die Finanzierung, noch mal die Finanzierung, und auf Platz drei, dass alles sofort abgekupfert und geklont wird. Ich glaube, das wirklich Schlimmste in der Mobile-App-Branche ist, dass es unfassbare Mengen an ähnlichen Varianten gibt. Das ist so schlimm, dass sogar die Originale oft untergehen. Inzwischen lebt eine ganze Industrie davon, dass Apps trotzdem irgendwie auffallen. Es ist absurd - und trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob ich stattdessen wirklich lieber nur elitäre kleine Softwareschmieden hätte.

Golem.de: Gibt es in fünf Jahren noch eine Indie-Szene?

Alau: Ja. Früher war die ganze Spieleindustrie eine einzige Indie-Szene. Sim City war etwas, das sich Will Wright eher so nebenbei ausgedacht hat. Er musste sich dann erst anhören, dass sich niemand für sein Werk interessiert. Tetris hat als kleines psychologisches Experiment angefangen. Auch in ein paar Jahren wird es solche Experimente geben - und vielleicht andere Big Player als heute.


eye home zur Startseite
Dwalinn 12. Aug 2014

Also ich habe mir das mal angeguckt, aber das sieht für mich nach einen Smartphone spiel...

Dwalinn 12. Aug 2014

Minecraft zu überladen? Naja ich vermisse eher den Fortschritt bei Minecraft. Wie kann es...

DerVorhangZuUnd... 12. Aug 2014

Ohne dich jetzt bremsen zu wollen. Aber das was du in deinem ursprünglichen Post...

dabbes 11. Aug 2014

So ist es. Du hast mit den 3 Titel wahrscheinlich schon 50% der am meisten genutzen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  2. Markem-Imaje GmbH, Karlsruhe
  3. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,49€
  2. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung

Folgen Sie uns
       


  1. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  2. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  3. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  4. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  5. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  6. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  7. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  8. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  9. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  10. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: brauche Nachhilfe: was ist so unfair daran?

    UP87 | 13:34

  2. Re: Pay2Win müsste überarbeitet werden..

    blizzy | 13:33

  3. Re: Empfänger

    Niaxa | 13:33

  4. und wie wird der Rechner da angeschlossen?

    User_x | 13:33

  5. Re: EA muss den aufgestauten Hass ausbaden

    david_rieger | 13:32


  1. 12:56

  2. 12:30

  3. 11:59

  4. 11:51

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:02

  8. 10:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel