Abo
  • Services:
Anzeige
Tomer Barkan von Suncrash auf der Devcom 2017 in Köln
Tomer Barkan von Suncrash auf der Devcom 2017 in Köln (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Indiegames: Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse

Tomer Barkan von Suncrash auf der Devcom 2017 in Köln
Tomer Barkan von Suncrash auf der Devcom 2017 in Köln (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Gerade kleinen Entwicklerstudios bieten prozedural generierte Inhalte viele Vorteile, findet Tomer Barkan von Suncrash. Er berichtet, welche Erfahrungen er bei der Produktion von Judgment Apocalypse Survival Simulation gemacht hat.

"Man kann viel Inhalt in relativ kurzer Zeit produzieren, und der Wiederspielwert ist relativ hoch" - so fasst Tomber Barkan, Gründer und Chef des Entwicklerstudios Suncrash, die Vorteile von prozedural erstelltem Inhalt auf der Tagung Devcom zusammen, die im Vorfeld der Gamescom 2017 in Köln stattfindet. Barkan und sein Team stecken hinter dem von der Community hochgelobten, auf Steam im Early Access verfügbaren Actionspiel Judgment Apocalypse Survival Simulation.

Anzeige

Der 2D-Titel dreht sich um eine Gruppe, die in der durch einen Dämonenangriff zerstörten Welt um ihr Überleben kämpfen muss. Die Karten, auf denen die Menschen nach Ressourcen suchen und neue Siedlungen aufbauen, sind zum Großteil durch Algorithmen erstellt. Die Entwickler verwenden dazu eine für die Unity-Engine verfügbare Middleware Perlin Noise sowie eine Reihe gängiger Tools.

Tomber Barkan hat nach eigenen Angaben die Erfahrung gemacht, dass die prozedural erstellten Inhalte auf den Spieler anders wirken als Inhalte, die ein menschlicher Designer manuell erstellt und die bei jedem Durchgang gleich sind. "Es gibt da so etwas wie die Neuentdeckung von Bekanntem", findet Barkan. Wenn man etwa ein bestimmtes Tor suche und es dank der Zufallslogik beim zweiten, dritten oder vierten Durchgang jedes Mal an einer neuen Stelle finde, sei das auf eine sehr eigene Art eben doch jedes Mal interessant.

Herausfordernde Belohnungen

Eine Herausforderung sei es, den Spieler immer wieder mit neuen, besonders spektakulären Landschaftsgrafiken zu belohnen. Das einzige, was da praktisch machbar sei, seien einzelne handgearbeitete Umgebungsdetails, die nicht bei jedem Durchgang gezeigt werden.

Etwas einfacher sei es laut Barkan mit Gameplay-Belohnungen, etwa besonders starken Waffen. Bei Derartigem würden sich Entwickler vor allem mit dem Timing beschäftigen müssen. Besagte Waffe könnte man etwa durch einen Gegner bewachen lassen, der erst ab einer bestimmten Stufe besiegbar ist.

Barkan hat auch kurz vorgestellt, wie sein Team mit Perlin Noise und ähnlichen Werkzeugen die zufallsgenerierten Inhalte erstellt. Grundlage des Systems sind Biome, was im Falle von Judgment Apocalypse Survival Simulation unterschiedliche Landschaftsarten wie Wälder oder Wüsten meine. Die Entwickler können durch sogenannte Frequenzen einstellen, ob eher viele Details am Boden und in unmittelbarer Nähe des Spielers generiert werden - oder ob der Fokus der prozeduralen Algorithmen eher auf Bergketten und ähnlich großen Strukturen liegt.


eye home zur Startseite
Sicaine 04. Sep 2017

Er macht es doch genau richtig. ER finder das so. Es ist sein persönlicher Kommentar.

Schmadin 21. Aug 2017

Soweit ich weiß, ist das leider nicht der Fall. Ich suche da auch schon ne ganze Weile nach.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Deloitte, Düsseldorf, Berlin, München, Hamburg
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. über Hays AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,90€
  2. (u. a. Morrowind PC/Konsole für 15€ und Prey PS4/XBO für 15€)
  3. (u. a. Honor 8 für 279€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: Download auf Website sollte als erstes...

    Betatester | 03:21

  2. Re: kaum hat man sich

    LinuxMcBook | 02:27

  3. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Vaako | 02:16

  4. Re: Frontantrieb...

    holgerscherer | 02:14

  5. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    gs (Golem.de) | 02:13


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel